info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
HAKA Küche |

HAKA Küche setzt auf Elektromobilität

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Tesla Model S als Leihgabe für HAKA Küche Partner aus Kufstein.


Zum Fuhrpark des Unternehmens HAKA Küche aus Traun gehören neben Transportern und LKWs auch fünf Elektroautos der Marke Tesla. Die Autos mit einer Reichweite von 400 Kilometern werden vom Firmenchef Gerhard Hackl und den Außendienstmitarbeitern gefahren. Außerdem erhalten ausgesuchte Partner aus ganz Österreich die Möglichkeit, einen Tesla als Leihgabe zu nutzen. Gerade durfte Walter Mühlegger aus Kufstein in Tirol ein Tesla Model S abholen. 



„Keine Frage, Mobilität ist extrem wichtig. Es ist aber genauso wichtig dabei vorausschauend zu planen“, so Gerhard Hackl, Geschäftsführer von HAKA Küche. „Deshalb beschäftige ich mich mit schon länger mit Elektromobilität. Das Tesla Model S hat mich von der Wirtschaftlichkeit der Elektroautos überzeugt. Deshalb leihe ich meinen Tesla auch gerne an meine Partner, um sie an das Thema heranzuführen. Überzeugt kann man nämlich nur von etwas sein, das man selbst ausprobiert hat.“

 

 

 

Für Walter Mühlegger ist es eine ganz neue Erfahrung. „Von Traun nach Kufstein, das sind ungefähr 230 Kilometer. Das ist von der Reichweite her bereits der erste Test, ob der Tesla wirklich hält, was er verspricht. Ich finde es auf jeden Fall sehr spannend, wie viel Technologie in diesem Auto verpackt ist und freue mich darauf, es auf Herz und Nieren zu testen!“

 

 

 

Gerhard Hackl plant die Flotte nach und nach völlig auf Elektroautos und Transporter umzustellen. Die Leihgaben an Partner sind auch ein Weg die Autos in verschiedenen Einsatzgebieten zu testen, um so Erfahrungen zu sammeln und zu sehen, wo es Probleme geben könnte. Derzeit umfasst der HAKA Küche Fuhrpark fünf Elektroautos von Tesla, zwei weitere sollen folgen. Von der Wirtschaftlichkeit der Tesla ist Hackl trotz höherer Anschaffungskosten überzeugt. Er hat sich die Kosten genau durchgerechnet.

 

 

 

„In die Langzeitrechnung fließen ja auch die Erhaltungskosten ein, die mit Sprit, Service, Ölwechsel, Flüssigkeitsaustausch bei einem Mittelklassewagen weit höher ausfallen, als bei unseren Tesla Elektroautos. Die stecke ich über Nacht an die Steckdose, das kostet ca. 4 Euro und ich kann bis zu 400 Kilometer fahren.“

 

 

 

 

 

Oberösterreichisches Vorzeigeunternehmen

 

Hohe Qualität und größtmögliche Funktionalität zeichnen Möbel aus dem Hause HAKA aus. 2015 feierte HAKA sein 85-jähriges Bestehen. Was 1930 mit Karl Hackl und seiner Bau- & Möbeltischlerei begann, hat sich zu einem der größten Küchenhersteller Österreichs entwickelt. Seit 2015 bietet HAKA Möbel für alle Wohnräume an. Der oberösterreichische Hersteller unter der Führung von Eigentümer Gerhard Hackl beschäftigt 130 Mitarbeiter.

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Barbara Heim (Tel.: 0043 3716178), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 338 Wörter, 2574 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von HAKA Küche lesen:

HAKA Küche | 21.07.2017

Aktuelle Küchen Studie des market Instituts belegt:

    Auch die übrigen Zahlen der market Studie sind äußerst erfreulich für HAKA Küche, überall konnten die Werte im Vergleich zu 2016 verbessert werden:   Ø  71% sind von der Qualität einer HAKA Küche überzeugt. Hier konnte sich HAKA im...
HAKA Küche | 03.04.2017

HAKA Küche stattet Partner aus ganz Österreich mit Neufahrzeugen aus

„Unsere Partner sind maßgeblich an unserem Erfolg in ganz Österreich beteiligt“, so Gerhard Hackl, Geschäftsführer von HAKA Küche. „Deshalb ist es für mich wichtig,  sie zu unterstützen und einen einheitlichen Auftritt zu garantieren. ...