Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Swiss Resource Capital AG |

JSR-Wochenrückblick KW 43-2017

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Die entscheidende Nachricht, die die Märkte mit Wohlwollen aufnahmen war die, als Draghi zu verstehen gab, dass sich der EZB-Rat nicht für ein abruptes Ende der Ankaufsmaßnahmen und der Nullzinspolitik ausgesprochen hätte und....



Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

der DAX legte in der vergangenen Handelswoche rund 1,7 % zu und notierte per Handelsschluss am Freitag bei 13.217 Punkten. Der amerikanische Dow Jones Index ließ es derweil mit einem Plus von rund 0,45 %, nach dem 2 %-igen Vorwochenplus, etwas langsamer angehen und schloss am Freitag bei 23.434 Punkten.

 

Die EZB hat Entschieden und damit das Börsenfundament weiter gefestigt. Wie die EZB nach ihrer Sitzung mitteilte, wird man ab Januar das Anleiheaufkaufprogramm von 60 auf 30 Mrd. EUR pro Monat halbieren. Die Laufzeit soll vorerst bis September 2018 begrenzt sein. Das war für die Finanzmärkte eigentlich nicht die entscheidende Nachricht, da dieser Schritt bereits im Vorfeld diskutiert und erwartet wurde. Die entscheidende Nachricht, die die Märkte mit Wohlwollen aufnahmen war die, als Draghi zu verstehen gab, dass sich der EZB-Rat nicht für ein abruptes Ende der Ankaufsmaßnahmen und der Nullzinspolitik ausgesprochen hätte und dieses wohl so auch nicht kommen werde. Viele Unternehmen hätten sich mittlerweile auf die Niedrigzinspolitik eingestellt und deren Ende könnte sie möglicherweise vor Probleme stellen. Während wir uns das noch einmal auf der Zunge zergehen ließen, scheint es so, als wären diese Äußerungen der wake up call an eine Herbst- bzw. Jaheresendrallye gewesen. Da wunderte es dann auch nicht, dass der DAX einen Freudentanz begann und die zuvor massive Hürde von 13.000 Punkten locker übersprang, als klar war, das die Chemie aus niedrigen Zinsen, weiteres Gelddrucken und ein schwacher Euro weiterhin stimmt.

 

Aber auch jenseits des Atlantiks zeichnet sich nach den innenpolitischen Querelen langsam eine brauchbare Steuerreform ab. Aus Sicht der Börse sind die bisherigen Vorschläge für die Unternehmen sehr positiv. Für den amerikanischen Aktienmarkt ist dies eine essentielle Voraussetzung für die fortlaufende Börsentendenz. Gestützt wird die Börsentendenz derzeit auch von den guten Quartalszahlen, gerade die der sogenannten Schwerindustrie, wozu z.B. General Motors, 3M Caterpillar etc. gehören. Allesamt konnten bislang überzeugen.

 

Erfreulich für die japanische Wirtschaft ist der eindeutige Wahlsieg der Regierung Abe, der an der Börse regelrecht gefeiert wird. Damit scheint eine Fortsetzung der expansiven Wirtschaftspolitik als ausgemachte Sache, womit japanische Aktien weiterhin gefragt bleiben sollten. Ein sehr seltenes Bild ergibt sich derzeit zwischen erfolgreicher japanischer Wirtschaftspolitik und Börse. Diese Beiden Komponenten laufen derart bemerkenswert Hand in Hand wie man es nur sehr selten sieht. Das lässt sich sehr gut am Nikkei ablesen.

 

Nicht partizipieren von der scheinbar heilen Wirtschaftswelt konnten in der vergangenen Woche die Basis- und Edelmetalle. Bei den Basismetallen konnte Kupfer die 7.000,- USD je Tonne Marke nicht verteidigen und ging mit 6.862,- USD je Tonne aus dem Handel, was einem Wochenverlust von 1,7 % entspricht. Dem Minustrend entziehen konnte sich auch Platin (Industrie- und Edelmetall) nicht, und notierte per Freitagsschlusskurs bei 915,- USD pro Unze, wenngleich das Minus mit rund 1 % weitaus geringer ausfiel als beim Kupfer. Zink hingegen konnte sich gegen den Minustrend der anderen Metalle stemmen und sogar im Wochenverlauf rund 1,4 % zulegen. Damit beendete Zink den Handel am Freitag bei 3.230,- USD je Tonne.

 

Bei den Edelmetallen verlor der Goldpreis 0,6 % und schloss am Freitagabend bei rund 1.273,- USD pro Unze. Marktbeobachtern fiel auf, dass weder die Spekulanten, noch die Commercials große Veränderungen an ihrer Positionierung vorgenommen haben. Aufgrund der jüngsten Aufwärtsbewegung der 10-jährigen T-Notes auf 2,42 % pro Jahr ging die Goldnachfrage zurück. Daraufhin trübte sich die Stimmung der Goldbullen an der Wall Street stark ein. Laut Kitco sind nur noch 16 % der Wallstreet Experten positiv für Gold! Das könnte aber auch ein Hoffnungsschimmer bedeuten. Denn wenn keiner mehr an steigende Kurse glaubt, passiert fast immer das Gegenteil. Ein weiterer Hoffnungsschimmer könnte die Entscheidung des US-Präsidenten Trump zum nächsten Fed-Präsidenten sein. Nominiert das Weiße Haus Jerome Powell, der als sogenannte Taube - steht für expansive Geldpolitik - antritt, ist auch die Marke von 1.400,- USD pro Unze wieder ein Thema.

 

Wie in den Märkten war ebenfalls Bewegung in den Unternehmen über die wir berichten. Deshalb hier der Rückblick auf die interessantesten Berichte der Redaktion aus der vergangenen Woche.

 

EnWave führt ‚Moon Cheese’ im mittleren Westen der Vereinigten Staaten ein und schließt weiteres Abkommen ab

Die eingeführte Vermarktung stellt eine bedeutende positive Entwicklung und eine nicht zu unterschätzende Umsatzmöglichkeit für NutraDried dar.

Lesen Sie mehr.

 

Endeavour Silver entdeckt Mineralisierung mit bis zu 13.117 g/t Silber

Bis zum Jahr 1990 betrieb Industrial Minera Mexico, S.A. de C.V. im besagten Gebiet einen Silberbergbaubetrieb, in dem hochgradiges Silber abgebaut wurde.

Lesen Sie mehr.

 

Osisko Gold Royalties kann noch mehr Wandelanleihen platzieren

Abnehmer der zusätzlichen Wandelschuldverschreibungen ist Ressources Québec Inc., eine 100 %-ige Tochtergesellschaft von Investissement Québec, der Förderbank der gleichnamigen frankokanadischen Provinz.

Lesen Sie mehr.

 

Aequus bringt Projekte in der Medikamentenentwicklung voran

Eine weitere gute Nachricht meldeten die Biotech-Profis erst zur Monatsmitte, als das Patentamt der Volksrepublik China das Patent auf sein Aripiprazol-Pflaster ‚AQS1301‘ erteilte.

Lesen Sie mehr.

 

TerraX erwirbt die historische ‚Burwash‘ Mine

Die ‚Burwash‘-Mine nahm im Jahr 1935 als die erste Mine in der Region ihre Produktion auf, wofür ein 40 m tiefer flacher Schacht auf einer hochgradigen Goldader abgeteuft wurde.

Lesen Sie mehr.

Wirecard erhöht Ergebnisprognose!

Immer mehr Interesse wird den Zahlungsabwicklern zudem durch die vergangenen Milliarden-Übernahmen zuteil.

Lesen Sie mehr.

Falke oder Taube

Es geht um die Nachfolge von Janet Yellen. Ein Falke oder eine Taube ist im Gespräch. Auswirkungen auf den Goldpreis werden diskutiert.

Lesen Sie mehr.

 

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte













Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jörg Schulte (Tel.: 015155515639), verantwortlich.


Keywords: Enwave Corporation, Endeavour Silver, Osisko Gold Royalties, Aequus Pharmaceuticals, Terrax Minerals, Wirecard, Metallic Minerals

Pressemitteilungstext: 1469 Wörter, 13254 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Swiss Resource Capital AG

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Swiss Resource Capital AG lesen:

Swiss Resource Capital AG | 13.12.2018

Chinas Hunger nach Rohstoffen

So stiegen die raffinierten Kupferimporte in den ersten zehn Monaten des Jahres um 20 Prozent gegenüber 2017 an. Die Importe von Konzentrat gingen um rund 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahr nach oben. Im November importierte China 456.000 Tonnen K...
Swiss Resource Capital AG | 12.12.2018

Wirecard-Doppel für mobile Payment

Die Wirecard AG (ISIN: DE0007472060), der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, bietet jetzt schon allen seinen deutschen ‚boon‘-Kunden die Möglichkeit ‚Apple Pay‘, unabhängig vom Geldinstitut, zu nutzen. Die...
Swiss Resource Capital AG | 12.12.2018

White Gold findet neuen Bereich mit mehr als 300 g/t Gold und 1 kg/t Silber

Der Projektteil ‚Vertigo’ auf dem ‚JP Ross’-Gebiet in Kanadas Yukon entpuppt sich für White Gold Corp. (ISIN: CA9638101068 / TSX-V: WGO) immer mehr zur Schatzkiste, wie auch die jüngsten Probennahmen einmal mehr eindrucksvoll beweisen.   ...