Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Gallus Immobilien Konzepte GmbH |

Gallus Immobilien Konzepte: Ist Leerstand in der Schweiz bereits ein Problem?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Starke regionale Unterschiede beim Wohnungsleerstand


München, 25.01.2018. „Seit einiger Zeit wird in der Schweiz das Thema Wohnungsleerstand diskutiert. Dies mag verwundern, denn in Zürich, Genf, Lausanne, um nur einmal drei Bespiele zu nennen, ist es schwer, bezahlbare Kaufobjekte oder Mietwohnungen zu finden“, meinen die Experten von Gallus Immobilien Konzepte. Das Immobilienberatungsunternehmen Wüest Partner (WP) hat sich in seiner aktuellen Ausgabe des „Immo-Monitorings“ daher mit dem Immobilienstandort Schweiz beschäftigt und kommt zu interessanten, differenzierten Ergebnissen.  

 

Anlagealternativen und Zinsen bewirken Zuwachs im Wohnungsbereich

„So ist es nicht verwunderlich, dass es auch in der Schweiz die derzeit niedrigen Zinsen sowie fehlende Anlagealternativen sind, die gerade institutionelle Investoren wie Pensionskassen in Wohnungsprojekte locken“, erklären die Fachleute von Gallus Immobilien Konzepte. So liegen die Mietrenditen von Mehrfamilienhäusern immer noch deutlich über denen von Anleihen, bieten zudem einen vergleichsweise sicheren und gut kalkulierbaren laufenden Cashflow. Oft werden dabei jedoch aus Kostengründen Neubauprojekte vorangetrieben, die fernab der gefragten Standorte mit hoher Wohnungsnachfrage liegen. „Leerstehende Wohnungen finden sich in der Regel abseits der Ballungsräume und in Regionen mit schlechter infrastruktureller Anbindung“, so die Experten von Gallus Immobilien Konzepte. Wüest Partner (WP) hat beispielsweise ermittelt, dass im Hinblick auf Miete und Eigentum im Oberaargau die Leerstandquote am höchsten ist (5,15 %), hohe Leerstände finden sich auch in gewissen Regionen im Mittelland (Kanton Aargau und Solothurn) und im Kanton Freiburg sowie im Unterwallis. Dagegen liegt die Leerstandquote in Zürich mit 0,21 % am niedrigsten. „Derartige Entwicklungen, die den Drang zur Urbanisierung kennzeichnen, findet man auch in Deutschland. Während beispielsweise in Teilen Brandenburgs hohe Leerstände zu verzeichnen sind, sinkt das Wohnungsangebot in Berlin dramatisch. Dies gilt grundsätzlich für alle Big-7-Städte in Deutschland“, erläutern die Fachleute von Gallus Immobilien Konzepte.

 

Durchschnittlich geringerer Leerstand in der Schweiz als in Deutschland

„Und während in Deutschland trotz eines durchschnittlichen Leerstands von 4,5 Prozent aller Wohnungen niemand auf die Idee käme, den derzeitigen Immobilienboom abzustreiten und die Immobilienverbände weiterhin der Meinung sind, dass nach wie vor zu wenige Wohnungen gebaut werden, wird man in der Schweiz bei einer durchschnittlichen Leerstandquote von 1,47 Prozent bereits nachdenklich“, so die Verantwortlichen von Gallus Immobilien Konzepte. Dabei gab es auch in der Schweiz bereits höhere Leerstandquoten - so in 1975 mit 2,01 Prozent. Fakt ist jedoch: die geringere Zuwanderungsrate aus dem Ausland und stagnierende Mieten sowie Kaufpreise ermöglichen Interessenten eine bessere Auswahl durch ein breiteres Angebot. Dies gilt allerdings nur begrenzt für die Metropolen selbst, wohl aber bereits in den Agglomerationen.

 

Deutliche Unterschiede zwischen Miete und Kauf

Ein weiterer Aspekt der WP-Untersuchung ist interessant, denn es gibt einen gravierenden Unterschied zwischen Eigentum und Mietwohnungen. 82 Prozent der Leerstände seien im Mietwohnungsbau zu verzeichnen, wenngleich deren Anteil am Gesamtmarkt nur rund 53 Prozent ausmachen würde. Im Ergebnis liege die Leerstandquote bei Mietwohnungen im Schnitt bei rund 2,4 Prozent, während sie bei Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern gerade einmal 0,5 bzw. 0,7 Prozent betrage. „Offenbar werden Immobilien zum Kauf an den besseren und gefragteren Standorten gebaut“, fassen die Experten von Gallus Immobilien Konzepte zusammen.

 

Weitere Informationen unter: www.gallus-konzepte.de

 

Die Gallus Immobilien Konzepte GmbH ist eine Münchner Immobilien-Entwicklungsgesellschaft, die sich auf den Schweizer Immobilienmarkt konzentriert. Gemeinsam mit regionalen Partnern werden dabei Wohnprojekte im mittleren Preissegment an ausgewählten Standorten realisiert.

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Michael Bauer (Tel.: +49 89 2155 4375 – 0), verantwortlich.


Keywords: Gallus Immobilien Konzepte, Schweiz, Wohnungsleerstand, Mietwohnungen, Wohnungsangebot

Pressemitteilungstext: 530 Wörter, 4473 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Gallus Immobilien Konzepte GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Gallus Immobilien Konzepte GmbH lesen:

Gallus Immobilien Konzepte GmbH | 12.06.2018

Gallus Immobilien Konzepte über Zürich und Genf in der Liste der teuersten Städte der Welt


München, 12.06.2018. „Nur Wien schlägt in Sachen Lebensqualität Zürich als beliebteste Stadt der Welt“, erklären die Experten von Gallus Immobilien Konzepte“, erklären die Fachleute von Gallus Immobilien Konzepte aus München. Zu diesem Ergebnis kommt das Beratungsunternehmen Mercer, das diese Erhebung für Firmen macht, die Mitarbeiter ins Ausland entsenden. Der Stadt am „Zürichsee...
Gallus Immobilien Konzepte GmbH | 23.04.2018

Gallus Immobilien Konzepte über die Innovationskraft der Schweiz


 München, 23.04.2018. „Die Schweiz Wirtschaft profitiert in diesem Jahr von der Dynamik des internationalen Umfelds. Die Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich hat daher die Wachstumsprognose für 2018 erhöht“, erklären die Experten von Gallus Immobilien Konzepte. „Dabei sollte man“, so die Fachleute der Gallus Immobilien Konzepte, „immer auch die Frage der Zukunftsfähigkeit der...
Gallus Immobilien Konzepte GmbH | 16.04.2018

Gallus Immobilien Konzepte über anziehende Wohnimmobilienpreise in der Ostschweiz


München, 16.04.2018. „Gemäß dem neuen Bericht der St. Galler Kantonalbank ist auf den Ostschweizer Wohnimmobilienmärkten nach wie vor eine rege Eigenheimnachfrage zu beobachten“, erklären die Experten von Gallus Immobilien Konzepte. Danach sind in der engeren Region St. Gallen die Preise für Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser im vierten Quartal 2017 erneut angestiegen. Die St. Ga...