info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
G DATA Software AG |

Staubwedel 2.0: So gelingt der digitale Frühjahrsputz

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


G DATA rät zum groß Reinemachen bei PC, Smartphone und Tablet


Die Hälfte der Deutschen nutzt den alljährlichen Frühjahrsputz, um die eigenen vier Wände blitzblank zu säubern. So ein Frühjahrsputz lohnt sich aber auch in der digitalen Welt, auf PC, Smartphone und Tablet. Anwender sollten daher auf ihren Geräten ausmisten,...

Bochum, 30.03.2017 - Die Hälfte der Deutschen nutzt den alljährlichen Frühjahrsputz, um die eigenen vier Wände blitzblank zu säubern. So ein Frühjahrsputz lohnt sich aber auch in der digitalen Welt, auf PC, Smartphone und Tablet. Anwender sollten daher auf ihren Geräten ausmisten, verfügbare Programm- und Betriebssystem-Updates einspielen und eine Sicherheitslösung installieren, um sich gegen Online-Gefahren abzusichern. Doch wo soll man hier anfangen? G DATA gibt Anwendern acht Tipps an die Hand, um die digitale Sicherheit zu verbessern.

„Bei PC, Smartphone und Tablet ist es wichtig, dass die Betriebssysteme und Programme stets auf dem neuesten Stand sind und Updates zeitnah installiert werden“, erklärt Tim Berghoff, G DATA Security Evangelist. „Häufig gibt es eine Funktion, die neue Patches automatisch installiert. Wir empfehlen diese stets zu aktivieren. Anwender müssen so nicht immer regelmäßig alle Programme nach Aktualisierungen checken.“

Tipps für den erfolgreichen Frühjahrsputz

Alte Betriebssysteme und Software entsorgen: Windows XP und bald auch Vista erhalten keine Sicherheitsupdates mehr. Daher sollten sich Anwender von alten Betriebssystemen verabschieden, denn bekannte Sicherheitslücken werden nicht geschlossen und können von Angreifern ausgenutzt werden. Das gilt aber auch für Software-Dinos, für die es keine Updates mehr gibt. Auch wenn es weh tut: Auf aktuelle Programme umsteigen, die vom Hersteller gepflegt werden.

Festplatte entrümpeln: Daten wirklich löschen. Nur den Papierkorb leeren recht nicht! Wenn die Platte oder der Rechner entsorgt werden soll, gilt auch hier: Entweder die Festplatte vor der Entsorgung richtig löschen oder mechanisch zerstören. So landet diese nicht als gebrauchtes Teil mit den eigenen Daten bei Verkaufsbörsen wie Ebay und Co. Das gilt auch für alle Speichermedien wie beispielsweise USB Sticks und Karten.

Nicht nur sauber – sondern auch aktuell: Das Betriebssystem und alle installierten Anwendungen auf dem Computer, Smartphone oder Tablet sollten auf den aktuellen Stand gebracht werden. Programme, die vom Hersteller nicht mehr mit Updates versorgt werden, sollten gelöscht oder durch neue Software ersetzt werden.

Wichtige Daten sichern: Die massiven Angriffe durch Ransomware haben einmal mehr gezeigt, dass Daten dauerhaft verloren gehen können. Ein Backup sichert Familienfotos oder Videos ab. Ein Befall mit Schadcode oder eine Panne am PC bedeutet dann nicht den endgültigen Datenverlust. Leistungsstarke Sicherheitslösungen, wie G DATA Total Security und G DATA Internet Security, umfassen häufig ein Backup-Modul und eine Anti-Ransomware Technologie; so ist der Kauf einer zusätzlichen Software nicht erforderlich.

Apps nur aus sicheren Quellen: Anwendungen sollten nur aus vertrauenswürdigen App Stores der Hersteller und Provider heruntergeladen werden. Bei jedem Download sollten die eingeforderten Rechte kritisch überprüft werden.

Sicherheitslösung einsetzen: Eine leistungsstarke Security-Software gehört zur Grundausstattung bei PCs, Macs und Mobilgeräten. Diese sollte einen umfassenden Schutz vor Schadprogrammen und anderen Cyberbedrohungen gewährleisten.

Passwörter nicht im Browser speichern: Nutzer sollten die Funktion „Passwörter speichern“ im Browser generell deaktivieren. Alternative: Ein Passwortmanager, der er beispielsweise in G DATA Total Security vorhanden ist. Passwörter sind so zuverlässig vor Datendiebstahl geschützt.

Regelmäßig Passwörter ändern: Passwörter sollten immer mindestens acht Zeichen lang sein und eine Kombination aus Klein- und Großbuchstaben zusammen mit Ziffern und gegebenenfalls Sonderzeichen umfassen. Außerdem sollte dasselbe Passwort niemals für verschiedene Online-Portale genutzt werden.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 490 Wörter, 3859 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: G DATA Software AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von G DATA Software AG lesen:

G DATA Software AG | 20.01.2017

G DATA analysiert neuartige Ransomware

Bochum, 20.01.2017 - Die G DATA Sicherheitsexperten haben mit Spora einen neuartigen Erpressertrojaner analysiert und den Infektions- und Verschlüsselungsprozess detailliert untersucht. Das Schadprogramm verbreitet sich wie ein Wurm auf dem System u...
G DATA Software AG | 20.10.2014

G DATA: Alle 8,6 Sekunden wird ein neuer Computerschädling entdeckt

Bochum, 20.10.2014 - 1,8 Millionen neue Computerschädlinge haben die Experten der G DATA Security Labs im ersten Halbjahr 2014 entdeckt. Das bedeutet: Alle 8,6 Sekunden ein neuer Computerschädling für Windows-PCs und Notebooks. In zwei Kategorien ...
G DATA Software AG | 17.10.2014

Malware infiziert Kassensysteme

Bochum, 17.10.2014 - Über 1000 Unternehmen in den USA sollen bereits mit einem Schadprogramm infiziert sein, das Daten von Point of Sales (PoS)-Systemen ausliest. Allein bei der Einzelhandelskette The Home Depot wurden zwischen April und September 2...