info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Maggioni Tourist Marketing |

Weihnachtszauber im Aostatal

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Am 25. November öffnet ein besonderer Weihnachtsmarkt in Aosta: in der stimmungsvollen Atmosphäre des antiken römischen Theaters



Das Aostatal, Valle d’Aosta, ist die kleinste italienische Region, im Nordwesten der Hochalpen mit den Viertausendern Gran Paradiso, Monte Rosa, Mont Blanc und Matterhorn. Neben der atemberaubenden Berglandschaft, die sie seit Jahren zu einem beliebten Urlaubsziel für Wintersportler macht, hat das Aostatal in der dunkleren Jahreszeit auch eine genussfreudige Seite zu bieten: hier trifft die Leichtigkeit des Südens auf weihnachtliche Gemütlichkeit.

Traditionen werden im Aostatal sowieso groß geschrieben. Die Geschichte ist hier überall zum Greifen nah. So garantiert die spektakuläre Kulisse des Römischen Theaters von Aosta den Liebhabern des Weihnachtsmarktzaubers ein besonders beeindruckendes Erlebnis. Vom 25. November bis zum 7. Januar verwandelt der „Marché Vert Noël“ mit seinen kleinen Buden voller Naschwerk, Kunsthandwerk und Glühwein die antike Stätte in ein weihnachtliches Bergdorf, in dem man schlendern, sich verzaubern lassen und vor allem die hervorragenden Weine und Delikatessen des Aostatals entdecken kann.

Das Areal des Theaters, dessen Bau im 1. Jh. v. Chr. begann, ist tatsächlich imposant, die 22 Meter hohe Südfassade ist sehr gut erhalten. Leicht kann sich der Besucher einen lebhaften Eindruck von den Zuschauerrängen und der Bühne machen, denn es ist alles noch da und er steht mittendrin. Ein sehenswerter und ein romantischer Ort, an dem sich Weihnachtsgefühle sicher einstellen.

Aber auch Schlemmerer kommen auf ihre Kosten. Der Anblick von regionalen Spezialitäten (DOP) wie dem Jambon de Bosses und Fontina-Käse oder Lard d‘Arnad (mit aromatischen Bergkräutern gewürzter Speck) lässt jedem Feinschmecker das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Das gesamte Aostatal lockt während der Adventszeit und über den Jahreswechsel mit Weihnachtsmärkten, die dazu einladen, durch beschauliche Orte zu schlendern, das traditionelle Kunsthandwerk kennenzulernen und die Bergwelt zu genießen. Und immer sind dabei Gaumenfreuden garantiert. So in Chambave am 26.11. oder am 9.12. in Morgex, um nur einige zu nennen. Der „Petit Marché au Bourg“ in Châtillon am 3.12., der „Kleine Dorfmarkt“ verdient als traditioneller Kunsthandwerkmarkt besondere Erwähnung. Er schmiegt sich an das malerische Schloss Gamba und wird in diesem Jahr ein besonderes Unterhaltungsprogramm für Touristen.

In Morgex geht dies übrigens Hand in Hand mit einer anderen, sehr fröhlichen Tradition, die einen Streifzug durch die gesamte Region in dieser Jahreszeit unbedingt lohnt: das Aufstellen des Weihnachtsbaumes. Die gemütlichen kleinen Orte erstrahlen in feierlichem Lichterglanz und verlocken immer zu einem Bummel und natürlich zum guten Essen und Trinken.

Malerisch geht es auch in Pont-Saint-Martin zu, wo über dem rauschenden Fluss Dora Baltea am 29.11. der traditionelle Viehmarkt stattfindet, auf dem auch der Gaumenkitzel nicht zu kurz kommt. Wer es einrichten kann, sollte auf keinen Fall die Verkostung des Toma am 9.12. in Gressoney  verpassen. Der würzige Halbfettkäse reift auf den hiesigen Almen und wer bei einem Spaziergang durch den romantischen Ortskern auf deutschsprachige Straßenschilder trifft, hat sich nicht verlesen: noch immer wird hier das mittelalterliche Walserdeutsch gesprochen.

Und auch wer einen stimmungsvollen und ruhigeren Jahreswechsel sucht, ist im Aostatal gut aufgehoben: Laute Knallerei wird man hier weniger finden, dafür stimmungsvolle Fackelumzüge, die so manchen kleinen Ort des Tals zum Jahresende in ein bezauberndes Licht tauchen und vor der Kulisse der majestätischen Berge zu einem stimmungsvollen Silvesterfest einladen.

Aber zurück zum römischen Theater: Wer mehr über die römische Vergangenheit dieses imposanten Bauwerkes sowie der Stadt Aosta erfahren will, dem sei ein Besuch des Archäologischen Museums empfohlen, oder einer der kulturellen Rundgänge, die der regionale Tourismusverband auf seiner Webseite vorschlägt. Dort finden sich auch preiswerte Übernachtungsangebote, um die Feiertage stimmungsvoll und angenehm im Aostatal zu verbringen. Der „Marché Vert Noël“ ist täglich, auch feiertags, geöffnet.

Mehr Informationen zum Thema auf www.lovevda.it     


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jörg Karweick (Tel.: + 49 (0)30 44044398), verantwortlich.


Keywords: Aostatal, Weihnachtsmarkt, Jahreswechsel, Silvesterfest, Weihnachtszauber

Pressemitteilungstext: 585 Wörter, 4932 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Maggioni Tourist Marketing


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Maggioni Tourist Marketing lesen:

Maggioni Tourist Marketing | 13.11.2017

Das Christkind auf dem Wasser

Ferrara und Comacchio, die beiden Perlen in der italienischen Region Emilia-Romagna, locken den Besucher auch im Winter an: geschichtsträchtige Orte in einer schönen, vom Wasser geprägten Landschaft mit einer hervorragenden Küche. Die UNESCO-Re...
Maggioni Tourist Marketing | 09.11.2017

Ferrara erstrahlt neu im Glanze alter Meister

Die Stadt Ferrara in der Emilia-Romagna ist seit dem Mittelalter eine Stadt der Kunst. Dafür sorgte schon das Adelsgeschlecht der Este, das jahrhundertelang über die Stadt am Po herrschte. Die strategisch wichtige Lage an Italiens längster Wasse...
Maggioni Tourist Marketing | 11.10.2017

Extremer Wein auf hohen Bergen

Das Aostatal liegt in den Hochalpen, im äußersten Nordwesten Italiens und zählt seit alters her zu den höchsten Weinanbaugebieten. Auf bis zu 1300 Meter hohen Terrassen werden die Reben kultiviert, eine mühevolle Arbeit, an deren Ende oft nur ...