info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
UDI Gruppe |

Energie zum Anfassen!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Veranstaltungshinweis für Torgelow: Samstag, 29. 04. 2017, 10:00 bis 18:00 Uhr 17358 Torgelow, Borkenstraße/Robert-Bosch-Str. 1 auf dem Gelände der Biomethangasanlage de

Zum Jahrestag der Reaktorkatastrophe Tschernobyl begeht Deutschland alljährlich den Tag der erneuerbaren Energien. Da der Wissenstransfer vor Ort und "zum Anfassen" am besten funktioniert, öffnen die Betreiber alternativer Energieanlagen ihre Türen. Wer sich schon immer einmal die Entstehung und Funktionsweise einer Biogasanlage erklären lassen wollte, hat jetzt in Torgelow die Gelegenheit dazu.





Mit einem Gesamtvolumen von fünfzehn Millionen Euro realisiert der Finanzdienstleister und Projektierer UDI aus Nürnberg die neue Biomethananlage im Industriegebiet Borkenstraße in Torgelow. Die Kleinstadt gehört zum Landkreis Vorpommern-Greifswald und liegt südlich der Insel Usedom. In Abstimmung mit der Gemeindeverwaltung, dem Bürgermeister und der Bevölkerung wurde der Bau genehmigt und geplant "Wir sind guter Dinge, dass die Anlage pünktlich zum Jahresende in Betrieb geht", so Harald Felker, Geschäftsführer der UDI Bioenergie GmbH. "Hier in Torgelow gewinnen wir Biogas aus nachwachsenden Rohstoffen, bereiten es auf Erdgasqualität auf und speisen es dann in das Gasnetz der EDIS ein. Überall dort, wo es sinnvolle Verwendung findet, kann es entnommen werden. Ob es herkömmliches Erdgas ersetzt und als Brennstoff dient oder in Heizkraftwerken verstromt wird - Biomethan ist ein Multitalent."



Laut UDI wird die Biomethangasanlage Torgelow nach Fertigstellung rund 6,3 Millionen m3 Biomethan im Jahr liefern. Rein rechnerisch könnte man so 15.000 Mehrpersonenhaushalte mit sauberem Strom versorgen. "Wenn Sonne und Wind die Hauptlast der erneuerbaren Erzeugung tragen sollen, dann brauchen wir jede Kilowattstunde bedarfsgerecht bereitgestellten Stroms aus den Biogasanlagen. Einzig Biogas ist Tag und Nacht verfügbar. Es ist ein Energieträger mit großer Zukunft", so Felker weiter.



Mit der Öffnung der Baustelle "Biomethangasanlage" in Torgelow am 29. April 2017 werben die UDI und ihr Generalunternehmer - die ME-LE Biogas GmbH - für mehr Akzeptanz von Bioenergie und den Einstieg in eine dezentrale Energieversorgung auf Basis erneuerbarer Energien. Das Team der ME-LE stellt sich den Fragen der Energieinteressierten. Natürlich gibt es auch Informationen zu UDI, ihren Energieprojekten und die Investitionsmöglichkeiten für Privatanleger. Kleine Überraschungen warten auf die Besucher und es gibt einen Bonus für UDI-Geldanlagen in Höhe von 50 Euro. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.



Weiter Informationen zu UDI finden Sie unter: www.udi.de



*Der Abdruck ist frei. Wir bitten um ein Belegexemplar.




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Georg Hetz (Tel.: 0911 92 90 55 0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 378 Wörter, 2882 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von UDI Gruppe lesen:

UDI Gruppe | 13.04.2018

Biomethan - die Energie der Zukunft?

UDI-Biogasanlage in Torgelow öffnet die Türen für Interessierte und Anleger Wer sich schon immer einmal die Entstehung und Funktionsweise einer Biogasanlage erklären lassen wollte, hat jetzt in Torgelow die Gelegenheit dazu. Die UDI-Biogasanlage...
UDI Gruppe | 13.04.2018

Die UDI-Biogasanlagen in Erdeborn und Thierbach öffnen die Türen für Interessierte und Anleger

Veranstaltungshinweise: Erdeborn, Samstag den 28.04.2018, von 11:00 bis 14:00 Uhr Lüttjendorfer Str. 2, 06317 Seegebiet Mansfelder Land auf dem Gelände der Biomethangasanlage der UDI Thierbach, Samstag, 28.04.2018, von 10:00 bis 16:00 Uhr 04567 Kit...
UDI Gruppe | 11.04.2018

Die UDI wächst weiter

Dass die Energiewende ohne Nachhaltigkeit in Sachen Immobilien nicht zu schaffen ist, wird langsam jedem klar. Heutzutage muss bei Alt- und Neubauten die Energieeffizienz im Vordergrund stehen. Schließlich ist der Immobiliensektor für mehr als ein ...