info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
EMH Energie-Messtechnik GmbH |

Stadtwerke Traunstein: Zählerprüfung mit Präzisionstechnik aus Norddeutschland

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Prüfstelle EB 125 gewährleistet normgerechte Messung und Rückführbarkeit mit dem Komparator K 2006 von EMH

Für die weitaus meisten Stromkunden besteht kein Zweifel: Mit amtlichem Prüfsiegel ausgestattet, liefern Energiezähler absolut verlässliche Verbrauchsdaten. Mögliche Ungereimtheiten werden von staatlich anerkannten Prüfstellen untersucht, basierend auf den strengen Vorgaben des Eich- und Prüfgesetzes. In der Prüfstelle EB 125, angesiedelt bei den Stadtwerken Traunstein, garantiert ein Komparator von EMH die normgerechte und präzise Überprüfung von Energiezählern unterschiedlichster Art.



Leicht bedienbar und zur Überprüfung von elektrischen Eichnormalien ebenso geeignet wie für das Kalibrieren von Präzisions-Strom- und Spannungsquellen, gehört der Kom-parator K 2006 von EMH inzwischen zur Standardausstattung zahlreicher Prüflabore in aller Welt. Nachdem das bislang eingesetzte, ebenfalls aus dem Hause EMH stammende Gerät altersbedingt ersetzt werden musste, fiel den Stadtwerken Traunstein die Entscheidung für ein Nachfolgemodell denn auch nicht schwer: Höchste Präzision, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und langfristige Stabilität hinsichtlich der technischen Funktionalität - der K 2006 erfüllt alle Anforderungen der Traunsteiner Prüfstelle. Der K 2006 verfügt über einen DC- wie auch einen AC-Eingang und liefert in der Praxis regelmäßig auf 50 bis 60 ppm präzise Ergebnisse, was die 100-ppm-Vorgabe seitens des Eich- und Prüfgesetzes deutlich übertrifft. Darüber hinaus bildet der K 2006 für die Prüfstelle EB 125 auch das Referenznormal und muss dementsprechend den obligatorischen Prüfungen durch die Physikalisch-Technische Bundesanstalt unterzogen werden, sodass die Funktionalität von Energiezählern auf allen Ebenen bei Bedarf lückenlos nachverfolgt werden kann (Gewährleistung der Rückführbarkeit).



Der K 2006 von EMH kann per RS 232 C-Schnittstelle in Rechnersysteme eingebunden werden und erlaubt das problemlose Messen der in dreiphasigen Systemen üblichen Wechselgrößen, im Grundfrequenzbereich von 15 bis 70 Hz und bei Oberwellen bis hin zu 3.500 Hz. Von der technischen Leistungsfähigkeit abgesehen, zeichnet sich der K 2006 auch durch eine hohe Langzeitstabilität aus: Von EMH selbst entwickelt, sorgen die im Gerät verbauten Präzisionsbauteile selbst nach zehn Jahren Betriebs-dauer unverändert für die Aufrechterhaltung der vorgegebenen Messtoleranzen. Im Ergebnis bietet der K 2006 eine hohe Rentabilität, die unmittelbar der Wirtschaftlichkeit von Prüflaboren zugutekommt.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Hilke Schamlott (Tel.: +49 4185 5857 0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 341 Wörter, 2886 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: EMH Energie-Messtechnik GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von EMH Energie-Messtechnik GmbH lesen:

EMH Energie-Messtechnik GmbH | 17.09.2018

EMH erschließt neue Dimension der Zählerprüfung

Höhere Leistung, verringerte Personalkosten: Das von EMH entwickelte, vollautomatische "Smart Test System" beschleunigt die Genauigkeitsprüfung von Elektrizitätszählern und trägt dazu bei, Lieferengpässe abzubauen. Die weltweit erste Anlage die...
EMH Energie-Messtechnik GmbH | 08.08.2018

EMH erhält DAkkS-Akkreditierung zur Kalibrierung von Stromtrennwandlern ICT

EMH bietet allen Anwendern von Stromtrennwandlern - darunter auch die Betreiber staatlich anerkannter Prüfstellen - jetzt auch die Möglichkeit an, im EMH DAkkS-Labor akkreditiert nach ISO 17025 Stromtrennwandler z.B. EMH Typ ICT mit Angabe des Betr...
EMH Energie-Messtechnik GmbH | 23.05.2018

Aus 3 mach 1: Integriertes System setzt neue Maßstäbe zur Prüfung von Netzanalysatoren

Schnell wechselnde Netzlasten, immer häufiger auftretende Spannungs- und Stromspitzen in den Verteilnetzen und der zunehmende Einsatz sensibler elektronischer Geräte: Eine hohe Netzqualität zu gewährleisten, stellt Energieversorger permanent vor ...