Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
modulon Webservice GmbH |

Speditionsbuchhaltung effizient digitalisieren

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


modulon Webservice zeigt Lösungen zur automatisierten Lohn- und Spesenberechnung bei Zukunftskongress Nutzfahrzeuge 2017


Hier werden Trends diskutiert und Visionen vorgestellt: Vom 7. bis 8. November trifft sich die Branche beim 2. DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge 2017 in Berlin. Unter den über 50 Experten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft, die spannende Vorträge zum diesjährigen Motto „Nutzfahrzeuge – vernetzt und effizient“ anbieten, ist auch die modulon Webservice GmbH. Geschäftsführer René Kerkhoff referiert am 8. November von 14 bis 14.30 Uhr zum Thema „Digitalisierung in der Buchhaltung“.



Durch die Entwicklung hochgradig effizienter Software für die automatisierte Abwicklung aufwändiger Verwaltungstätigkeiten unterstützt die modulon Webservice GmbH aktiv die Digitalisierung von Prozessen in der Transportbranche – eines der Kernthemen des Zukunftskongresses. Mit den einzeln und ohne feste Vertragslaufzeit zu buchenden Software-Modulen bietet das in Geldern ansässige Unternehmen zeitgemäße, kontinuierlich weiterentwickelte Lösungen für eine individuelle automatisierte Datenerhebung, Datenarchivierung und Datenauswertung.

 

Die Module Lohn und Spesen ermöglichen Speditionen und anderen Verkehrsunternehmen eine effiziente zeit-, personal- und somit kostensparende Lohn- und Spesenberechnung nach aktuellen rechtlichen Vorgaben auf Knopfdruck. Das modulon-Modul MiLoG vereinfacht die Dokumentation bei Fahrten ins europäische Ausland, indem es die Arbeitszeiten je Fahrer und Monat in den jeweils bereisten Ländern listet. Mit dem Modul Workflowanalyse automatisiert das Softwarehaus darüber hinaus anfallende Maßnahmen nach individueller Kundenvorgabe.  

 

Individuelle Auswahl des Vortragsprogramms

Der in diesem Jahr zum zweiten Mal von der DEKRA in Kooperation mit dem Fachmedienverlag ETM organisierte Zukunftskongress Nutzfahrzeuge gilt als zentrale Plattform für den Branchenaustausch. Namhafte Referenten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Forschung diskutieren aktuelle Tendenzen und zukunftsweisende Lösungen für die Logistik- und Transportbranche. Besucher des Branchentreffs vom 7. bis 8. November im Hotel Titanic Chaussee in Berlin können sich ihr Programm an den beiden Tagen individuell zusammenstellen.

 

Save the date: Der Vortrag „Digitalisierung in der Buchhaltung“ von modulon-Geschäftsführer René Kerkhoff ist am Mittwoch, 8. November, 14 bis 14.30 Uhr. Die Anmeldung zum Zukunftsprozess Nutzfahrzeuge 2017 ist ab sofort online unter www.zukunftskongress-nutzfahrzeuge.de möglich.

www.modulon.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Antje Efkes (Tel.: 07551 9477700), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 240 Wörter, 2189 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: modulon Webservice GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von modulon Webservice GmbH lesen:

modulon Webservice GmbH | 24.08.2018

„Wir machen es einfach“


  Unternehmensprozesse werden zunehmend digitalisiert, der Datenfluss in Unternehmen nimmt entsprechend kontinuierlich zu. Die so gesammelten Daten sind eine wertvolle Quelle für eine Vielzahl an Auswertungen – eine Chance zur Automatisierung und Optimierung von Prozessen, die von vielen Unternehmen immer noch nicht konsequent genutzt wird.    Mit speziell für die Transportbranche entwickel...
modulon Webservice GmbH | 24.04.2018

Lohn- und Spesenberechnung im Transportwesen revolutioniert


„Wir entwickeln äußerst effiziente Software für die automatisierte Abwicklung an sich aufwendiger Verwaltungstätigkeiten. Das Besondere an modulon: Unser Angebot ist speziell auf die komplexen Anforderungen der Transportbranche abgestimmt“, erklärt modulon-Geschäftsführerin Carolina Schoob. Gemeinsam mit Geschäftsführer René Kerkhoff hatte sie das im nordrhein-westfälischen Geldern ...