Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Knobloch Consulting sro |

Nagelbettentzündung und was kann man dagegen tun?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Eingewachsene Nägel, aggressive Nagelpflege, die falschen Schuhe? Die Gründe für eine Entzündung des Nagelbetts können vielfältig sein. Was ist zu tun und wie werde ich rasch wieder beschwerdefrei?

Fälschlicherweise wird der Begriff Nagelbettentzündung synonym für eine Nagelfalzentzündung verwendet. Diese als Onychie bekannte Entzündung des Nagelorgans macht bis zu 30% aller Infektionen an Hand oder Fuß aus.



Auf dem Portal der Nageldesignzentrale erfahren Sie, welche Kriterien kennzeichnend für eine Entzündung der Nagelfalz sind. Die häufigsten Auslöser sind hierbei eine zu aggressive Nagelpflege, Austrocknungerscheinungen oder auch eingewachsene Nägel.



Zur Vermeidung einer Nagelbettentzündung ist es notwendig, die natürliche Schutzfunktion der Haut aufrecht zu erhalten. Bei Maniküre und Pediküre sollte das Nagelhäutchen sehr vorsichtig mit einem Holzstäbchen zurückgeschoben werden. Falsches Werkzeug kann zu kleinsten Verletzungen führen, wodurch Mikroerreger einen einfachen Zugang haben.



Falsches Schuhwerk, wie zum Beispiel zu enge oder spitz zulaufende Schuhe können ein Einwachsen des Großnagels in den seitlichen Nagelfalz fördern.



Zu lange Nägel begünstigen eine verstärkte Ablagerung von Schmutz unter der Nagelplatte - bei zu kurz geschnittenen Nägeln, wird diese unter Umständen nicht mehr komplett bedeckt und daher gegenüber Infektionen anfälliger.



Auf dem Portal Nageldesignzentrale.de finden sich Tipps wie eine Nagelbettentzündung selbst behandelt werden kann:



Tägliche Hand- bzw. Fußbäder mit Kernseife oder desinfizierenden Beigaben aus der Apotheke, helfen möglicherweise dem Immunsystem, den Erreger abzutöten. Die Verwendung einer Jodsalbe oder aber auch ein "schnödes" Pflaster, sind weitere Möglichkeiten selber aktiv zu werden.



Tunlichst vermieden werden sollten extreme Maßnahmen wie kochendes Wasser oder die Eiterbläschen auszudrücken oder aufzuschneiden!



Bei aller Liebe zur Eigenbehandlung: Wenn nach spätestens drei Tagen keine deutliche Verbesserung der Entzündung eingetreten ist, muss ein Arzt aufgesucht werden.



Angaben zum Author:

Michaela Knobloch

Nageldesignzentrale.de

michaela@nageldesignzentrale.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Alexander Knobloch (Tel.: 00436604665385), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 267 Wörter, 2336 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema