info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
JS Research |

Ascendant Resources trotzt Wassereinbruch und steigert die Produktion

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Mit diesem Ergebnis wurden sogar die eigenen Erwartungen übertroffen.

Trotz heftiger Regenfälle im Mai und dadurch eindringendes Wasser in den Stollen konnte der kanadische Basismetallproduzent Ascendant Resources Inc. (ISIN: CA0435041094 / TSX-V: ASND) im zweiten Quartal in der unternehmenseigenen ‚El Mochito'-Mine in Honduras seine Zinkäquivalentproduktion gegenüber dem ersten Quartal um 15 % auf 6.944 Tonnen steigern. Mit diesem sehr guten Ergebnis wurden sogar die eigenen Erwartungen von 6.664 Tonnen um 4 % übertroffen.



Zurückblickend zeigt sich eine durchschnittliche Mühlenverarbeitung in den Monaten Mai und Juni von 1.693 Tonnen Erz pro Tag, oder 50.795 Tonnen Erz an 30 Arbeitstagen. Im April wurde an 27 Tagen gearbeitet und pro Tag 1.829 Tonnen in der Gesteinsmühle verarbeitet. Dies entsprach einer Monatsleistung von 49.393 Tonnen. Zufrieden konnte das Unternehmen auch mit dem Verarbeiteten Material sein, da dessen Metallgehalte auf Zinkäquivalentbasis 7 % höher ausfielen.



Die Förderleistungen innerhalb Mine lagen im April und Mai um die 51.000 Tonnen Erz. Im Juni konnten 51.283 Tonnen Erz bei einer durchschnittlichen Tagesleistung von 1.709 Tonnen aus dem Stollen gefördert werden. Dies hätte aber zweifelsohne mehr sein können, wenn man nicht die Verfügbarkeitsprobleme der Untergrundarbeitsgeräte gehabt hätte. Aber dieses Problem wurde bereits angegangen. So wurden umfangreiche Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten an den älteren Fahrzeugen durchgeführt und im März zusätzlich drei neue LKWs und zwei neue Lader bestellt. Von den fünf bestellten Fahrzeugen wurden die ersten drei jetzt ausgeliefert. Zum Ende des laufenden Monats könnten laut Unternehmensangaben schon alle neuen Fahrzeuge einsatzbereit sein und dann das Förderziel von 1.850 Tonnen Erz pro Tag erneut in Angriff genommen werden.



Das Ascendant Management sieht derzeit keinen Grund für Prognosesenkungen und sieht das Unternehmen weiterhin auf Kurs. Man sei zuversichtlich seine eigens gesteckten Zielvorgaben erreichen zu können, war aus dem Unternehmen zu hören.



President und CEO Chris Buncic war sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft und sagte: "Wir sind natürlich sehr erfreut und zufrieden kontinuierliche Verbesserungen in unserer vierteljährlichen Produktionsleistung seit Abschluss der Akquisition der Mine im Dezember 2016 zu machen. Im Juni mussten wir die Wasser- und Geräteprobleme vom Wassereinbruch im Mai abarbeiten und konzentrieren uns nun aber wieder verstärkt auf die Wartung und Instandhaltung der alternden Bergbaugeräte, um deren Leistung zu erhalten und zu verbessern. Zudem werden wir die neu erworbenen LKWs und Lader in Betrieb nehmen und somit die Förderleistung erheblich verbessern können." Deshalb sei man weiterhin zuversichtlich, die ‚El Mochito'-Mine in naher Zukunft so fit zu haben, dass sie positiven Cashflow generiere.



Ferner teilte das Unternehmen - https://www.youtube.com/watch?v=hF0-C1q83EI - mit, dass man die endgültige Genehmigung für Notierung an der TSX erhalten habe. So werden Ascendants Aktien und Warrants ab Donnerstag, den 20. Juli 2017, unter den bestehenden Symbolen ASND bzw. ASND.WT an dem übergeordneten Segment der TSX-Venture gehandelt.





Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte















Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.



Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.



Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jörg Schulte (Tel.: 015155515639), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 981 Wörter, 8076 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: JS Research

Mein Name ist Jörg Schulte und ich beschäftige mich seit 1999 mit Börse und Aktienhandel. Seit 2004 liegt mein Fokus speziell auf Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Ich beobachte den Markt in diesen Segmenten nahezu täglich und habe die starken Schwankungen der letzten Jahre hautnah miterlebt. Trotz vieler Kontroversen gibt es jeden Tag neue Chancen und Entdeckungen.
Bei meinen Berichten und Updates schreibe ich über aussichtsreiche Edelmetall- und Rohstoffaktien. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Gold – und Silberminen. Zunehmend richte ich mein Augenmerk aber auch auf Basismetalle wie Kupfer, Eisenerz, Zink, Nickel oder andere kritische Metalle. Im Laufe der Zeit soll sich hier eine breite Abdeckung von ausgesuchten Minenwerten aus allen Sektoren wiederfinden, die ich kontinuierlich begleite und analysiere.
In der Mediathek greife ich vor allem auf die Videos des Internet TV-Portals Rohstoff-TV & Commodity-TV zurück, da die Qualität überzeugt und mir die Anschaulichkeit der Berichterstattung gefällt. Es geht mir insbesondere darum, den Sektor auch für weniger tief involvierte Interessierte greifbarer zu machen. Im Sender finden sich oftmals Videos zu den von mir betrachteten Firmen, was meinen Darstellungen einen zusätzlichen Blickwinkel verleiht.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von JS Research lesen:

JS Research | 18.10.2017

Ascendant Resources - Freier Cashflow rückt bei in greifbare Nähe

Bei Ascendant Resources läuft es derzeit rund. In seinem jüngsten Produktionsupdate stellte der in Honduras aktive Zink-, Silber- und Bleiminenbereiber (ISIN: CA0435041094 / TSX-V: ASDN) sogar einen baldigen freien Cashflow in Aussicht. Die Verarbe...
JS Research | 18.10.2017

Türken lieben Gold

Gemäß den Angaben der türkischen Börse Borsa Istanbul wurden im August 23,5 Tonnen Gold und im September 28,5 Tonnen des Edelmetalls eingeführt. Damit viermal mehr als im Vorjahresmonat, denn im September 2016 wurden nur 7,1 Tonnen Gold importie...
JS Research | 17.10.2017

Trotz Produktionsrekord in Sierra Metals ‚Yauricocha'-Mine fällt die unternehmensweite Produktion etwas

Der kanadische Edel- und Basismetallproduzent Sierra Metals (ISIN: CA82639W1068 / TSX: SMT) musste im abgelaufenen Quartal gegenüber dem dritten Vorjahresquartal einen 8 %igen Rückgang bei der Metallproduktion hinnehmen. Trotzdem, das der Durchsatz...