info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Menlo |

Menlo Isolationsplattform schützt sicheren Web-Browsing-Service von IIJ

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Internet Initiative Japan setzt Adaptive Clientless Rendering ein

Die Internet Initiative Japan Inc. (IIJ), einer der führenden Anbieter von Internetzugängen und Netzwerklösungen in Japan, integriert die Menlo Security Isolation Platform in ein neues Managed-Services-Angebot. Der Cloud-basierte Service wurde entwickelt, um Infektionen mit Malware zu verhindern, indem jeglicher Web-Content entfernt vom Web-Browser des Anwenders sicher isoliert wird.



Geräte von Internet-Nutzern können heute schon dadurch infiziert werden, dass kompromittierte Web-Sites besucht werden oder auf Phishing-Links geklickt wird. Alle Web-Sites können potenziell Malware enthalten, auch wenn sie als sicher gelten, wie etwa anerkannte Nachrichtenseiten und populäre Unterhaltungsportale. Konventionelle Produkte für die Verhinderung von Infektionen versuchen zwischen ‚gutem' und ‚bösartigem' Inhalt zu unterscheiden, um anschließend Policies zu implementieren, die den guten Content zulassen und bösartigen blockieren. Dieser Ansatz schlägt fehl, weil Hacker wiederholt unter Beweis gestellt haben, dass sie dieserart Produkte umgehen können.



Der nun von IIJ angebotene neue Browsing-Service nutzt die Sicherheit und Skalierbarkeit der Menlo Security Isolationsplattform. Diese Technologie ermöglicht eine störungsfreie Nutzung, weil alle Inhalte innerhalb eines virtuellen Containers in der Cloud ausgeführt werden. Damit werden sie vom jeweiligen Endgerät des Anwenders isoliert. Die Nutzugserfahrung unterscheidet sich dabei nicht von einer direkten Verbindung zur Webseite. Es ist nicht notwendig, eine spezielle Software auf dem Endgerät zu installieren.



IIJ hat in Zusammenarbeit mit Menlo Security eine Cloud-basierte Umgebung geschaffen, um sichere und hochqualitative Services anzubieten, die auf der umfangreichen Expertise und Erfahrung von IIJ beruhen. Die Ausführungsumgebung baut auf den Service-Infrastrukturen von IIJ in Japan auf und kann als Option dem Web-Gateway-Service hinzugefügt werden.



"Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit der Internet Initiative Japan bei der Bereitstellung des Secure-Browsing-Service", erklärt Amir Ben-Efraim, CEO von Menlo Security. "Diese Kooperation bringt viele Sicherheitsvorteile für die Kunden durch die Beseitigung der Malware-Infektionen aus dem Web, die von bösartigen oder kompromittierten Seiten ausgehen."



Insbesondere reduziert der Service das Risiko von Malware-Infektionen durch die Ausführung der Inhalte in einer Isolationsumgebung. Es werden alle Standard-Browser unterstützt, wie Chrome, Explorer, Safari, Firefox und andere. Es gibt zudem keine Notwendigkeit für zusätzliche Sicherheitsanwendungen, Endgeräte-Agenten oder spezielle Browser.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Peter Lunk (Tel.: +16506141705), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 360 Wörter, 3085 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Menlo


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Menlo lesen:

Menlo | 26.06.2017

Auch populäre Websites bergen Risiken

Auch der Besuch vermeintlich sicherer weil populärer Webseiten birgt Risiken. In einem neuen Report untersucht das Sicherheitsunternehmen Menlo Security die Schwachstellen der 50 beliebtesten Websites gemäß Alexa-Ranking in Deutschland und verglei...
Menlo | 20.02.2017

Menlo Security entdeckt neue Spear-Phishing-Attacke

Die Cyber-Security-Forscher von Menlo Security, Spezialist für Cloud-basierte Isolationstechnologie, haben eine neue ausgereifte Spear-Phishing-Attacke auf ein bekanntes US-Unternehmen aufgedeckt, die von konventionellen Sicherheitslösungen bisher ...
Menlo | 13.12.2016

Die Hälfte des Webs ist anfällig für Schadsoftware

Menlo Security, Spezialist für Malware-Isolation, hat den "State of the Web 2016 Report" vorgestellt. Die überraschenden Ergebnisse zeigen, dass fast die Hälfte der meistfrequentierten eine Million Websites gemäß des Alexa-Rankings riskant sind....