info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Cache Exploration Inc. |

Cache Exploration startet im Goldprojekt Kiyuk Lake in Nunavut mit den Sommerbohrungen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)




Cache Exploration startet im Goldprojekt Kiyuk Lake in Nunavut mit den Sommerbohrungen

29. Mai 2017, Vancouver, British Columbia: Cache Exploration Inc. (das Unternehmen oder Cache) (TSX-V:CAY) freut sich bekannt zu geben, dass Mitte Juli 2017 das Sommer-Explorationsprogramm im Goldprojekt Kiyuk Lake in Nunavut eingeleitet wird.

Das Explorationsprogramm wird aus Bohrungen, Probenahmen aus Geschiebemergel und Prospektionsarbeiten bestehen. Es handelt sich um die ersten Explorationsaktivitäten bei Kiyuk seit dem erfolgreich verlaufenen Bohrprogramm im Jahr 2013.

CEO Jack Bal erklärt:
Frühere Bohrungen bei Kiyuk Lake über 12.000 Meter lieferten zwischen 2008 und 2013 sehr vielversprechende Ergebnisse. Das diesjährige Bohrprogramm baut auf den Ergebnisse der erfolgreichen Bohrungen im Jahr 2013 auf und dient zur genaueren Ermittlung des Potenzials, das wir bei der Übernahme von Kiyuk erkannt haben.

Explorationsschwerpunkte
1. Erweiterung der bekannten Goldmineralisierung, die in den Zonen Rusty und Gold Point entdeckt wurde, durch Bohrungen über 2.000 Bohrmeter
2. Vorrangige Bearbeitung zukünftiger Bohrziele und Erschließung neuer Mineralisierungszonen durch Entnahme von Proben aus Geschiebemergel (Raster) und Prospektionsarbeiten in neuen Goldzielen, die zuvor anhand von Probenahmen aus Geschiebemergel auf dem gesamten Konzessionsgebiet ermittelt wurden

Zone Rusty
Schwerpunkt der Bohrungen in der Zone Rusty ist die Definition einer Goldmineralisierung in der Tiefe und an der Oberfläche in südöstlicher Richtung. Diese Ergänzungsbohrungen werden zur Abgrenzung von Ressourcen in der Zone Rusty beitragen. Die Bohrungen im Jahr 2013 wiesen auf eine ausgeprägte Kontinuität der Goldmineralisierung im Brekziengestein innerhalb der Zone Rusty hin.
Hier die wichtigsten Ergebnisse der vorhergehenden Bohrungen bei Rusty:
- 52,4 m mit 3,27 g/t Gold (ab Oberflächenniveau)
- 35,9 m mit 4,95 g/t Au ab 134,1 m
- 61,5 m mit 3,3 g/t Au ab 159 m
- 24,1 m mit 3,40 g/t Au ab 34,0 m

Zone Gold Point
Die Zone Gold Point ist ein vorrangiges Ziel, das sich innerhalb einer 24 Kilometer langen Magnetanomalie befindet und im Zuge dieses Programms durch weitere Bohrungen erkundet wird. Im Rahmen von bodengestützten Magnetfeldmessungen, Prospektionen und Kartierungen in den Jahren 2012 und 2013 wurde eine mögliche Erweiterung der Mineralisierung Gold Point lokalisiert, auf die durch die Entdeckung ähnlicher Mineralisierungen in Felsbrocken des polymiktischen Konglomerats, der das Grundgestein der Zone Gold Point bildet, geschlossen wurde. Diese Erweiterungszonen - South Gold Point bzw. East Gold Point - wurden anhand von bodengestützten Magnetfeldmessungen als Zonen definiert, in denen sich das Magnetitgitter auflöst. Diese treten gemeinsam mit in Ost-West-Richtung verlaufenden Strukturen auf, die mit den in der Zone Gold Point aufgefundenen Strukturen identisch sind. Die Bohrungen im Jahr 2017 werden sich auf diese neuen Gebiete konzentrieren.
Frühere Bohrungen in der Zone Gold Point lieferten folgende Werte:
- 63,6 m mit 2,84 g/t Au ab 148 m
- 12 m mit 2,4 g/t Au ab 120 m
- 12 m mit 3,9 g/t Au ab 163,5 m

Raster-Probenahmen aus Geschiebemergel und Prospektion
Zwischen den Mineralisierungszonen Cobalt und Amundsen werden Proben von Geschiebemergel im Raster entnommen, um eine bessere Definition der Bohrziele zu ermöglichen, nachdem solche Raster-Probenahmen auch bei der Entdeckung der Mineralisierungszonen Amundsen und Bancroft sowie anderer Mineralisierungszonen hilfreich waren. Weitere Raster-Probenahmen aus Geschiebemergel finden auch zur Abgrenzung prospektiver Zonen in neuen Bereichen mit Goldanomalien statt, die im Jahr 2012 im Zuge der Entnahme von Probenmaterial aus Geschiebemergel aus weiten Teilen des Konzessionsgebiets (in 1-km-Abständen) ermittelt wurden. Diese Bereiche befinden sich nördlich von Kiyuk Lake und nordöstlich der Zonen Cobalt und Captain Anderson. Probenahmen in engeren Abständen werden dem Unternehmen helfen, Anomaliebereiche mit Goldmineralisierung und Indikatorelementen zu lokalisieren und auch für zukünftige Bohrungen von Nutzen sein.

Über Cache Exploration
Cache Exploration konzentriert sich ausschließlich auf sein Goldkonzessionsgebiet Kiyuk Lake in Nunavut.
Wichtigste Fakten zum Konzessionsgebiet Kiyuk Lake
- Vorkommen von regionaler Bedeutung, die sich über den Großteil des Kiyuk-Beckens (Proterozoikum) erstrecken
- Datenbank mit Daten über 12.000 Bohrmeter: 2008 - 2013
- Sichtbare Goldmineralisierung auf 15 km Streichlänge
- Mehrere Golddurchschneidungen mit über 1 g/t Erzgehalt
- Vier voneinander abgegrenzte Mineralisierungszonen (Rusty, Gold Point, Cobalt, Amundsen)
- Umfangreiche Erweiterungen möglich, fünf neue Zielgebiete wurden identifiziert und können unmittelbar durch Bohrungen erkundet werden
- Die Standorte verfügen über Kraftstoff, Bohrgeräte und ein Versorgungslager für 35 Mann, Bohrungen können im Frühjahr beginnen

Chris Pennimpede, P. Geo., hat in seiner Funktion als qualifizierter Sachverständiger (Qualified Person) gemäß der Vorschrift National Instrument 43-101 die technischen Bergbauinformationen in dieser Meldung geprüft und bestätigt.

Nähere Informationen über Cache Exploration erhalten Sie unter www.cacheexploration.com.

Jack Bal
Jack Bal
Chief Executive Officer

Nähere Informationen erhalten Sie über:
Jack Bal
604-3065285
jackbal@cacheexploration.com

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN: Diese Pressemeldung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der kanadischen Wertpapiergesetze. Dazu zählen auch folgende Aussagen über das Konzessionsgebiet Kiyuk Lake: Aussagen über die Kapazitäten von Cache Exploration Inc. (CAY); das Potenzial für die Erschließung von Ressourcen und in weiterer Folge von Reserven; das prognostizierte wirtschaftliche Potenzial des Konzessionsgebiets; die Verfügbarkeit von Finanzmittel, mit denen CAY seine weiteren Strategien umsetzen kann. Zukunftsgerichtete Aussagen beruhen auf Schätzungen und Annahmen, von denen CAY aufgrund seiner Erfahrungen und der Beobachtung aktueller und zu erwartender zukünftiger Entwicklungen ausgeht, sowie auf anderen Faktoren, die CAY unter den Umständen als angemessen erachtet. Es gibt viele Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge von CAY erheblich von jenen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Aussagen direkt oder indirekt erwähnt werden. Dazu zählen: Diskrepanzen zwischen den tatsächlichen und den geschätzten Ergebnissen der Exploration und Erschließung; Betriebsrisiken; Abhängigkeit von Konzessionen im frühen Explorationsstadium; nicht versicherbare Risiken; Wettbewerb; regulatorische Einschränkungen, wie z. B. umweltrechtliche Auflagen und Haftungen; Währungsschwankungen; Rechtsmängel in Bezug auf Mineralkonzessionen und Abhängigkeit von Schlüsselarbeitskräften. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den Erwartungen und Annahmen des Managements zum Zeitpunkt der Äußerung dieser Aussagen. Annahmen, auf denen solche Informationen beruhen, könnten sich möglicherweise als ungenau herausstellen, selbst wenn diese zum Zeitpunkt der Erstellung für vernünftig gehalten werden. Zukunftsgerichtete Aussagen können daher nicht als verlässlich gelten. Das Unternehmen hat weder die Absicht noch die Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu korrigieren bzw. zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse noch aus sonstigen Gründen.

Die TSX Exchange hat diese Meldung nicht geprüft und übernimmt keine Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit des Inhalts dieser Pressemeldung.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2017/39894/Cache Exploration Commences Summer Drill Program at Kiyuk Lake Nunavut Gold Project (with Images)_DE_PRCOM.001.png



Bohrungen bei Rusty 2013
http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2017/39894/Cache Exploration Commences Summer Drill Program at Kiyuk Lake Nunavut Gold Project (with Images)_DE_PRCOM.002.jpeg


Bohrungen bei Rusty - offene Mineralisierung in der Tiefe
http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2017/39894/Cache Exploration Commences Summer Drill Program at Kiyuk Lake Nunavut Gold Project (with Images)_DE_PRCOM.003.jpeg

Offene Mineralisierung im Südosten und in der Tiefe bei Rusty
http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2017/39894/Cache Exploration Commences Summer Drill Program at Kiyuk Lake Nunavut Gold Project (with Images)_DE_PRCOM.004.jpeg


Geplante Ergänzungsbohrungen (Raster, Geschiebemergel)



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Cache Exploration Inc. , verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1117 Wörter, 9260 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema