Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Plastische Chirurgie Rotherbaum |

Fadenlifting - Neue Produkte steigern den Behandlungserfolg

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die minimalinvasiven Eingriffe sind risikoarm und hinterlassen keine Narben. Ein weiterer Vorteil ist die Minimierung von Ausfallzeiten und die schnell wiedereintretende Gesellschaftsfähigkeit.

Der Wunsch nach einer strafferen Haut, dies vor allem im Gesichtsbereich, muss nicht zwangsläufig mit einer Straffungsoperation und den damit einhergehenden Narben verbunden sein. Bei leichteren Erschlaffungen, die bereits in jüngeren Jahren auftreten, bietet sich inzwischen die Methode des Fadenliftings an. Hierbei werden selbstauflösende Fäden unter die Haut eingelegt, welche das Gewebe beim Abbau der Fäden stimulieren und zu einem ebeneren, strafferen Hautbild führen.



Jüngste Produktentwicklungen haben dazu geführt, dass nunmehr Fäden zur Verfügung stehen, die in ihrem Strukturaufbau eine deutlich stärkere Stimulation hervorrufen, als die bislang bekannten, glatten, einfachen Fäden. Hiermit kann eine Gewebsstraffung z. B. im Unterlidbereich, am Hals oder um den Mund herum erzielt werden. Da der Effekt durch den Abbau der Fäden und die körpereigene Reaktion darauf eintritt, benötigt das Ergebnis etwas Zeit und ist nach circa 3 Monaten erreicht.



Ebenso haben wir die wohlbekannten "Hakenfäden" zur Verfügung, welche sich im Gewebe verankern und bereits direkt nach dem Eingriff einen deutlichen Straffungseffekt hervorrufen. Diese sind vor allem zur Behandlung von Hängebäckchen, im Hals- oder Kinnbereich sowie zum Anheben abgesunkener Augenbrauen geeignet. Neuerdings ist ein Faden entwickelt worden, bei dem die Häkchen in 360° zirkulär um den Faden angeordnet sind und auf diese Weise die Haltekraft und Dauer erheblich gesteigert werden konnte.



In der Praxis PLASTISCHE CHIRURGIE ROTHERBAUM , Dr. von Cramon, werden solche Fadenliftings erfolgreich in örtlicher Betäubung durchgeführt. Der minimalinvasive Eingriff ist risikoarm und hinterlässt keine Narben. Ein weiterer Vorteil ist die Minimierung von Ausfallzeiten und die schnell wiedereintretende Gesellschaftsfähigkeit.



Ergänzend oder alternativ stehen selbstverständlich weitere minimalinvasive

Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung wie



1. Faltenunterspritzung oder Verjüngung der Gesichtskonturen mit Hyaluronsäure

2. Faltenbehandlung mit Botox

3. Faltenbehandlung mit Gewebsstraffung durch Radiesse

4. Vampir-Lifting (Eigenserum, PRP)

5. Microneedling



Bei starker Verminderung der Hautelastizität und deutlicher Erschlaffung sind mitunter zur Erlangung des optimalen Ergebnisses Straffungsoperationen unumgänglich. Der erfahrene Plastische Chirurg, der sämtliche Methoden beherrscht, ist in der Lage, mit Ihnen ein sinnvolles und zielführendes Behandlungskonzept zu erstellen, das Sie zu den von Ihnen gewünschten Ergebnissen führt. In der Praxis PLASTISCHE CHIRURGIE ROTHERBAUM sind Sie hiermit bestens aufgehoben.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Dr. med. Lotta von Cramon (Tel.: 040 410 74 55), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 350 Wörter, 2761 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Plastische Chirurgie Rotherbaum


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema