Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Schmidt + Kampshoff GmbH |

Hochsicherheitsarchive für Patientenakten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Für Krankenhäuser und Praxen stellt sichere Lagerung große Herausforderung dar


Bremen, 22. August 2017Unwetter beschädigt 85.000 Patientenakten, tausende Patientenakten spurlos verschwunden, Brand durch technischen Defekt: Schlagzeilen wie diese zeigen sehr eindringlich, dass die sichere Aufbewahrung von Patientenakten und Röntgenfilmen für Krankenhäuser und Arztpraxen nach wie vor eine große Herausforderung darstellen. Deshalb lagern viele medizinische Einrichtungen ihre Patientenakten verstärkt in externen Hochsicherheitsarchiven aus. Vertrauliche Informationen sind auf diese Weise bestmöglich geschützt – und gleichzeitig durch modernes Management schnell wieder zur Hand.



„Extreme Wetterlagen stellen unsere Kunden immer wieder vor große Herausforderungen. Schon bei der Jahrhundertflut 2013 haben wir viele zerstörte Röntgenbilder für unsere Kunden aufwendig getrocknet, um sie später fachgerecht zu entsorgen. Auch in diesem Sommer bereiten schwere Unwetter und technische Ausfälle wieder Probleme. Die externe Aktenarchivierung wird deshalb immer stärker nachgefragt“, so Monica Calvo Moreno, Datenschutzbeauftragte der Schmidt + Kampshoff GmbH. Hochsicherheitsarchive sind mit modernsten Alarmanlagen, Sicherheitszäunen, Zutrittskontrollen und Bewegungsmeldern ausgestattet. Zudem werden sie videoüberwacht, verfügen über Brandmeldesysteme und Feuerlöschanlagen. Sie sind zertifiziert nach ISO 9001, ISO 27001 und GLP.

 

„Wir erhalten derzeit viele Anfragen von jungen Ärzten, die eine Praxis gerade erst übernommen haben oder neu aufbauen. Für sie ist die papierlose, vernetzte Praxis im Sinne einer schnellen, komfortablen Patientenversorgung selbstverständlich. Dennoch sind sie verpflichtet, die Patientenakten von Vorgängern datenschutzkonform aufzubewahren“, erklärt Calvo Moreno die steigende Nachfrage. Die Einlagerung von Patientenakten in externen Hochsicherheitsarchiven schafft dabei nicht nur Platz für eine moderne, am Patienten und Praxisteam ausgerichtete Praxisgestaltung, sondern verbessert auch den Zugriff auf die Daten. „Je nach Zugriffs- und Verwaltungswunsch werden Patientenakten und Röntgenfilme digital erfasst und codiert. „Damit können unsere Ärzte jederzeit darauf zugreifen und einzelne Akten über das Webportal anfordern“, erläutert die Datenschutzbeauftragte weiter.

 

Neben Praxisübernahmen erhält Schmidtentsorgung häufig auch bei Praxisschließungen Anfragen zur externen Akteneinlagerung. Ärzte, die in den Ruhestand gehen – oder im Todesfall deren Erben oder benannte Vertreter – mieten Praxisräume nicht ohne wirtschaftlichen Nutzen oder nur wegen der gesetzlich vorgeschriebenen Aktenaufbewahrung weiter an. Mit den Hochsicherheitsarchiven von Schmidt + Kampshoff können alle Aufbewahrungspflichten oder spätere Zugriffsforderungen von Patienten, Krankenkassen und Versicherungen sowohl sicher als auch einfach erfüllt werden. „Über einen so hohen Sicherheitsstandard verfügen die meisten Arztpraxen in Deutschland gar nicht“, gibt Monica Calvo Moreno abschließend zu bedenken und verweist auf die Pflicht eines jeden Mediziners, Patientendaten gegen unbefugten Zugriff zu sichern.

 

Weiterführende Informationen zur externen Aktenarchivierung für ärztliche Praxen finden Sie unter: www.schmidtentsorgung.de.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Monica Calvo Moreno (Tel.: +49 421 835 444 0), verantwortlich.


Keywords: Patientenakten, Aktenarchivierung, Kliniken, Krankenhäuser, Arztpraxen

Pressemitteilungstext: 317 Wörter, 2770 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Schmidt + Kampshoff GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Schmidt + Kampshoff GmbH lesen:

Schmidt + Kampshoff GmbH | 20.12.2018

10 Jahre Aufbewahrungsfrist für Röntgenfilme

„Sind meine Aktenschränke oder -regale so verschlossen, dass keine Befunde oder Patientendaten nach außen gelangen? Kann mein Entsorger garantieren, dass die Abholung und das Recycling vertraulich behandelt wird? Welche Schutzklassen muss ich ein...
Schmidt + Kampshoff GmbH | 29.11.2018

Schmidt + Kampshoff für Röntgenfilmentsorgung mit höchster Sicherheitsstufe 7 zertifiziert

„Wir freuen uns sehr über dieses Zertifikat. Es spiegelt die hohen Ansprüche wider, die wir seit vielen Jahren an uns und die Entsorgung von Röntgenfilmen und anderen Datenträgern, die personenbezogene Daten enthalten, stellen“, so Vertriebsc...
Schmidt + Kampshoff GmbH | 29.10.2018

Röntgenbilder im laufenden Praxisbetrieb aussortieren

Bremen, 29. Oktober 2018 – Röntgenfilme, deren Aufbewahrungsfrist abgelaufen ist, führen zertifizierte Entsorgungsfachbetriebe dem Recycling zu. Dadurch lassen sich Wertstoffe zurückgewinnen, die dem Wirtschaftskreislauf erhalten bleiben. Arztpr...