Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Martin Urbanek |

"Nie mit, aber auch nicht ohne": Ein Roman von Andreas Lukas über Träume, Realitäten und neue Perspektiven

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Eine Geschichte, die im Buch selbst entsteht: Ein Mann durchlebt an einem Sommertag viele Stationen seines Lebens, bei denen er mit seiner eigenen Geschichte konfrontiert wird.

Über den Inhalt:



Dieses Buch wird im Buch geschrieben und ist ein raffiniertes Spiel mit verschiedenen Ebenen und Perspektiven, Traum und Realität, Motiven der ­Erin­nerung und Bezügen zur digitalen Gesellschaft.



Der virtuose Erzählstil und die fesselnde Sprachkraft ­ziehen den Leser in die Welt der Figuren hinein, die von intensiver Lebendigkeit sind.



Alexander Petermann hat in der Nacht einen ungewöhnlichen Traum. Zunächst will er sich nicht damit beschäftigen. Doch dann siegt die Neugierde.



Hat er in der Nacht wirklich sein ganzes Leben nachempfunden, alle Facetten und Erlebnisse, alle Höhen und Tiefen? Gleich mit dem Frühstück will er beginnen mit dem Entziffern der vielleicht größten Geschichte seines Lebens - und sie niederschreiben ...



Am späten Abend ist die Geschichte fertig. Sie hat ihn in innere Landschaften, in bekannte und unbekannte Regionen, in Randzonen und in die Mitte des Lebens geführt, aber auch vor die Wunschliste an ein neues Ich gestellt. Und er ist klüger geworden an diesem einen Tag, viel klüger ...



Details zum Buch finden Sie unter folgendem Link:

http://www.spass-und-lernen.com/buchblog_157



Angaben zum Buch:



Autor: Andreas Lukas

Format: Hardcover

Seitenzahl: 220 Seiten

Verlag: Fischer, R. G.

Auflage: 1 (Mai 2017)

Sprache: Deutsch

ISBN: 978-3830196952



Der Autor Andreas Lukas über sich und seine Werke:



Aufgewachsen bin ich unweit der französischen Grenze im Saarland. Dort habe ich die Schulzeit verbracht und das Studium an der Universität in Saarbrücken absolviert.



Mein Weg führte mich mit meinem Promotionsthema als Robert-Schumann-Stipendiat des Europäischen Parlaments zu den europäischen Institutionen nach Luxemburg, Brüssel und Straßburg.



Promotion im Jahr 1985 mit magna cum laude in Politikwissenschaft mit dem Thema »Regionale Wirtschaftsgemeinschaften im internationalen System«.



Nach meiner ersten beruflichen Station bei der Industrie- und Handelskammer in Augsburg als Referent in der Hauptgeschäftsführung lockte mich die Medien- und Verlagslandschaft.



Ich arbeitete viele Jahre als Verlagsmanager, war Chefredakteur, Programmchef, Verlagsleiter sowie Autor und Herausgeber zu zukunftsweisenden Führungs- und Personalthemen.



Mein Buch »Abschied von der Top-Down-Kultur - Verantwortungsbewusst führen, besser miteinander umgehen« zeigt neue Wege für ein verantwortungsbewusstes und erfolgreiches Management von morgen.



Daneben sind zahlreiche Beiträge zu diesem Themenkomplex in Fachzeitschriften u. a. erschienen.



Weitere Informationen auf der Homepage von Andreas Lukas


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Martin Urbanek (Tel.: 436644078803), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 394 Wörter, 3340 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Martin Urbanek


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Martin Urbanek lesen:

Martin Urbanek | 30.10.2018

"Am Tag, als die Tiere verschwanden" - ein Kinderbuch mit Aktualitätsbezug über die Zerstörung unserer Wälder

Die Tiere in Wald und Feld führen ein sorgenfreies, glückliches Leben. Doch die Schönheit der Natur und die Idylle des Waldes sind trügerisch: An einem sonnigen Frühlingsmorgen stößt der Eichelhäher plötzlich einen Warnschrei aus. Die Waldbe...
Martin Urbanek | 12.10.2018

"Das Koma - mein größtes Glück": Ein wahre Geschichte über Drogen, Koma und die enorme Kraft der Selbstheilung

Nach einer Überdosis Heroin fiel Reinhard Belser in der Silvesternacht 2006 ins Koma. Die Ärzte sahen ihn bereits tot - aber er überlebte. Doch niederschmetternde Diagnosen und Prognosen wie gelähmte Beine, geistige Verwirrung, versagende Organe ...
Martin Urbanek | 03.09.2018

Daniel, mein jüdischer Bruder - Eine Freundschaft im Schatten des Hakenkreuzes: Ein Tatsachenroman

Starr vor Schrecken sieht Daniel, wie seine Eltern in ein Auto gezerrt und abtransportiert werden. Zitternd kauert er eine Weile hinter dem Schornstein, da sich noch Gestapo im Garten aufhält. Dann rennt er, so schnell er in der Dunkelheit kann, zum...