info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
I-Minerals Inc. |

I-Minerals Halloysit-Granulat Hallopure TM erfolgreich als Gasabsorber für die Aufbereitung von Biogas zur Nutzung in Brennstoffzellensystemen verwendet

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)



I-Minerals Halloysit-Granulat Hallopure TM erfolgreich als Gasabsorber für die Aufbereitung von Biogas zur Nutzung in Brennstoffzellensystemen verwendet

Vancouver, B.C., Kanada, 25. April 2017 - I-Minerals lnc. (TSX.V: IMA; OTCQB: IMAHF; Frankfurt 61M) (das Unternehmen) gibt bekannt, dass sein Halloysit-Produkt Hallopure TM erfolgreich als gasabsorbierende Komponente für die Aufbereitung von Biogas zur Nutzung in Brennstoffzellensystemen verwendet wurde.

Diese Innovation wurde von zwei kooperierenden Unternehmen in Neubrandenburg, Deutschland, entwickelt: new enerday GmbH (new enerday) und DURTEC GmbH (DURTEC). new enerday, ein Unternehmen, das in Deutschland führend auf dem Gebiet der Brennstoffzellentechnologie ist, entwickelt Stromgeneratoren auf Basis von Festoxidbrennstoffzellen (solid oxide fuel cell, SOFC), einer Form von Hochtemperaturbrennstoffzellen. Bei dieser Art von Brennstoffzelle kann elektrische Energie sowohl direkt aus fossilen Brennstoffen, wie Erdgas, Flüssiggas oder Diesel, als auch aus regenerativen Brennstoffen, wie Bioethanol oder Biogas, gewonnen werden. Bei dieser von new enerday und DURTEC gemeinsam entwickelten Innovation wurden die Halloysit-Granulate aus I-Minerals Produkt Hallopure TM verwendet, um unerwünschte Bestandteile vor Verbrauch in der Brennstoffzelle aus dem Biogas zu entfernen.

Um Halloysit-Granulat herzustellen, wird Hallyosit im Prinzip zerkleinert und dann in eine Tablettenform gepresst. Die für unser Halloysit angewandte Technik heißt Druckwechsel-Adsorption (PSA - Pressure Swing Adsorption), wobei die Gasmoleküle auf das Halloysit adsorbiert werden.

Halloysit-Granulate haben einige Vorteile gegenüber anderen Adsorptionsmaterialien, die zurzeit zur Entfernung von Sulfur- oder Ammoniak-Bestandteilen aus Gasen zur Verwendung in Brennstoffzellen benutzt werden. Der Hauptvorteil ist, dass Halloysit, ein Tonerdesilikat, nicht brennbar ist und daher auch bei extrem hohen Temperaturen nicht brennt. Andere Adsorptionsmaterialien umfassen synthetisch hergestelltes Zeolithmaterial, das weitaus teurer ist.

Dr. Mathias Boltze, Geschäftsführer von new enerday GmbH, sagte: Wir alle freuen uns, dass wir über ein natürliches, nicht brennbares Material für Absorptionszwecke in unserer innovativen Technologie verfügen. DURTECs Kenntnisse über den Einsatz von Mineralgas-Adsorbern, wie Halloysit-Granulat, ist für die Wettbewerbsfähigkeit unserer Technologie in Entwicklungsländern äußerst wertvoll.

Zielmarkt für Biogas-Brennstoffzellen ist vorwiegend Asien. Man schätzt, dass der Großteil des EU-27-Ziels für erneuerbare Energien bis 2020 durch Bioenergie erfüllt wird, wovon wiederum mindestens 25% Biogas sein wird. Außerdem wird sich die weltweite Kapazität für Stromerzeugung aus kommerziellen Biogasanlagen in den nächsten zehn Jahren von 14,5 GW im Jahre 2012 auf 29,5 GW im Jahr 2022 mehr als verdoppeln.
Das ist eine weitere aufregende Verwendungsmethode für unser Halloysit-Produkt mit hervorragendem Marktwachstumspotenzial, äußerte sich Thomas Conway, President und CEO von I-Minerals Inc. Die einzigartige Röhrenform von Halloysit und seine globale Knappheit machen es zu einem Mineral mit Zukunft. Da Halloysit eins der vier Mineralien ist, die wir auf unserem Konzessionsgebiet Helmer-Bovill in Idaho abbauen, ist I-Minerals gut positioniert, um einer der größten und kostengünstigsten Produzenten für qualitativ hochwertiges Halloysit zu werden.

A. Lamar Long, CPG, hat als qualifizierter Sachverständiger gemäß Vorschrift NI 43-101 den Inhalt dieser Pressemitteilung überprüft und genehmigt.

Über I-Minerals Inc.
I-Minerals erschließt auf seiner strategisch günstig gelegenen Helmer-Bovill-Liegenschaft im US-Bundesstaat Idaho zahlreiche Lagerstätten mit hochreinem, hochwertigem Halloysit, Quarz, Kalifeldspat und Kaolin. 2016 führten GBM Engineers LLC, die für das Projektmanagement und die Planung der Verarbeitungsanlage und der Infrastruktur zuständig waren, eine Machbarkeitsstudie zur Bovill-Kaolin-Lagerstätte durch. In der Machbarkeitsstudie wurde einschließlich OPEX und CAPEX ein Kapitalwert nach Steuern von 249,8 Mio. USD mit einem IZF nach Steuern von 25,8% berechnet. Der anfängliche Investitionsaufwand CAPEX wurde auf 108,3 Mio. Dollar bei einer Amortisationszeit nach Steuern von 3,7 Jahren geschätzt. Andere Ingenieursdienste wurden von HDR Engineering, Inc. (alle Umweltaspekte; Hydrologie / Hydrogeologie; Straßenführung); Tetra Tech, Inc. (Entwicklung von Lagerungsmöglichkeiten für die Rückstände); Mine Development Associates (Minenmodell; Erzplanung; Ressourcenschätzung) sowie SRK Consulting (U.S.) Inc. (Ressourcenschätzung) geleistet. Die Genehmigungsverfahren mit dem Staat Idaho kommen gut voran.

I-Minerals Inc.
Thomas M. Conway
Thomas M. Conway, President & CEO

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Alle Aussagen über potentielle Mineralisierungen und Ressourcen, Explorationsergebnisse und zukünftige Pläne und Ziele des Unternehmens sind zukunftsgerichtete Aussagen, denen verschiedene Risiken innewohnen. Die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von den in dieser Pressemitteilung beschriebenen abweichen, was auf verschiedene Faktoren zurückzuführen ist, unter anderem: Preisänderung für Mineralrohstoffe weltweit, allgemeine Marktbedingungen, Risiken hinsichtlich der Mineralexploration, Risiken in Zusammenhang mit Entwicklungs-, Bau- und Abbaumaßnahmen, Unsicherheiten in Bezug auf die zukünftige Ertragslage sowie die Unsicherheit in Bezug auf die Beschaffung von zusätzlichem Kapital. Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen. Bitte englische Originalmeldung beachten.

Kontakt:
Barry Girling
877-303-6573 oder 604-303-6573 ext. 102
E-Mail: info@imineralsinc.com
Website: www.imineralsinc.com

Paul J. Searle, Investor Relations
877-303-6573 oder 604-303-6573 ext. 113
E-Mail: psearle@imineralsinc.com

I-Minerals Inc.
Suite 880 - 580 Hornby Street
Vancouver, BC, V6C 3B6
Phone: 604.303.6573
Fax: 604.684.0642
Email: info@imineralsinc.com

WEDER DIE TSX VENTURE EXCHANGE NOCH DEREN REGULIERUNGSDIENSTLEISTER (GEMÄSS DER DEFINITION DES BEGRIFFS IN DEN RICHTLINIEN DER TSX VENTURE EXCHANGE) ÜBERNEHMEN VERANTWORTUNG FÜR DIE RICHTIGKEIT DIESER PRESSEMITTEILUNG.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, I-Minerals Inc., verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 753 Wörter, 6423 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von I-Minerals Inc. lesen:

I-Minerals Inc. | 29.08.2017

I-Minerals lnc.: Tests für neue Verarbeitungstechniken ergeben höheren Tonertrag; Potenzial für niedrigenden CAPEX und OPEX

I-Minerals lnc.: Tests für neue Verarbeitungstechniken ergeben höheren Tonertrag; Potenzial für niedrigenden CAPEX und OPEX -Hydrozyklone wurden zur Trennung der Sand- und Tonfraktion getestet - Schnitte waren schärfer, sodass der Halloysit-/Ka...
I-Minerals Inc. | 14.06.2017

I-Minerals veröffentlicht Update zu Arbeiten in Pilotanlage und ist auf Marcum Microcap Conference 2017 vertreten

I-Minerals veröffentlicht Update zu Arbeiten in Pilotanlage und ist auf Marcum Microcap Conference 2017 vertreten Vancouver, B.C., Kanada, 14. Juni 2017 - I-Minerals lnc. (TSX.V: IMA; OTCQB: IMAHF; Frankfurt 61M) (das Unternehmen) veröffentlicht...
I-Minerals Inc. | 02.05.2017

I-Minerals erhält Genehmigung für Betriebs- und Wiedernutzbarmachungsplan

I-Minerals erhält Genehmigung für Betriebs- und Wiedernutzbarmachungsplan Vancouver, B.C., Kanada, 2. Mai 2017 - I-Minerals lnc. (TSX.V: IMA; OTCQB: IMAHF; Frankfurt 61M) (das Unternehmen) gibt bekannt, dass nach seiner Pressemitteilung vom 5. Ap...