Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Green Value SCE |

Green Value SCE über fünf weitere Jahre mit Herbiziden auf deutschen Äckern

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


EU gibt grünes Licht


Suhl, 19.12.2017. „Eine große Chance vertan. So könnte man das jüngste Ergebnis einer Abstimmung im EU-Parlament umschreiben“, meinen die Verantwortlichen der Green Value SCE - eine Europäische Genossenschaft mit Sitz in Suhl/Thüringen. Green Value konzentriert sich dabei auf die Förderung ökologisch vertretbarer und nachhaltiger Investments, beispielsweise im Bereich nachhaltiger Landwirtschaft. Denn am 27. November diesen Jahres gab die Zustimmung des deutschen Landwirtschaftsministers Christian Schmidt aus Bayern den Ausschlag, dass das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat, besser bekannt als Roundup, für fünf weitere Jahre versprüht werden darf. „Glyphosat ist das am meisten verwendete Herbizid und belastet nachweisbar Böden und Grundwasser“, so die Fachleute der Green Value SCE.

 

Anderen europäischen Ländern vor den Kopf gestoßen

In zwei Jahren immerhin sieben Abstimmungen mussten vergehen, um eine Neuzulassung der Herbizides Glyphosat durchzusetzen. „Das sieht sehr nach einer Strategie aus, die hier Landwirtschaftsminister Schmidt vollzogen hat, zumal seine Chefin, Umweltministerin Barbara Hendricks die Weiterverwendung von Glyphosat ablehnt“, sagen die Experten der europäischen Genossenschaft Green Value SCE. Die Pestizidhersteller Bayer und Monsanto jubeln jedenfalls. Wie aus Regierungskreisen zu hören ist, sorgte der Eklat von Schmidt auch deshalb für Unverständnis, da wichtige Partnerländer wie Frankreich, Belgien, Österreich und Italien, die sich allesamt gegen Glyphosat ausgesprochen hatten und nun - freundlich gesagt - „verwundert“ über diese Vorgehensweise sind. „Dabei kündigte Frankreichs Regierung bereits an, das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat im Zweifel auch national zu verbieten“, so die Verantwortlichen der Green Value SCE.

 

Klagewelle in den USA

„ Glyphosat belastet nicht nur die Umwelt, es wird längst in Lebensmitteln, in Milch, Brot oder Bier nachgewiesen und somit auch im menschlichen Körper, im Blut oder Urin“, erklären die Fachleute der Green Value SCE. In den USA sieht sich Hersteller Monsanto einer Klagewelle ausgesetzt, da Tausende Landwirte an einem seltenen Krebsleiden erkrankt sind. „Einer Monokultur mit vergifteten Böden sollte man die Artenvielfalt entgegensetzen, die sich in der nachhaltigen Landwirtschaft ergeben. Dieses Herbizid ist zum Synonym für eine fehlgeleitete Landwirtschaft geworden“, meinen die Experten der Green Value SCE. Dabei ist die Mehrheit der EU-Bürger für eine saubere Umwelt ohne Gifteinsatz. Als Vorreiter haben über 520 österreichische Gemeinden das Glyphosat inzwischen verbannt.

 

Weitere Informationen unter: http://www.green-value-sce.de

 

Die Green Value SCE ist eine europäische Genossenschaft. Das Genossenschaftsprinzip der Green Value SCE drückt sich dabei durch einen gemeinschaftlich geprägten Investitionsansatz aus, der eine Streuung in unterschiedliche internationale Assets ermöglicht. Hierdurch wird einer breiten Zielgruppe von Investoren der Zugang zu Anlagen gewährt, die ihnen ansonsten vorbehalten geblieben wären.

 

 

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Rebekka Hauer (Tel.: +49 (0)3681 7566-0), verantwortlich.


Keywords: Green Value SCE, Glyphosat, Roundup, Unkrautvernichtungsmittel, Grundwasser

Pressemitteilungstext: 410 Wörter, 3593 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Green Value SCE


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Green Value SCE lesen:

Green Value SCE | 08.10.2018

Green Value SCE: Die Signalwirkung des Hambacher Waldes

 Suhl, 08.10.2018. „Es geht eigentlich immer nur um das Eine: Die Befürworter der Braunkohle sehen durch den Verzicht Arbeitsplätze und die Grundversorgung mit Energie bedroht. Die Gegner sind der Meinung, dass mit der Braunkohle ein ohnehin tot...
Green Value SCE | 18.09.2018

Green Value SCE Genossenschaft: Elfenbeinhandel in der EU

   Suhl, 18.09.2018. „Eigentlich müsste man davon ausgehen, dass es keinen Handel mit Elfenbein mehr gibt, denn die Jagd auf die imposanten Giganten ist seit vielen Jahren verboten“, erklären die Verantwortlichen der europäischen Genossensc...
Green Value SCE | 21.08.2018

Green Value SCE Genossenschaft: Zum Ökodesaster an Floridas Küste

 Suhl, 21.08.2018. „An der Golfküste findet derzeit ein Massensterben von Meerestieren statt. Gründe seien die verfehlte amerikanische Umweltpolitik und die Vorgehensweise der Agrarunternehmen“, erklären die Verantwortlichen der europäische...