info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Deutsche Rael-Bewegung e.V. |

Es verbleiben nur noch 3 Monate, um die Selbstzerstörung der Menschheit abzuwenden

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


LAS VEGAS, 11. April 2017 - In einer heute veröffentlichten Erklärung fordert Rael, spirituelles Oberhaupt der Rael-Bewegung, die Raelisten auf, noch mehr in der Öffentlichkeit zu meditieren,

um mitzuhelfen, die Verbannung der Nuklearwaffen zu erreichen.



"Ich fordere die Raelisten auf der ganzen Welt eindringlich dazu auf, vermehrt ihre öffentlichen Aktionen "Meditiert 1 Minute für den Frieden" durchzuführen, um die für den 7 Juli vorgesehene Abstimmung der Vereinten Nationen zu unterstützen, die zum weltweiten Verbot aller Atomwaffen führen soll", erklärte Rael in der heute Morgen von der Internationalen Rael-Bewegung veröffentlichten Erklärung. "Dies ist unsere letzte Chance, die Menschheit zu retten, und wir haben nur noch 3 Monate, um das zu tun!"



Seit Jahren treffen sich die Raelisten auf öffentlichen Plätzen und ermuntern die Menschen dazu, nur eine Minute ihrer Zeit dafür zu geben, um für den Frieden zu meditieren.



Rael fügte hinzu: "Informiert die Öffentlichkeit über diese bevorstehende Abstimmung bei den Vereinten Nationen und macht allen bewusst, dass sie, wenn sie eine Zukunft für sich selbst und für ihre Kinder haben wollen, sie sofort handeln müssen. Sie müssen ihre Regierungen dazu bringen, an dieser (UN-) Abstimmung teilzunehmen und die internationale Ächtung der Nuklearwaffen zu unterstützen."



Rael drückte in einer kürzlich vor den japanischen Raelisten gehaltenen Rede seine Enttäuschung über die Haltung der japanischen Regierung hinsichtlich dieser Angelegenheit aus. Zusammen mit den meisten anderen wirtschaftlich fortgeschrittenen Ländern bekräftigte die japanische Regierung, nicht an der kommenden UN-Abstimmung teilnehmen zu wollen.



"Da Japan das einzige Land ist, das unter einer atomaren Bombardierung litt, sollte es auch der stärkste Verfechter dieses Verbots sein!" erklärte Rael. Er fügte hinzu: "Alle Politiker und Regierungen werden mitverantwortlich dafür sein, wenn die nukleare Katastrophe stattfindet, genauso wie alle anderen Menschen, die nicht ihr Möglichstes tun, um ihre Regierungen dazu zu zwingen, an dieser Abstimmung teilzunehmen!"



Der Erklärung zufolge werden die Raelisten zusätzlich zur Unterstützung der meist regionalen Anti-Atomwaffen-Aktionen auch ihre öffentliche Präsenz verstärken. Sie werden weltweit "Eine-Minute-Meditationen" leiten, um das öffentliche Bewusstsein für das Selbstzerstörungs-Risiko der Menschheit zu erhöhen, und die Menschen dazu zu ermutigen, zu fordern, dass ihre Regierungen sowohl an der Abstimmung teilnehmen als auch für das Verbot stimmen.



Die deutsche Regierung hatte bei der Abstimmung Ende Oktober 2016 in New York gegen den Start von Verhandlungen über ein Atomwaffenverbot gestimmt.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Reiner Krämer (Tel.: +49 162 3 706 706), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 354 Wörter, 2643 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Deutsche Rael-Bewegung e.V.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Deutsche Rael-Bewegung e.V. lesen:

Deutsche Rael-Bewegung e.V. | 23.05.2017

Clitoraid's Einsatz in Kenia mit großem Erfolg beendet

Kenia stattfand, endete am 12. Mai mit der Wiederherstellung der Klitoris und der Würde von 45 FGM-Überlebenden. Dr. Bowers, Clitoraid's Chef-Chirurgin aus San Francisco, USA, bildete 16 einheimische kenianische Ärzte aus und bezeichnet den Einsa...
Deutsche Rael-Bewegung e.V. | 15.05.2017

Clitoraid kündigt die ersten, die Klitoris wiederherstellenden Operationen für FGM-Opfer in Kenia an

und den Opfern weiblicher Genitalverstümmelung (FGM) eine die Klitoris wiederherstellende Operation ermöglichen. Nadine Gary zufolge, der Sprecherin von Clitoraid, ist diese neue Mission Teil der vielfältigen Aktionen, die für den Monat Mai, dem...
Deutsche Rael-Bewegung e.V. | 26.03.2017

Ein Botschaftsgebäude für eine außerirdische Zivilisation: Die Raelisten kündigen den Projekt-Zeitplan an

das vor mehr als 40 Jahren von RAEL gestartet worden ist, um eine fortgeschrittene außerirdische Zivilisation in einem offiziellen Botschaftsgebäude auf der Erde willkommen zu heißen. Daniel Turcotte, Raels Assistent im Rahmen des ET-Embassy-Proj...