Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SKVTechnik und SKVENT |

Seitenkanalverdichter ermöglichen Mikroorganismen das Leben in Aquakulturen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


SKVTechnik berichtet über die Wirkprinzipien und Abläufe beim Einblasen von Luftsauerstoff in Abwasserbehandlungsbecken.

Bei Aquakulturen, welche sich ja von Schadstoffen im Wasser und von Luftsauerstoff ernähren, muss für eine fortwährende Umwälzung der Kultur gesorgt werden. SKVTechnik handelt seit Jahren mit den hierzu notwendigen Seitenkanalverdichtern.

Sei es nun um die Kultur mit Sauerstoff zu versorgen oder auch um die Kultur an nahrungsreiche Gegenden im Becken zu befördern. Die im Bild dargestellte Lösung bläst durch ein Seitenkanalgebläse über sogenannte Ausströmersteine Luft in das Becken.

Dadurch entstehen zwei Effekte. Erstens wird die Lösung in Bewegung gehalten und gemischt. Nährstoffarme Bereiche werden mit nährstoffreiche Bereiche gemischt. Zweitens werden die Luftblasen zu einer Anreicherung von Sauerstoff in der Nährlösung führen. Diesen Effekt kann man mit dem Einblasen von mit Sauerstoff angereicherter Luft noch weiter verstärken. Der Effekt ist klar. Die Nährlösung wird einfacher vermischt. Was sonst durch den gesetzmäßigen Ausgleich der Lösungskonzentration natürlicherseits nur sehr langsam stattfinden würde, passiert, befördert durch das Bewegen durch die Luftblasen wesentlich schneller. Die Kultur wird durch diese Vermischung mit mehr Nährlösung versorgt, weil im unmittelbarer Umgebung der Kultur eine höhere Konzentration der Nährlösung herrscht. Ingesamt wird sich die Kultur in durchlüfteten Aquakulturen also besser entwickeln als in einfachen Aquakulturen ohne Lüftung.



Für die Verwirbelung der Aquakultur ist im Hintergrund ein kleiner Seitenkanalverdichter verantwortlich. Dieser drückt die notwendige Luftmenge in das Wasser des Beckens. Der Seitenkanalverdichter bzw. das Seitenkanalgebläse wird mit seiner Ausblasöffnung über einen Schlauch oder ein Rohrleitungssystem mit den Ausströmsteinen in der Wanne der Aquakultur verbunden. Die Luft wird idealerweise über einen Ansaugfilter angesaugt, damit keine Fremdstoffe in das System gelangen. Wenn Anwender Seitenkanalgebläse für diese Drucklufterzeugung einsetzen wollen, sollte beachtet werden, dass die Maschine immer oberhalb des Wasserspiegels der Aquakultur montiert wird. Sollte diese Montageposition nicht möglich sein, ist ein Rückschlagventil zu installieren. Außerdem empfiehlt SKVTechnik unbedingt die Verwendung eines Ansaugfilters.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Klaus Doldinger (Tel.: 01727799600), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 316 Wörter, 2764 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: SKVTechnik und SKVENT


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von SKVTechnik und SKVENT lesen:

SKVTechnik und skvent | 14.12.2018

SKVTEchnik: Seitenkanalverdichter oder Ventilatoren werden häufig zu groß dimensioniert angeschafft

Es gibt aber auch Nachteile. Es werden trotz verschiedener technischer Hilfsmittel, bei der Beschaffung von Seitenkanalverdichtern oder Ventilatoren, noch viele Fehler gemacht. SKVTechnik kann hier auf direkte Anfrage von Kunden weiterhelfen. Seite...
SKVTechnik und skvent | 10.12.2018

Seitenkanalverdichter der SKVTechnik helfen bei Trocknungsprozessen im industriellen Einsatz

Seitenkanalverdichter und Ventilatoren der SKVTechnik werden im Dauerbetrieb arbeiten. Dafür sind sie ausgelegt. SKVTechnik vertreibt seit 2012 Seitenkanalverdichter und Ventialatoren an hunderte Kunden in Industrie und Gewerbe. Oft werden die Gerä...
SKVTechnik und skvent | 18.11.2018

Seitenkanalverdichter der SKVTechnik nie ohne Sicherheitsventile betreiben

Frequenzumrichter dienen dazu, Seitenkanalverdichter viel besser an die Einsatzbedingungen in der Anlage anzupassen. Seitenkanalverdichter werden aber durch den Betrieb am Frequenzumrichter nicht automatisch vor einem Totalverlust durch unangepasste...