info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Mediengruppe Telematik-Markt.de |

Neue Komplettlösung vereinfacht Datenkommunikation bei Öl-Verladung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Die TCP-X-Unit, ein Kombipaket aus dem Kleinstrechner Matrix-504 und passender Software, übersetzt die RS-232-Signale älterer Feldgeräte für das moderne Terminal Management System OpenTAS.



Hamburg, 21.11.2017.

TCP-X-Unit ermöglicht moderne Datenkommunikation auch mit älteren Feldgeräten.

Bild: Implico

Das internationale Software- und Beratungshaus Implico bietet seinen Kunden jetzt ein noch leistungsstärkeres Tool, um ältere Feldtechnik mit dem Terminal Management System OpenTAS zu verbinden. Die neue TCP-X-Unit kann parallel die Signale von drei seriell angebundenen Feldgeräten für die moderne Software übersetzen. Darüber hinaus ermöglicht die Lösung einen weiteren Schritt in Richtung Internet of Things: Die Anwender können von jedem Ort aus den Datendurchsatz überwachen und die zuletzt gesendeten Informationen der Feldgeräte einsehen.

Ältere Hardware und moderne Software sprechen oft nicht dieselbe Sprache. Deshalb ist eine Kommunikation zwischen betagter seriell angesteuerter Feldtechnik und dem Terminal Management System OpenTAS nicht direkt möglich. Hierfür braucht es üblicherweise einen zusätzlichen Rechner, der die veralteten Signale der Verlade-Hardware für die Software übersetzt. Mit der neuen TCP-X-Unit bietet Implico jetzt eine kompakte Lösung, die die bisher nötige Hardware-Landschaft deutlich vereinfacht.

Die Komplettlösung ist ein Kombipaket aus dem leistungsstarken Kleinstrechner Matrix-504 und der passenden Software, die Implico eigens für die Anbindung an OpenTAS entwickelt hat. Neben dem Rechner im Hosentaschenformat ist keine weitere Hardware für die Anbindung nötig. Die TCP-X-Unit verwandelt das RS-232-Signal des Feldgeräts in ein TCP/IP-Signal und vermittelt es als Ethernet-Protokoll an die OpenTAS-Automatikprozesse.

Die TCP-X-Unit ist deutlich leistungsstärker als ihr Vorgänger. „Der Rechner verfügt über drei Ports statt nur einem und kann daher bis zu drei Peripheriegeräte gleichzeitig steuern“, erklärt Frank Petersen, Leiter Automation OpenTAS bei Implico. Dies verringert den Bedarf an Steuerungshardware, vereinfacht so die IT-Landschaft und senkt Anschaffungs- sowie Betriebskosten. „Der moderne Prozessor der Box kann außerdem in derselben Zeit mehr Daten verarbeiten als das Vorgängermodell“, ergänzt Frank Petersen.

 

Remote-Zugriff für Wartung, Updates und Konfiguration

Mit der TCP-X-Unit gelingt darüber hinaus ein weiterer Schritt in Richtung Internet of Things, denn die Lösung ist mit einem Webservice für den Remote-Zugriff ausgestattet. Das ermöglicht es, den Kleinstrechner per Internetbrowser aus der Ferne zu warten, zu konfigurieren, zu aktualisieren oder zu starten. „Sehr nützlich sind auch das Fern-Monitoring des Datendurchsatzes sowie die Anzeige der zuletzt gesendeten und empfangenen Informationen“, sagt Frank Petersen.

Sollte eine TCP-X-Unit ausfallen, so kann sie einfach durch ein kostengünstiges Reservegerät ersetzt werden. Das Personal vor Ort benötigt für den Austausch der Box keine spezifischen IT-Kenntnisse. Anschließend wird das vorkonfigurierte Reservegerät auf die IP-Adresse der ausgefallenen Einheit eingestellt und neu gestartet. Mit dem Neustart erhält die Unit alle nötigen Einstellungen und Protokollinformationen von der OpenTAS-Automatik und steht sofort produktiv zur Verfügung. Dies minimiert Ausfallzeiten und sichert eine kontinuierliche, stabile Verladung. Quelle: Implico


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Peter Klischewsky (Tel.: +49 4102 2054-540 ), verantwortlich.


Keywords: Ortung, Navigation, Telematik, Datenübertragung, Tourenplanung

Pressemitteilungstext: 457 Wörter, 3926 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Mediengruppe Telematik-Markt.de

Telematik-Markt.de – die führende Mediengruppe der Telematik-Branche

Die Mediengruppe Telematik-Markt.de verfolgt das Ziel, dieser Technologie und Forschung einen allumfassenden „Markt‐ und Informationsplatz“ zwischen Herstellern und Anwendern zu schaffen, um die noch recht junge und innovative Telematik‐Branche näher in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken.

Telematik-Markt.de bindet hierzu bundesweit kompetente Fachjournalisten und Marketing‐Profis, die mit den Unternehmen, Institutionen, Universitäten und Verbänden der Telematik‐Branche permanent kommunizieren und vereint alle beteiligten Stellen auf dieser „öffentlichen Bühne“.

Sie bündelt in ihrer TOPLIST der Telematik alle Anbieter der Branche im deutschsprachigen Raum und gibt dort einen Überblick auf die unabhängig geprüften Telematik-Anbieter.

Telematik-Markt.de lobt im jährlichen Wechsel von Fahrzeug- und Human-Telematik mit Partnern, wie dem VDA (Verband der Automobilindustrie), den Telematik Award aus.

MKK – Marktkommunikation ist Herausgeberin des Telematik-Markt.de sowie des Telematik.TV.


Mediengruppe Telematik-Markt.de
Peter Klischewsky
Hamburger Str. 17
22926 Ahrensburg / Hamburg
Tel.: +49 4102 20545-40
Fax: +49 4102 20545-43
redaktion@telematik-markt.de

Telematik.TV
http://www.telematik.tv
Tel.: +49 4102 20545-42
Fax: +49 4102 20545-43
ttv@telematik-markt.de


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Mediengruppe Telematik-Markt.de lesen:

Mediengruppe Telematik-Markt.de | 14.12.2017

Neue Lösungen von Scania für einen nachhaltigen Verkehr im urbanen Raum

Koblenz, 13.12.2017. Scania setzt die Einführung der neuen Lkw-Generation fort und präsentiert nachhaltige Lösungen für Verteiler-Lkw, Müll-, Feuerwehr- und Rettungsfahrzeuge in städtischen Ballungsräumen.   Scania will mit d...
Mediengruppe Telematik-Markt.de | 12.12.2017

Neue Logistikterminals von Advantech-DLoG zur LogiMAT 2018

Neue Logistikterminals von Advantech-DLoG zur LogiMAT 2018   Germering, 08.12.2017. Die LogiMAT in Stuttgart ist die Fachmesse für Intralogistik-Lösungen, die Prozesse in der Industrie verbessern. Deshalb will Advantech-DLoG auch 2018 wieder die M...
Mediengruppe Telematik-Markt.de | 12.12.2017

Unternehmen gewinnen hohe Datenmengen, nutzen jedoch nicht alle Möglichkeiten

Leipzig, 11.12.2017. 45 Prozent der deutschen Unternehmen haben in den letzten fünf Jahren in Technologien investiert, deren Nutzen sie bislang nicht voll ausschöpfen. Das ergab eine Umfrage von TomTom Telematics.    Telematik-M...