Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Urbexplorer.com |

Pripjat Stalker Tour 2018 - Reise nach Tschernobyl

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


"Am 26. April 1986, ereignete sich im vierten Block des Atomkraftwerks in Tschernobyl eine Serie von Explosionen. Der Supergau von Tschernobyl war die größte technische Katastrophe des 20 Jahrhunderts

An drei Tagen erkunden wir von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang verlassene Orte in der Sperrzone von Tschernobyl.

Wir fahren zum neuen Sarkophag und dem havarierten Kernkraftwerk, wir zeigen dir das Riesenrad und den Autoscooter in der Geisterstadt Pripyat sowie den riesigen Duga 3 Radarkomplex mit der geheimen Militärstadt. Außerdem werdet Ihr eine verlassene Schule, Kindergärten und das Krankenhaus erkunden. Als Höhepunkt besuchen wir auch die Babushkas von Tschernobyl. Ihr werden erfahren wie Sie hier leben und was sie uns zu sagen haben. Das alles in einer kleinen Gruppe von Entdeckern und Abenteurern.



Komm mit uns auf eine faszinierende Tschernobyl Tour und mach Dir selbst ein Bild!

Eine spannende Reise nach Tschernobyl. Wir bringen wir dich zum Riesenrad und dem Autoscooter in Pripjat, Duga 3 Radar und besuchen die liebenswürdigen Babushkas.



Wir möchten, das diese Expedition Deine persönliche Reportage in der geschlossenen Zone von Tschernobyl, 30 Jahre nach dem Ausbruch des Kraftwerks ist. Die Auswirkungen, die das Leben von Zehntausenden von Menschen, nicht nur in der Ukraine und Weißrussland verändert haben wirst Du hier erleben. Wir wollen das Du diesen Ort mit deinen eigenen Augen wahrnimmst und deine persönlichen Eindrücke sammelst, genau so wie Du diesen Ort gesehen hast.



- 6-tägige Fotoexpedition

- 3 Tage Erkundung der Geisterstadt Prypjat und Tschernobyl sowie Duga Radarstation

- 1 Tag Kiew mit interessanter Sightseeingtour

- Transport im komfortablen Ford Transit (16 Plätze) -Erstzulassung 01/2016 von Berlin-Kiew-Tschernobyl-Berlin inclusive durch ein lizensiertes Fuhrunternehmen.

- OPTIONAL: alle die ab/bis Kiew fliegen möchten und sich dann der Fotoexpedition anschließen, ist dies auch möglich. Bitte achtet hier auf die Ankunft unseres Busses und eurer Flugdaten.

- Übernachtung und Verpflegung (außer Frühstück am Rasthof und Mittagessen in Kiew) inclusive

- Ein örtlicher Guide vor Ort während der Dauer der Fotoexpedition

- Deutsche Reisebegleitung für die Dauer der Fotoexpedition

- Dosimeter Terra P in ausreichender Menge während des Aufenthaltes

- Versicherung gegen Krankheitskosten und Unfallschäden inclusive

- Für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Marek Romanowicz (Tel.: 01723942285), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 356 Wörter, 2992 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Urbexplorer.com


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Urbexplorer.com lesen:

Urbexplorer.com | 11.05.2018

Die selbsternannten "Stalker" von Tschernobyl

Die eigenwillige Bezeichnung "Stalker" stammt höchstwahrscheinlich aus der Reihe Survival-Computergames "S.T.A.L.K.E.R.", für die ein Science-Fiction-Roman, der in der verbotenen Zone spielt, die Vorlage gab. Die "Stalker" sind zumeist junge Männe...
Urbexplorer.com | 16.11.2017

Die Katastrophe von Tschernobyl

Bei unserer Tschernobyl Tour hatten wir die einmalige Möglichkeit an einer geführten wissenschaftlichen Führung durch die Blöcke 1 bis 3 des Kraftwerkes teilzunehmen sowie auf dem Außengelände den Fortschritt an den Arbeiten am neuen Sakrophag ...
Urbexplorer.com | 03.11.2017

Tschernobyl - Ein Reisebericht 11 Jahre nach der Katastrophe

Das Leben nach den Supergau Breites, narbiges, buckeliges Asphaltband. Schnurgeradeaus zum fernen Horizont. Katen ducken sich längs der Straße windschief in verwilderte Gärten. Sonnenblumen. Der Kerne wegen. Endlos die Allee kunterbunter Bäume. ...