Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Hanseatische Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK |

Einblicke ins Investmentbanking

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


SPOTLIGHT FINANCE – Am 31. Januar begrüßt der HBK die beiden Investmentbanker Maximilian Koenen und Jonas Schuwerk zur ersten Spotlight Finance-Veranstaltung 2018.



SPOTLIGHT FINANCE – Das Jahr 2018 startet mit Einblicken in die Tätigkeiten, Aufgaben und Herausforderungen im Alltag eines Investmentbankers. Gerade die Investmentbanker stehen in den Medien immer wieder in der Kritik, sie würden mit Anlegergeldern zocken zum Nachteil der Kunden. Angeheizt wurde die Kritik durch Buch (2007) und seine Verfilmung Wolf of Wallstreet (2013) des Börsenmaklers Jordan Belfort.

So ist die Wallstreet mit ihren Mythen und Wahrheiten zu einer der bekanntesten Straßen der Welt geworden. Sie steht synonym für die größte Wertpapierbörse der Welt: New York Stock Exchange (NYSE). Als sich Regierungen in der Verpflichtung sahen, den Bankenmarkt zu regulieren, verabschiedete der Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht zur Eigenkapitalvereinbarung 1988 Basel I. Basel IV ist das aktuelle, komplexe Regelwerk der Banken. Seither hat sich einiges für die Geschäftsbanken geändert. Unsere Referenten werden zwar nicht die Wallstreet-Mythen lüften, werden jedoch einen realistischen Eindruck der Berufsgruppe Investmentbanker geben.

                               

Maximilian Koenen gibt Einblicke in das Investmentbanking bei Deutschlands größter Universalbank, der Deutschen Bank. Dort arbeitet er als Associate für Gobal Capital Markets - einer der drei Investmentbereiche der Deutschen Bank. Mit einem Master in Finance und einer Bankausbildung bei der Sparkasse, ist der Banker seit 2013 in verschiedenen Funktionen bei der Deutschen Bank AG tätig.

 

Sein Co-Referent Jonas Schuwerk studiert an der Universität zu St. Gallen, wo er einen Masterabschluss in Banking und Finance anstrebt. Berufserfahrungen hat der Student bereits in zwei Praktika im Investmentbanking bei der britischen Großbank HSBC Trinkaus & Burkhardt AG gesammelt.

 

Gemeinsam werden die beiden Referenten ihre Berufserfahrungen teilen und freuen sich darauf, Fragen des Publikums zu beantworten.

 

Der HBK freut sich auf ein zahlreiches Erscheinen aller Interessierten!

 

Wann: 31.01.2016 um 18.00

Wo: Universität Hamburg (Edmund-Siemers-Allee 1, Raum ESA WEST 221)

 

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Im Anschluss an den Vortrag lädt der HBK zu einem kleinen Imbiss ein.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, m.ligus (Tel.: 040/ 428 383 747), verantwortlich.


Keywords: Hanseatischer Börsenkreis, Universität Hamburg, Deutsche Bank

Pressemitteilungstext: 312 Wörter, 2638 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Hanseatische Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK lesen:

Hanseatische Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK | 20.03.2018

Wie Trump das Anlegersentiment nutzt, um den Crack-Up Boom zu befeuern

Stephan Heibel ist Gründer und Autor des Heibel-Tickers (www.heibel-ticker.de), der seit 2006 wöchentlich den Börsenbrief veröffentlicht. Für den Vortrag am kommenden Mittwoch greift der gebürtige Kölner auf sein aktuelles Thema im Börsenbrie...
Hanseatische Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK | 20.02.2018

Cool bleiben und Dividenden kassieren

Christian W. Röhl hat in seinem Berufsleben schon viele Erfolge verzeichnen können. 1977 war er Mitgründer der ersten Fachzeitschrift Going Public, die auf Börsengänge, Venture Capital und Private Equity spezialisiert ist. Der aktuelle Titel lau...
Hanseatische Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK | 04.12.2017

Dr. Ulf Sommer: Wie investiert der Handelsblatt- Depot-Stratege?

Das Projekt, Musterdepots von Experten der breiten Masse zugänglich zu machen, wurde am 31. Januar 2014 ins Leben gerufen. Allerdings ist das Projekt-Team so noch nicht vollständig. Neben unseren beiden Gästen gibt es ein weiteres Team-Mitglied un...