info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
imc Unternehmensberatung |

Aufenthaltserlaubnis für ausländische Selbständige

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Seit Inkrafttreten des MOMIG im Jahr 2008 können auch Nicht-EU-Bürger Geschäftsführer einer in Deutschland ansässigen GmbH werden.Zugrunde liegt die Überlegung, dass dank weltweiter Vernetzung geschäftliche Pflichten auch aus dem Ausland wahrgenommen werden können. ...

Seit Inkrafttreten des MOMIG im Jahr 2008 können auch Nicht-EU-Bürger Geschäftsführer einer in Deutschland ansässigen GmbH werden.Zugrunde liegt die Überlegung, dass dank weltweiter Vernetzung geschäftliche Pflichten auch aus dem Ausland wahrgenommen werden können. Eien ständige Anwesenheit vor Ort ist somit nicht erforderlich.

Ganz anders sieht es bei Nicht-EU-Bürgern aus, die die dauerhafte Ausübung einer selbständigen Tätigkeit in Deutschland anstreben: Sie benötigen eine Aufenthaltserlaubnis nach Paragraph § 21 Aufenthaltsgesetz. Aussicht auf Erfolg eines Antrags besteht allerdings nur, wenn die geplante Unternehmung drei Bedingungen erfüllt, die in Absatz 1 des § 21 AufenthG festgeschrieben sind. Im Einzelnen muss

1) ein wirtschaftliches Interesse oder regionales Bedürfnis bestehen,
2) zu erwarten sein, dass die selbständige Tätigkeit positive Auswirkungen auf die Wirtschaft hat und
3) die Finanzierung des Vorhabens gesichert sein. Ob sie durch (nachgewiesenermaßen vorhandenes) Eigenkapital oder eine verbindliche Kreditzusage erfolgt, ist dabei unerheblich.


Beurteilung der Rahmenbedingungen

Um das "regionale Bedürfnis" nach der betreffenden Unternehmung zu ermitteln, werden unter anderem die jeweils zuständigen Gewerbebehörden, die für die Berufszulassung zuständigen Stellen sowie die öffentlich-rechtlichen Berufsvertretungen in den Entscheidungsprozess eingebunden. Weiterhin spielen die Höhe des Kapitaleinsatzes, die zu erwartenden Auswirkungen auf die regionale Beschäftigungs- und Ausbildungssituation sowie mögliche positive Effekte für Forschung und Fortschritt eine Rolle.

Da keine verbindlichen Kennzahlen wie etwa die Anzahl zu schaffender Arbeitsplätze oder eine Mindesthöhe des Kapitaleinsatzes existieren, ist die Beurteilung des "wirtschaftlichen Interesses" und möglicher positiver Auswirkungen immer auch subjektiver Natur. Umso wichtiger ist das Einreichen eines ausführlichen und ordentlichen Lebenslaufs, der Nachweis der benötigten Fachkenntnis sowie die Erstellung eines überzeugenden Businessplans durch den Antragsteller.


Erlaubnis gilt auch für Ehepartner und Kinder

Sofern die Ehe zwischen dem Antragsteller und seiner Ehefrau (bzw. der Antragstellerin und ihrem Ehemann) zum Zeitpunkt der Erlaubniserteilung bereits bestand, gilt diese auch für sie/ihn sowie für die gemeinsamen Kinder. Fundierte Deutschkenntnisse werden von den Angehörigen nicht erwartet - allerdings muss der Lebensunterhalt der gesamten Familie nachweislich gesichert sein.

Die initiale Beantragung des Visums erfolgt bei der deutschen Auslandsvertretung im Herkunftsland. Die eigentliche Aufenthaltserlaubnis wird in Deutschland erteilt und gemäß § 21 Aufenthaltsgesetz Absatz 4 zunächst auf maximal drei Jahre befristet. Ob nach Ablauf dieser Frist eine dauerhafte Niederlassungserlaubnis erteilt wird, hängt davon ab, ob die geplante selbständige Tätigkeit erfolgreich verwirklicht werden konnte. Kontakt
imc Unternehmensberatung
Andreas Idelmann
Neuer Zollhof 3
40221 Düsseldorf
0211 - 911 82 196
idelmann@imc-beratung.de
http://www.imc-services.de


Web: http://www.imc-services.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Andreas Idelmann (Tel.: 0211 - 911 82 196), verantwortlich.


Keywords: Aufenthaltserlaubnis für ausländische Selbstständige

Pressemitteilungstext: 423 Wörter, 3661 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: imc Unternehmensberatung


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von imc Unternehmensberatung lesen:

imc Unternehmensberatung | 18.04.2017

Gewerbeerlaubnis für Nicht-EU-Staatsbürger: Definitionen und Einschränkungen

Von zentraler Bedeutung ist dabei vor allem Paragraph 1 Absatz 1: Der so genannte "Grundsatz der Gewerbefreiheit" besagt, dass grundsätzlich jede natürliche oder juristische Person ein Gewerbe betreiben darf. Diese Erlaubnis gilt unabhängig davon,...
imc Unternehmensberatung | 18.04.2017

Gründungszuschuss: Überzeugende Konzepte steigern Bewilligungschancen

Neben speziellen Förderkrediten für Gründer, wie sie etwa von der KfW-Bank angeboten werden, kann auch der staatliche Gründungszuschuss die ersten Schritte in die Geschäftswelt erleichtern. Ein genereller Anspruch auf das Fördermittel besteht a...
imc Unternehmensberatung | 11.04.2017

Tipps für die Business-Planung: So klappt's mit der Finanzierung

Häufige Anlässe sind kostenintensive Neugründungen - etwa in den Bereichen Produktion und Handel -, eine Franchise-Finanzierung oder der Unternehmens- oder Beteiligungserwerb. Aber auch etablierte Unternehmen sind bei der Umsetzung von Expansionsv...