info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Universität Paderborn |

Unternehmensgründungen im Bereich grüner Technologien fördern

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
24 Bewertungen (Durchschnitt: 5)


Green Entrepreneurs werden anhand des GET-UP Konzepts geschult


Unternehmensgründungen werden immer stärker unterstützt. Oftmals haben Unternehmensgründer eine gute Innovationsidee verfügen jedoch nicht über alle notwendigen Kenntnisse um einen Betrieb zu führen und einen Markt zu erobern. Der Bereich der grünen Technologien und der ökologischen Produkte sowie der umweltgerechten Unternehmensführung ist in Europa von zunehmender Bedeutung. Green Entrepreneurs sind Personen, die eine Existenzgründung im Bereiche Green Economy aufbauen. Ein wichtiges Ziel im Rahmen von Green Economy ist es eine nachhaltige Wirtschaft zu ermöglichen. Eine solche nachhaltige Wirtschaft schont natürliche Ressourcen und reduziert die Umweltbelastungen. Eine entsprechende Intiative des des Bundesministeriums für Bildung und Forschung versucht die Ansprüche von Ökologie und Ökonomie in besseren Einklang zu bringen. Mit den Projekt GET-UP, welches der Lehrstuhl Wirtschaftspädagogik II der Universität Paderborn von Prof. Dr. Marc Beutner leitet und koordiniert wir eine Basis für eine Förderung von Existenzgründern in diesem Bereich gelegt.



Das Projekt GET-UP ist ein europäisches Projekt, dass aus Mitteln der Europäschen Kommission im Rahmen des ERASMUS+ Programmes finanziert wird. GET-UP steht für Green Entrepreneurship Training – Underpinning Prosperity und wird vom Lehrstuhl Wirtschaftspädagogik II der Universität Paderborn koordiniert. Es fokussiert, wie der Titel bereits erahnen lässt, auf den Bereich der Entrepreneurship-Education, also der Konzeption von Bildungsangeboten für Exiztenzgründer und potentielle zukünftige Entrepreneurs. Im Projekt kooperieren 8 Partnerinstitutionen aus 7 Ländern (Deutschland, Rumänien, England, Irland, Zypern, Spanien und Finnland).

Hauptziel von GET-UP ist die Entwicklung eines maßgeschneiderten Green-Entrepreneurship-Curriculums, welches derzeit in keinem der Partnerländer so vorhanden ist. Besonderer Wert wird hierbei auf die Herstellung von Lerninhalten gelegt. Unter Berücksichtigung höchster Design-Standards sowie Best-Practice in der pädagogischen Unterweisung werden die Lerninhalte entwickelt. Um ansprechende und inspirierende Lerninhalte zu generieren, werden diese in eine Blended Learning Umgebung integriert, sprich in ein Konzept mit Kursen bei denen die Teilnehmer anwesend sind, welches mit Online-Lernphasen kombiniert wird.

Es gilt den Lernzuwächse bei den Teilnehmenden Existenzgründern zu genrieren und den Fortschritt der Technologie zu nutzen. GET-UP unterstützt daher auch die Lehrkräfte und Trainer indem ein „Train-the-Trainer“- Programm, zur Unterstützung für effektives Engagement, entwickelt wird.

Im Dezember 2016 traf sich das GET-UP Konsortium in Newcastle, England um eine  Basis für die Entwicklung des Green-Entrepreneurship-Curriculums zu legen. Erste Etappe war es daher die in den verschiedenen europäischen Ländern benötigten Komponenten der Exiztenzgründer durch eine Feldforschung in den einzelnen Partnerländern auszumachen. Hier könnte festgestellt werden, das neben Unternehmensführungskompetenzen, betriebswirtschaftsliche Kompetenzen in den Bereichen Accounting, Finanzen, Steuern und Marketing von besonderen Bedeutung sind. Zudem konnte die Bedeutung von sozialen und kommunikativen Kompetenzen deutlich unterstrichen werden. Diese Bedarfslage ist zwar in den verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen Gewichtungen versehen ist aber europaweit vorhanden.

Als nächstes stehen in GET-UP die Entwicklung des Green-Entrepreneurship Curriculums sowie die Entwicklung des Training-Programms für die Lehrkräfte und Trainer an, welche eine spannende Phase des Projekts einläuten. Daher trifft sich das GET-UP Konsortium Anfang März zum in Murcia, Spanien.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der GET-UP Projektwebsite http://www.green-entrepreneurship.online/.

Gerne könnt Sie uns auch persönlich kontaktieren:

Universität Paderborn

Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik II

https://wiwi.uni-paderborn.de/department5/wirtschaftspaedagogik-prof-beutner/


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Marc Beutner (Tel.: (+49) 5251 60-2365), verantwortlich.


Keywords: Entrepreneurship, Existenzgründung, Green Economy, Ökologie, Bildung

Pressemitteilungstext: 352 Wörter, 3213 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Universität Paderborn

Der Lehrstuhl Wirtschaftspädagogik II der Universität Paderborn arbeitet im Bereich der beruflichen Bildung. Wesentliche Themenschwerpunkte sind Evaluation in der Berufsbildung, eLearning, mLearning, Serious Games sowie Gamification, curriculare Entwicklungen für Schulen und Betriebe, Bildungsgangarbeit, nationale und vergleichende internationale Berufsbildungsforschung, Entrepreneurship und Learning Analytics. Lehrstuhlinhaber ist Prof. Dr. Marc Beutner.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Universität Paderborn lesen:

Universität Paderborn | 31.01.2017

Lernen mit YES - Serious Game zu EU Themen

YES - das steht für Youth Engagement in Society. YES ist ein ERASMUS+ Projekt, welches Jugendlichen ermöglichen möchte, sich spielerisch mit Europa auseinanderzusetzen und den Anspruch hat European Citizenship also das Bewusstsein eine...
Universität Paderborn | 26.01.2017

Entrepreneurship im Kultur- und Kreativsektor - Das Shadows Projekt -

Shadows ist ein europäisches Projekt, welches aus Mitteln der Europäischen Kommission gefördert wird. In ihm arbeitet ein internationales Konsortium and der Konzeption und Umsetzung eines Födercurriculums für den Kultur- und ...
Universität Paderborn | 24.01.2017

Badges in der Berufsbildung

    Noch nie hat das Bildungssystem so viele Veränderungen durchlebt wie in den letzten Jahren und dabei das „lebenslange Lernen“ sowie der Begriff der „Kompetenzen“ in den Fokus gesetzt. Nun haben wir auf der...