Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
DATARECOVERY® Datenrettung |

Das müssen Datenretter in 2018 beachten

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Datenrettungsunternehmen sind ohnehin sehr spezialisiert. Gemeinsam mit innovativen Speichertechnologien und besonderen Marktanforderungen müssen sich die Unternehmen in 2018 darauf einstellen.

Ein neues Jahr hat begonnen und bringt auch diesmal neue Chancen und Möglichkeiten mit sich. Der Speichermarkt entwickelt sich in rascher Geschwindigkeit weiter und damit auch das Nutzerverhalten und die Speicherung von Daten. Für Datenretter bedeutet das neue Herausforderungen im Umgang mit noch größeren und weiterentwickelten Speichermedien.



Festplatten bis 12TB Speicher



Bereits im letzten Jahr war feststellbar, dass Datenwiederherstellungen für Festplatten mit einer Speichergröße von 8 und 10 Terrabyte ab und an angefragt wurden. Im Zuge der Freigabe der größeren Speichermedien durch die Server- und NAS Hersteller werden diese verständlicherweise auch gern von Kunden eingesetzt. So ist es bereits mit wenigen Festplatten möglich, RAID-Arrays mit einer nutzbaren Größe von 30 Terrabyte und mehr zu errichten.

Die neuen Festplattentechnologien basieren generell auf alten Architekturen aus dem letzten Jahrhundert. Innovativ sind jedoch die hohe Datendichte und damit einhergehend die Schreib-Lesetechnologien, Firmware Komplexität und Anordnung von Plattenstapeln in minimaler Höhe. Dies ist in der Regel durch eine spezielle Befüllung mit dem Edelgas Helium möglich. Professionelle Datenretter müssen diesen Anforderungen gewachsen sein. Das Befüllen und Ablassen des Heliums ist nur ein Thema. Allein durch die enorme Dichte von geschriebenen Daten wirken sich kleinere mechanische Unregelmäßigkeiten viel stärker aus, als es bei einer klassischen Festplatte aus den 90er Jahren noch war. Das Datenhandling ist eine weitere Herausforderung. Allein Klon- und Kopiervorgänge von 10 und mehr Terrabyte benötigen Zeiten von deutlich über 10h.

DATARECOVERY® (https://www.datarecovery-datenrettung.de ) verfügt über die Erfahrung und Ausstattung zur Wiederherstellung von Daten auch von großen Speichermedien und Verbunden.



Flash-Speicher weiter auf dem Vormarsch



Flash-Speicher wie SSD (Solid State Drive) werden mittlerweile auch in zentralen Server- und Storage-Systemen eingesetzt. Die Vorzüge der stromsparenden und schnellen Speichermedien liegen klar auf der Hand. Allerdings finden sich sehr oft auch Flash-Speicher aus professionellem Umfeld zur Rettung von Daten ein. Dies liegt an technischen Fehlern durch defekte Speicherzellen oder Controller oder aber auch an Benutzerverursachten Problemen wie dem versehentlichen Löschen. Sind Daten von einer SSD gelöscht, ist eine Wiederherstellung oftmals nicht mehr möglich. In einigen Fällen gibt es jedoch gute Chancen, dazu müssen aber in der Regel sämtliche Flash-Speicherzellen einzeln gelesen und aufwändig rekonstruiert werden. DATARECOVERY® ist eines der innovativsten Datenrettungsunternehmen im Bereich der Flash-Speicher. Dies zeigt unter anderem die Kontaktaufnahme von Kunden die bereits vergeblich bei anderen auch weltweit bekannten Datenrettungsunternehmen Aufträge zur Datenwiederherstellung erteilt hatten. Bei DATARECOVERY® wurden schon viele dieser Fälle erfolgreich im "zweiten Versuch" fertiggestellt.



Crypto-Währungen wie Bitcoin, IOTA und Co.



Aufgrund des starken Kursanstieges von vielen Crypto-Währungen werden diese auch von vielen Privatkunden erworben, gehandelt und digital auf lokalen Speichermedien gesichert. Neben den speziell dafür bereitgestellten Hardware-Wallets die beispielsweise vom französischen Hersteller Ledger angeboten werden, nutzen viele Anwender auch einfache USB-Sticks oder Festplatten zur Sicherung der privaten Schlüssel aus den digitalen Geldbörsen. Sofern diese nicht in einer Datensicherung enthalten sind, kommt es oft unvorhergesehen zum Datenverlust. Dies ist besonders schmerzhaft, wenn sich unter den Daten digitale Währungen befinden mit zum Teil erheblichen Werten. Für Datenretter ist es deshalb neben der Annahme von Cryptowährungen (DATARECOVERY ist das erste Datenrettungsunternehmen weltweit mit Bitcoin Akzeptanz) auch wichtig, diese im Fall des Verlustes professionell wiederherzustellen.



Cyberangriffe und Crypto-Trojaner



Neben Crypto-Currencies spielen nach wie vor so genannte Crypto-Trojaner eine große Rolle in der Welt der Cyber-Kriminalität. Durch das unfreiwillige Verschlüsseln von Unternehmensdaten entstehen bereits jetzt jährlich Schäden in Milliardenhöhe. Für die betroffenen Unternehmen besteht meist keine Chance, eine Entschlüsselung selbst zu realisieren. Oft sind die kriminellen Urheber der Schädlinge gar nicht mehr erreichbar, so dass Zahlungen an die Erpresser höchst riskant sind. Neben der möglicherweise ausbleibenden Reaktion erfolgt in vielen Fällen auch keine vollständige Entschlüsselung der Daten. Der sicherste Weg ist immer der Gang zu einem Spezialisten für Datenwiederherstellung mit Fokus auf Kryptografie. Eine Garantie zur Entschlüsselung gibt es auch hier in vielen Fällen nicht. Bei DATARECOVERY® in Leipzig werden oft solche Aufträge bearbeitet. "Die Erfolgschancen liegen hier allerdings deutlich unter den normalen Datenrettungen", bestätigt Lars Müller, Technischer Leiter von DATARECOVERY® in Leipzig.

"Wir haben bereits unsere IT-Forensischen Technologien dahingehend entwickelt, Schwachstellen etlicher dieser digitalen Schädlinge zu untersuchen und so teilweise wesentliche Details für den weiteren Verlauf der Bearbeitung zu ermitteln.", so Müller über die Herausforderungen der Entschlüsselung.



Neue Datenschutzanforderungen per EU-DSGVO



Gerade in 2018 ergeben sich für Unternehmen besondere Herausforderungen aufgrund des finalen Inkrafttretens der EU-DSGVO. Neben organisatorischen Anforderungen durch den Gesetzgeber werden auch technische Voraussetzungen gefordert. Schutzbedürftige Daten dürfen so unter keinen Umständen unbeabsichtigt gelöscht werden oder verloren gehen. Entsprechende Backup-Strategien sind also Pflicht und dienen nicht nur dem Schutz der unternehmenseigenen Daten. Im Gegenzug muss auch das sichere Löschen von nicht mehr zu speichernden Daten sichergestellt werden. Die Vernichtung muss ausreichend sicher sein und auch dokumentiert werden.

DATARECOVERY® bietet Unternehmen die Unterstützung zum sicheren Vernichten und Löschen von Daten inklusive Dokumentation und Vernichtungsnachweis.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Ute Dietrich (Tel.: 08000738836), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 825 Wörter, 6890 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: DATARECOVERY® Datenrettung


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von DATARECOVERY® Datenrettung lesen:

DATARECOVERY® Datenrettung | 04.05.2018

Bilder retten bevor es zu spät ist - Datenrettung von Fotos und Videos

Es gibt viele Szenarien, bei denen Daten verloren gehen können. Ob das Smartphone in die Toilette gefallen oder die Festplatte vom Tisch gestürzt ist oder die Speicherkarte in der Kamera plötzlich nicht vom Windows erkannt wird - ein Datenverlust ...
DATARECOVERY® Datenrettung | 26.01.2018

RAID 5 Datenrettung: In 36% aller RAID Datenverluste sind RAID5 Arrays betroffen

Wenn es im Unternehmen zum Datenverlust kommt, gleicht das einer mittleren Krise. Vollkommen unerwartet kommt es zum Ausfall. Meist sind zentral genutzte Serverspeicher mit so genannten RAID-Verbunden betroffen. In einem RAID Verbund sind mehrere F...
DATARECOVERY® Datenrettung | 21.10.2017

DSGVO: Sicheres Löschen von Daten für Unternehmen wird zunehmend wichtiger

Die GDPR bzw. DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) waren die Haupt-Schlagworte der diesjährigen IT-SA Messe in Nürnberg. Unter diesen Überbegriffen hatten zahlreiche Aussteller Ihre Lösungen und Produkte kategorisiert. Das auch zurecht, denn im Ma...