Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Deutsche gaben auch 2016 mehr Geld für Schuhe aus

Von Marketmedia24

Neue Studie bestätigt: 2017 kommt neuer Umsatzschwung

Die sich bei den Marktteilnehmern der Branche im Laufe des Jahres aufbauenden unguten Gefühle werden von den aktuellen Marktzahlen bestätigt: Der deutsche Schuhmarkt 2016 stagnierte. Doch nach den Prognosen der Kölner Marktforscher von Marketmedia24 werden sich schon 2017 Gefühle und Marktdaten wieder gemeinsam zum Positiven wenden. Dann wird das in 2016 gesunkene Marktvolumen auf knapp 9,3 Milliarden Euro anwachsen. Ohne ihr eigenes Zutun aber wird die Branche ihre grund-legende Krise nicht überwinden, so auch Manfred Junkert, Hauptgeschäftsführer Bundesverband der Schuh- und Lederwarenindustrie e. V. (HDS/L): „Die Prozesse müssen schneller werden, um den Umbruch bewältigen zu können.“

Die Schuhbranche ist in einem neuen Zeitalter angekommen: Digitalisierung hier – Emotio-nalisierung dort. Wer nicht in diesen Disziplinen mitspielt, der hat verloren. Denn jenseits von Modefragen und Wetterkapriolen muss sich die Branche ganz anderen Herausforderungen stellen. Allem voran muss die Wertschöpfungskette optimiert werden. Dazu gehört der moderne Austausch von Daten ebenso wie Kooperationsmodelle notwendig sind, damit Handel und Industrie gemeinsam schneller werden.

Vertikale Geschäftsmodelle, Flächenpartnerschaften, Filialisierung, Konzentration, Multichannel und Profilierung lauten die strategischen Empfehlungen für den Schuhfachhandel, der nicht aufgeben will. Bei der Industrie geht es um Innovation und die Zukunftsformel 4.0. Die Kundenversteher unter den Lieferanten ermöglichen zum Beispiel schon heute individualisierte Schuhgestaltung. Damit öffnet sich die Industrie in ihrer vierten Revolution dem Individuum, sagen Experten.

Die größte Herausforderung für den Schuhfachhandel ist es, in den Boomzeiten der Onliner, die seit 2012 ihren Umsatz um über 22 Prozent gesteigert haben, die Kunden in die Läden zu holen. Das kann mit Schuhen durchaus gelingen, wie es zum Beispiel der Bekleidungshandel eindrucksvoll vormacht. Damit gerät die Nummer eins am Markt, der Schuhfacheinzelhandel, weiter unter Druck. Statt mit Stagnation endete das Geschäftsjahr 2016 für diesen Vertriebsweg mit einem Umsatzminus und weiter schwindendem Marktanteil.
Tatsächlich haben die Deutschen weiterhin Spaß am Schuhkauf. Sie gaben 2016 mit 279,82 Euro um 7,2 Prozent mehr aus als noch 2012, so ein aktuelles Ergebnis aus dem neuen „Branchen-SPIEGEL Schuhe 2017“ von Marketmedia24. Interessanterweise zeigten sich dabei die Männer spendabler als die Frauen. Während sich die Ausgabebereitschaft für Damenschuhe in den vergangenen Jahren um 5,5 Prozent steigerte, griff man für die Herrenschuhe deutlich tiefer in die Tasche. Diese Konsumausgabe steigerte sich um über 13 Prozent.

Von dem Dilemma der Branche nicht unbeeinflusst ist die Leitmesse der Branche: Die GDS, Düsseldorf. Ihre Besucher- und Ausstellerzahlen haben sich in den letzten Jahren deutlich verringert. Da stehen nicht nur Termine und Tagefolgen in der Diskussion, sondern auch das Konzept der Messe, die immerhin ein Spiegelbild ihres Marktes sein muss. Kirstin Deutelmoser, Director GDS und tag ist! ist sich der Herausforderung bewusst, spricht in der neuen Schuhstudie von Marketmedia24 von notwendigen neuen Messeformaten, die Trends erkennen und aufzeigen, „nicht nur im Hinblick auf Trends in der Schuhmode, sondern auch im Hinblick auf neue Entwicklungen in der Branche. Beispiel: POS, digitale Lösungen, Inno-vationen in Fertigung und Material etc.“

Das aktuelle Branchen-Update „Branchen-SPIEGEL Schuhe 2017“ liefert belastbare Fakten und Zahlen für alle Warengruppen und relevanten Vertriebskanäle und ist zum Preis von 380,00 Euro zzgl. MwSt. zu beziehen unter studien@marketmedia24.de oder steht zum direkten Download im Studien-Shop unter http://shop.marketmedia24.de bereit.

22. Jan 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 3)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Sonja Koschel (Tel.: 02236 3316931), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 417 Wörter, 3162 Zeichen. Artikel reklamieren

Die Markt- und Handelsspezialisten von Marketmedia24 halten mit Methoden der Primär- und Sekundärforschung für Sie die Konsumgütermärkte und Handelskanäle im Blick und liefern Ihnen punktgenaue und belastbare Analysen für Ihre Unternehmensstrategie.

Die Kommunikationsprofis von Marketmedia24 sorgen dafür, dass Sie mit Ihrer Identität und Botschaft am Markt sichtbar werden. Dafür nutzt Marketmedia24 die gesamte Bandbreite konzeptioneller, redaktioneller und visueller Kommunikation.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von Marketmedia24


2018 fällt die 3 Milliarden Euro Grenze

Gardinen, Sicht- und Sonnenschutz mit dynamischem Wachstum

22.01.2017
22.01.2017: Die Marktdaten für Gardinen, Sicht- und Sonnenschutz kennen für das Jahr 2016 fast nur Gewinner. Denn gegenüber dem Vorjahr haben bis auf den gewirkten Gardinenstoff alle Teilmärkte zugelegt. So erwirtschaftete allein die größte Warengruppe – die konfektionierten Gardinen – ein Umsatzplus von 7,7 Prozent. Auch das zweitwichtigste Produkt, die Rollos, profitierten von der gestiegenen Nachfrage, schloss das Jahr mit einem Umsatzplus von 4,3 Prozent. Aber nicht nur die Rechnung mehr Fenster gleich mehr Gardinen hat dazu beigetragen. „Das verdichtete Bauen, immer größer werdende Glas... | Weiterlesen

Aktuelle Büromöbel-Studie zeigt: Alle Teilmärkte liegen im Plus

Die Branche hat 2015 einen guten Job gemacht

20.04.2016
20.04.2016:   Schon auf der internationalen Möbelmesse (imm cologne) im Januar 2016 wurde es öffentlich: Die Büromöbelbranche hat 2015 offenbar einen guten Job gemacht. So verkündete Dirk-Uwe Klaas, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie, auf der Pressekonferenz zur imm für die Büromöbelindustrie ein vorläufiges Umsatzplus von rund 1,7 Milliarden Euro (plus 1,6 Prozent). Tatsächlich wuchs die Branche 2015 auf der ganzen Linie, wie Karl Oerder, Marktforschungsleiter von Marketmedia24, aufzeigt. „Alle Teilmärkte konnten zulegen: Regale um 5,7 Prozent, Büroschränke... | Weiterlesen

marketcharts.de gestartet: Fundiertes Marktwissen zum Download

Qualifizierte Daten aus vielen Branchen und Märkten ausschließlich von renommierten Marktkennern erhoben und 24 Stunden verfügbar: Das ist die Geschäftsidee von marketcharts.de. Der erste Online-Shop für Marktdaten zu Endverbraucherpreisen und Distributio

07.10.2010
07.10.2010: Köln, Oktober 2010: Ob für strategische Unternehmensentscheidungen, Präsentationen, Berichte oder Studien: breit und tief ist das Marktwissen von marketcharts.de. Wissen, das als Download unter http:// www.marketcharts.de direkt abrufbar ist. Dabei werfen die Analysen von marketcharts.de jeweils den Blick auf die aktuelle Marktsituation und geben Sicherheit mit der Darstellung der zurückliegenden Entwicklungen (2005 bis 2009) und einer Kurzfristprognose bis 2011. Die Marktszenarien von marketcharts.de zeigen für die deutschen Märkte darüber hinaus plausible Vorausschätzungen bis 201... | Weiterlesen