Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Composyst GmbH |

Karbon, das schwarze Gold der Industrie

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Composyst GmbH Die Experten für den Leichtbau

Das ursprüngliche Kerngeschäft der 2010 gegründeten Composyst GmbH, ist die Fertigung von Bauteilen aus modernen Faserverbundmaterialien. COMPOSYST ist auch als zuverlässiger Zulieferer und Technologiepartner für die weltweite Rotorblattfertigung von Windkraftanlagen bekannt.



Mit der globalen Verbreitung des von AIRBUS Defence and Space GmbH patentierten VAP-Verfahrens (Vaccuum Assisted Process) ist es der COMPOSYST möglich, faserverstärkte Kunststoffbauteile herzustellen. Dies bedeutet zum einen eine Qualitätsverbesserung, eine verkürzte Produktionszeit, aber vor allem auch eine Kostenreduzierung.

Geschäftsführer Stefan Utecht, gelernter Flugzeugbaumeister, ist einer der Erfinder, der von AIRBUS patentierten VAP-Infusionstechnologie und gründete gemeinsam mit Uwe Tiltmann die COMPOSYST GMBH.



Ein Vorteil des modernen Werkstoffs Karbon bzw. Kohlenstofffasern (oxidiertes, karbonisiertes Nylongarn) ist die Formunabhängigkeit, wiegt nur ein Drittel von Aluminium und ist so stabil wie Stahl. Mittels dieses innovativen Materials wurde jüngst eine Aufzugkabine für Thyssen-Krupp konzipiert. Die reinen Karbonbauteile dieser Aufzugkabine wiegen gerade einmal 150 kg im Gegensatz zu einer herkömmlichen baugleichen Edelstahlkabine mit ca. 500 kg.



Mit dem neuen MULTI-Aufzugsystem spielt es keine Rolle, ob es auf- oder abwärts geht - oder auch zur Seite. Das bahnbrechende seillose System revolutioniert die gesamte Aufzugbranche mit zukunftsweisender Technologie. Stabilität, Funktionalität und Designfreiheit zeichnen die Möglichkeiten des Leichtbaus aus.



Hierfür erhielt die Composyst GmbH den international renommierten German Design Award 2018.

Eine Erweiterung des derzeitigen Betriebs in Hurlach ist in Planung. Hierbei sollen neue, innovative Fertigungsmethoden, wie die Integration 3D-gedruckter Bauteilkomponenten, eine Rolle spielen, sowie die Erprobung neuer Werkstoffe und Fertigungstechnologien.



Mehr zu diesem innovativen Unternehmen erfahren Sie unter: www.composyst.com





Auch zu sehen auf N24 in der Zeit vom 4.-8-12-2017 ab ca. 19:30 Uhr


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Stefan Utecht (Tel.: 08248 969555 0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 281 Wörter, 2498 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Composyst GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema