Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
US Cobalt Inc. |

US Cobalt beginnt im Anschluss an die erfolgreichen oberirdischen Bohrungen von 2017 mit den unterirdischen Explorationsbohrungen für 2018

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


US Cobalt beginnt im Anschluss an die erfolgreichen oberirdischen Bohrungen von 2017 mit den unterirdischen Explorationsbohrungen für 2018

23. Februar 2018 - VANCOUVER, BRITISH COLUMBIA - US Cobalt Inc. (das Unternehmen) (TSXV: USCO) (Frankfurt: 26X) (OTCQB: USCFF) freut sich, bekannt zu geben, dass das Unternehmen das erforderliche Equipment mobilisiert hat und die unterirdische Bohrkampagne im Projekt Iron Creek (das Konzessionsgebiet) in Idaho, USA aufgenommen hat.

Die anfänglichen unterirdischen Bohrungen werden von Stollen Nummer 2 aus am westlichen Rand der bekannten Mineralisierung niedergebracht werden. Ziel dieses Teils der unterirdischen Bohrkampagne 2018 ist die Untersuchung von Erweiterungen der Mineralisierung in Richtung Westen. Die gesamte Kampagne soll insgesamt etwa 4.500 Bohrmeter (ca. 15.000 Fuß) beinhalten.

Sr. Vice President, Exploration Brian Kirwin meinte: Wir freuen uns, mit den Explorationsbohrungen in westlicher Richtung zu beginnen. Wir blicken der Erweiterung des Potenzials im Projekt Iron Creek im Anschluss an die durchweg sehr vielversprechenden Ergebnisse aus dem Bohrprogramm 2017 entgegen. Wir erwarten, dass die Ressourcenschätzung im Laufe des Jahres 2018 abgeschlossen wird, und haben daher mit der Entnahme repräsentativer Proben für Dichtetests, mineralogische Untersuchungen und metallurgische Prüfungen begonnen.

President Wayne Tisdale sagte dazu: Angesichts der Tatsache, dass Kobalt fast zum höchsten Preis seit zehn Jahren gehandelt wird, freuen wir uns auf die aggressiven Bohrungen in einem von nur wenigen aktiven Kobaltkonzessionsgebieten in den Vereinigten Staaten.

Das Ziel des 40 Bohrlöcher umfassenden Bohrprogramms 2017 besteht darin, die historischen Schätzungen der Kobaltmineralisierung zu bestätigen (siehe Pressemitteilung des Unternehmens vom 7. September 2016). US Cobalt führt bei Iron Creek das erste Explorationsprogramm seit mehreren Jahrzehnten durch. Das Konzessionsgebiet Iron Creek umfasst die Zone No Name, eine in Richtung Westnordwest streichende, steil in Richtung Norden abfallende Vererzungszone, die eine Kobalt- und Kupfermineralisierung in Sulfiden enthält. Das Oberflächenbohrprogramm 2017 ist abgeschlossen; die Analyse der Proben ist noch im Gange. Die Bohrungen von 2017 umfassten 40 Bohrlöcher mit einer Länge von insgesamt ca. 35.000 Fuß (ca. 10.700 m). Das Unternehmen erstellt momentan das geologische Modell und das Modell für den Erzgehalt für die Ressourcenschätzung.

Wie bereits angekündigt, ist das Konzessionsgebiet von der Chester Mining Company (OTC: CHMN) gepachtet und unterliegt den Buy-Out-Rechten der Gesellschaft.

Wie bereits erwähnt, lassen die historischen Schätzungen der Erzmengen und Erzgehalte darauf schließen, dass das Konzessionsgebiet 1.279.000 Tonnen Ressourcen mit einem Kobaltgehalt von 0,59 % beherbergt (siehe Pressemeldung des Unternehmens vom 7. September 2016). Das Unternehmen behandelt diese Schätzungen der Mengen und Erzgehalte aufgrund des Zeitpunkts der geologischen Arbeiten, die für die Aufstellung der aktuell erwarteten Tonnenmengen durchgeführt wurden, als historische Schätzungen. Die historischen Schätzungen weisen keine Kategorien auf, die den aktuellen CIM Definition Standards on Mineral Resources and Mineral Reserves gemäß den Standards of Disclosure for Mineral Projects (NI 43-101) entsprechen, und wurden nicht als konform mit den aktuellen CIM Definition Standards erachtet. Sie wurden in den 1980er Jahren - noch vor Einführung und Umsetzung der Vorschrift NI 43-101 - vorgenommen. Die historischen Schätzungen sind in einem Bericht mit dem Titel Iron Creek Prospect, Lemhi County, Idaho (#0483) Progress Report enthalten, der von Terry A Webster und Thomas K Stump im Auftrag von Noranda Exploration, Inc. im Juli 1980 verfasst wurde. In diesem Bericht sind die für die Schätzung der historischen Mineralisierung verwendeten Cutoff-Werte und Metallpreise nicht im Detail angeführt; es wurde ein Mengenfaktor von 11 Kubikfuß pro Tonne angenommen. Es wurden keine ausreichenden Arbeiten durch einen qualifizierten Sachverständigen durchgeführt, um die historischen Schätzungen als aktuelle Mineralressourcen einstufen zu können. Das Unternehmen betrachtet die historischen Schätzungen daher nicht als aktuelle Mineralressourcen. Weitere Arbeiten - unter anderem auch Bohrungen - sind erforderlich, um die geschätzten Ressourcen in die entsprechenden Kategorien laut CIM Definition Standards einstufen zu können. Anleger werden darauf hingewiesen, dass aus den historischen Schätzungen nicht abgeleitet werden sollte, dass es tatsächlich wirtschaftliche Lagerstätten im Konzessionsgebiet gibt. Außerhalb dieser Pressemeldung hat das Unternehmen keine unabhängige Untersuchung der historischen Schätzungen oder anderer in dieser Pressemitteilung enthaltenen Daten durchgeführt und hat auch die Ergebnisse vorangegangener Explorationsarbeiten nicht auf unabhängige Weise analysiert, um die Genauigkeit der Daten verifizieren zu können. Das Unternehmen glaubt, dass die historischen Schätzungen und andere Informationen in dieser Pressemeldung für die weitere Exploration im Konzessionsgebiet relevant sind, weil sie auf eine bedeutende Mineralisierung hinweisen, die das Ziel des aktuellen Explorationsprogramms des Unternehmens darstellt.

Die Bohrproben wurden von Personal oder Vertragspartnern des Unternehmens entnommen, die bei den Projekteinrichtungen des Unternehmens für das Unternehmen arbeiten. Alle Einrichtungen des Unternehmens werden gesichert. Der Kern wird von Personal des Unternehmens zur Kernverarbeitungseinrichtung des Unternehmens im Konzessionsgebiet in Challis transportiert, die von Earl Waite and Sons Mining Contractors betrieben wird, das vom Unternehmen beauftragt wurde. Dort wird der Bohrkern protokolliert, geschnitten und erprobt und anschließend an das Labor geliefert. Alle Anlagen sind sicher.

Die Gewinnung und andere geotechnischen Merkmale des gesamten Bohrkerns werden protokolliert, bevor dieser von den Vertragsbediensteten des Unternehmens mit einer Säge längsweise halbiert wird. Die individuellen Kernproben werden auf geologischer Grundlage zur Charakterisierung der Mineralisierung ausgewählt.

Der Kern wird geologisch erfasst; die Hälfte des Kerns wird vor Ort in einer sicheren Anlage als Referenzprobe gelagert. Die Proben werden in der Kernverarbeitungseinrichtung von den Vertragsbediensteten verpackt, etikettiert und zugeschnürt. Die geologischen Informationen, zu denen Farbe, Gesteinsart, Alteration, Mineralienart und Reichhaltigkeit gehören, werden auf Standardformaluren für die Probenbeschreibung festgehalten. Die Proben werden bis zur Lieferung an das Labor in einer sicheren Anlage vor Ort gelagert. Im Rahmen des QS-/QK-Programms werden am Standort der Kernaufbereitung Leer-, Doppel- und Standardproben in den Probenstrom eingefügt. Die Bohrproben wurden direkt vom Standort der Kernaufbereitung in den LKW einer Spedition geladen und zum Labor gefahren, das sie unmittelbar von einem Mitarbeiter des Unternehmens in Empfang nahm. Die Probenahme wurde von Brian Kirwin, dem Senior Vice President of Exploration des Unternehmens, beaufsichtigt.

Die Analysen der Bohrkernproben sowie der QS-/QK-Proben des Unternehmens wurden von American Assay Laboratories (AAL) in Sparks, Nevada, durchgeführt; das Unternehmen will die Dienste von AAL auch für die Kernproben in Anspruch nehmen. AAL ist nach ISO / IEC 17025 zertifiziert und hat die kanadischen Eignungsprüfungen (Canadian Certified Reference Materials Project, CCRMP) erfolgreich absolviert. Ungefähr 16 % der analysierten Proben stellen Kontrollproben dar, die das Unternehmen als Prüf-, Leer- und Doppelproben in den Probenstrom eingefügt hat, und zwar zusätzlich zu den Kontrollproben des Labors. Die Korrelation der Standardproben mit den erwarteten Werten war ausgezeichnet. Im Labor von AAL wurden die Bohrkernproben getrocknet, gewogen, auf minus sechs Mesh (85 %) zerkleinert, mit einer Brechwalze auf minus zehn Mesh (85 %) zerkleinert, in 250-Gramm-Trüben geteilt, anschließend in einem Ringpulverisator mit geschlossenem Kessel auf minus 150 Mesh (95 %) pulverisiert und dann mittels Säureaufschluss (fünf Säuren) einer ICP-Analyse unterzogen.

Garry Clark, P. Geo., von Clark Exploration Consulting, hat als qualifizierter Sachverständiger gemäß Vorschrift NI 43-101 die in dieser Pressemeldung enthaltenen Fachinformationen geprüft und genehmigt.
Nähere Informationen erhalten Sie über:

US Cobalt Inc.
Wayne Tisdale, President
T: (604) 639-4457

E: info@uscobaltinc.com
Webseite: www.uscobaltinc.com.

Hinweise für die Leser
Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der einschlägigen Wertpapiergesetze. Zukunftsgerichtete Informationen erkennt man häufig anhand von Begriffen wie planen", erwarten", prognostizieren, beabsichtigen, glauben, vorhersehen, schätzen und an anderen ähnlichen Wörtern oder Aussagen darüber, dass bestimmte Ereignisse oder Bedingungen eintreten können oder werden. Insbesondere zählen zu den zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemeldung unter anderem auch Aussagen zum geplanten Explorationsprogramm im Konzessionsgebiet. Wir gehen davon aus, dass die Erwartungen, die in diesen zukunftsgerichteten Informationen enthalten sind, auf vernünftigen Annahmen beruhen; es kann allerdings keine Gewähr übernommen werden, dass sich diese Erwartungen auch als richtig erweisen. Wir können zukünftige Ergebnisse, Leistungen oder Erfolge nicht garantieren. Es kann daher nicht bestätigt werden, dass die tatsächlichen Ergebnisse zur Gänze oder auch nur zum Teil den Ergebnissen entsprechen, die in den zukunftsgerichteten Informationen enthalten sind.

Zukunftsgerichtete Informationen basieren auf den Meinungen und Schätzungen des Managements zum Zeitpunkt der Äußerung dieser Aussagen und unterliegen einer Reihe von Risiken und Ungewissheiten sowie anderen Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse erheblich von jenen in den zukunftsgerichteten Informationen unterscheiden. Sie unterliegen einer Vielzahl von Risiken und Unsicherheiten sowie anderen Faktoren, die eine wesentliche Abweichung der eigentlichen Ereignisse oder Ergebnisse von den in zukunftsgerichteten Informationen dargelegten Erwartungen bewirken können. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem die allgemeine Wirtschaftslage in Kanada und weltweit; das Branchenumfeld einschließlich Regierungs- und Umweltvorschriften; das Unvermögen, die Zusagen und Genehmigungen von Branchenpartnern und anderen Dritten einzuholen, wenn dies erforderlich ist; die Verfügbarkeit von Finanzmitteln zu akzeptablen Konditionen; die Notwendigkeit zur Einholung erforderlicher Genehmigungen bei den Aufsichtsbehörden; die Volatilität an den Aktienmärkten; typische Risiken des Bergbaubetriebs; Wettbewerb um unter anderem qualifiziertes Personal und Versorgungsgüter; fehlerhafte Beurteilungen des Werts von Akquisitionen; geologische, technische, aufbereitungs- und transportspezifische Schwierigkeiten; Änderungen der Steuergesetze und Förderprogramme; das Unvermögen, die erwarteten Vorteile von Akquisitionen und Veräußerungen zu realisieren, und andere Faktoren. Die Leser werden darauf hingewiesen, dass diese Liste von Risikofaktoren nicht als vollständig gilt.

Diese Warnhinweise gelten ausdrücklich für die zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemitteilung. Wir sind nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren, damit diese den tatsächlichen Ergebnissen bzw. unseren geänderten Erwartungen entsprechen, es sei denn, dies wird in den entsprechenden Gesetzen gefordert. Die Leser werden davor gewarnt, sich bedenkenlos auf solche zukunftsgerichteten Informationen zu verlassen.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, US Cobalt Inc., verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1596 Wörter, 12821 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von US Cobalt Inc. lesen:

US Cobalt Inc. | 23.05.2018

US Cobalt erweitert Mineralisierung bei Iron Creek erneut

US Cobalt erweitert Mineralisierung bei Iron Creek erneut - 0,47 % CoÄq auf 31,9 Fuß (9,7 Meter) (0,46 % Co + 0,05 % Cu), - einschließlich 0,64 % CoÄq auf 18,1 Fuß (5,5 Meter) (0,64 % Co + 0,07 % Cu), - innerhalb von 183,1 Fuß (55,8 Meter) mi...
US Cobalt Inc. | 25.04.2018

US Cobalt gibt letzte Kobaltergebnisse der Bohrungen von 2017 bekannt und beginnt mit erster Ressourcenschätzung

US Cobalt gibt letzte Kobaltergebnisse der Bohrungen von 2017 bekannt und beginnt mit erster Ressourcenschätzung - Bohrloch IC17-40 durchteuft 14,5 Fuß (4,4 Meter) mit einem Erzgehalt von 0,43% CoÄq (0,29%Co+1,53%Cu), - darunter 5,4 Fuß (1,6 Met...
US Cobalt Inc. | 16.04.2018

US Cobalt stößt bei Bohrungen auf weitere hochgradige Kobaltmineralisierung, bestätigt weitere Kontinuität der Lagerstätte und entdeckt Zone mit Liegendem

US Cobalt stößt bei Bohrungen auf weitere hochgradige Kobaltmineralisierung, bestätigt weitere Kontinuität der Lagerstätte und entdeckt Zone mit Liegendem In Loch IC17-39 wurden auf 13,3 Fuß (4,1 Meter) ein Erzgehalt von 0,31 % Co-Äquivalent...