Die Bewerbung in der modernen Arbeitswelt
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Dr. Peter Schnieder |

Die Bewerbung in der modernen Arbeitswelt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Es ist wichtiger denn je, berufliche Qualifikation nicht nur zu erwerben, sondern sie im Wettbewerb um Beschäftigungsstellen auch erfolgreich zu präsentieren. Eine vernachlässigte Bildungsanforderung?

Die Zeiten sind vorbei, als ein Beschäftigungsverhältnis im Regelfall vom Beginn des Arbeitslebens bis zum Ruhestand dauerte. Bis auf privilegierte Usancen in wenigen verbliebenen Domänen währt ein Anstellungsverhältnis oft nur noch einige Jahre.



Entsprechend sieht man sich im Lebenslauf wiederholt mit der Anforderung einer Bewerbung konfrontiert. Doch wurde man in Ausbildung, Studium und beruflicher Weiterbildung gründlichst auf die fachlichen Anforderungen des gewählten Berufs vorbereitet, wird der Wissensvermittlung über die Facetten und die Ausführung einer gelungenen Bewerbung weithin geringere Bedeutung beigemessen.



Es scheint eine in Deutschland eine verbreitete Sicht zu sein, dass die Güte eines wirtschaftlichen Produkts ausreicht, sich am Markt erfolgreich zu etablieren. Häufig wird daher gerade in entwicklungsorientierten Startup-Unternehmen die Bedeutung eines effektiven Vertriebs unterschätzt. Groß ist dann die Überraschung, wenn sich die Innovation doch nicht von alleine verkauft. In anderen Ländern der Welt, etwa den USA, ist man da schon weiter. Dort herrscht viel verbreiteter die Überzeugung, dass sich ein Produkt nur dann erfolgreich verkaufen lässt, wenn es dafür einen qualifizierten Vertrieb gibt.



Ganz vergleichbar verhält es sich mit Bewerbungen. Eine neue Arbeitsstelle gewinnen zu wollen oder gar zu müssen, ist stets eine kritische Phase im Lebenslauf. Vom Erfolg oder Misserfolg einer Bewerbung hängt zumindest eine Weichenstellung des beruflichen Werdegangs mitunter gar die Frage der sozialen Existenz ab. In jedem Falle geht es um wesentliche Einschnitte ins bisherige Leben.



Die Anforderungen der modernen Arbeitswelt an Stellenbesetzungen spiegeln die Notwendigkeit wider, im immer härter werdenden Wettbewerb bestehen zu können. Trotz aller Automatisierung und Computerisierung bleibt die Ressource Mensch dafür ein entscheidendes Erfolgskriterium. Es reicht zumeist nicht mehr aus, informell bei dem potenziellen Chef vorbeizuschauen um eine Jobzusage per Handsachlag zu erhalten. Die Unternehmen überlegen vielmehr sich sehr genau, welche Eigenschaften sie für eine erfolgversprechende Besetzung sowohl für unabdingbar, als auch für wünschenswert halten. Und das umfasst in aller Regel nicht nur fachliche Anforderungen. Auch Soft Skills, das sind zum Beispiel individuelle Persönlichkeitsausprägungen, spielen bei der Personalentscheidung oft eine mitentscheidende, manchmal sogar ausschlaggebende Rolle.



Es obliegt dann den Bewerbern, davon zu überzeugen dass sie diese Ansprüche im Vergleich zu ihren "Mit-Bewerbern" im höheren Maße erfüllen. Das Wissen darum, wie man sich im Wettbewerb der Bewerber positiv abheben und den potenziellen Arbeitgeber davon überzeugen kann, dass man die bestmögliche Wahl für ihn wäre, ist eine wesentliche Voraussetzung für den Bewerbungserfolg. Sich solche Kenntnisse anzueignen, obliegt vielfach nur der Eigeninitiative. Wer sich besser "verkaufen" kann, gewinnt die besseren Aussichten auf den gewünschten Job.



Im Sinne einer Chancengleichheit wäre es wünschenswert, das Wissen darum, wie man eine Bewerbung erfolgversprechend gestaltet und formuliert, seinen Lebenslauf und persönlichen Auftritt im besten Licht präsentiert, umfassend zu vermitteln und nicht nur einer kleinen Gruppe Eigeninitiativer zu überlassen. Wie man seine beruflichen Qualifikationen erfolgversprechend vermarktet, sollte obligatorischer Lehr-Bestandteil sowohl berufsbildender als auch allgemeinbildender Schulen vor Ablauf der Schulpflicht sowie eines jeden Studiums sein. Damit würde der Notwendigkeit des Joberwerbs die gesellschaftliche Bedeutung beigemessen werden, die ihr gebührt.





Die Bewerbung

Der Lebenslauf


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Peter Schnieder (Tel.: 06321-354941), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 502 Wörter, 4055 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Dr. Peter Schnieder


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Dr. Peter Schnieder lesen:

Dr. Peter Schnieder | 13.04.2017

Bewerbungsschreiben von der Stange

Nie war es einfacher sich zu bewerben. Das Internet eröffnet zahlreiche Möglichkeiten, es sich so richtig leicht zu machen. Standardisierte Anschreiben werden ebenso angeboten wie fremdgefertigte Lebensläufe. Wozu noch mit sich selbst auseinanders...