Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Ihr Zuhause schickt Sie auf Reisen

Von AMARCOM Themen- und Redaktionsservice

Guest-to-Guest die weltweit größte Internetplattform für Haus- und Wohnungstausch zwischen Privatpersonen liegt mit weltweit 350.000 verfügbaren Unterkünften Anfang 2018 im Urlaubstrend.

Haustausch ist weltweit auf dem Vormarsch. Und Urlauber auf der ganzen Welt sind von den Vorteilen dieser neuen Art zu verreisen überzeugt: Haus- und Wohnungstausch ermöglicht authentische Ferien fernab des Massentourismus, ist wesentlich preiswerter und lässt zuweilen neue Freundschaften entstehen.

Auch in Deutschland gewinnt Haus- und Wohnungstausch an Bedeutung

In Deutschland zeigt die Tendenz eindeutig nach oben. Gegenüber 2016 haben sich die Übernachtungen verdreifacht - knapp 70.000 Übernachtungen wurden in Deutschland via Haustausch auf den Portalen Guest-to-Guest (www.guesttoguest.de/de/) und HaustauschFerien.com gebucht. Damit steht das Land erstmals auf Platz acht der Reisedestinationen mit den meisten Übernachtungen. Berlin ist die viertmeist besuchte Stadt der Welt: Alleine in der Hauptstadt stehen über 2.300 Häuser und Wohnungen zum Tausch bereit.
2017 kamen die meisten Übernachtungsgäste aus Frankreich, den USA, Spanien, Kanada und Italien. Besucht wurden von ihnen vor allem Berlin, München, Hamburg, Köln und Freiburg. Deutsche Haustauscher zog es wiederum am häufigsten nach Frankreich, Spanien, Italien, Deutschland und in die USA. Die Haustausch-Community in Deutschland hatte sich im letzten Jahr beinahe verdoppelt.

Guest-to-Guest ist mit Unterkünften in 187 Ländern die weltweit größte Internetplattform für Haus- und Wohnungstausch zwischen Privatpersonen. Mitglieder können sich kostenlos über die Webseite oder App anmelden und anschließend eine passende Unterkunft für ihren Aufenthalt suchen. Anstatt sich gegenseitig zu bezahlen, tauschen sie entweder ihre Unterkünfte miteinander oder organisieren einen nicht-wechselseitigen Tausch anhand eines neuartigen Punktesystems, den sogenannten GuestPoints. Optional stehen verschiedene Versicherungen zur Auswahl. Guest-to-Guest stellt Werte wie Gastfreundschaft und Vertrauen in den Mittelpunkt und modernisiert die alte Idee des traditionellen Haustauschs, indem es diese Art und Weise zu verreisen, salonfähig macht: Immer mehr Reisende probieren heutzutage Haustausch aus.

Zwei mögliche Tauscharten
Der traditionelle Haustausch
Hierbei handelt es sich um einen klassischen gleichzeitigen Tausch. Zwei Mitglieder tauschen für denselben Zeitraum ihre Unterkünfte miteinander.
Der punktebasierte Haustausch
Jedes Mitglied erhält bei seiner Anmeldung eine Anzahl an GuestPoints. Diese können gleich für einen nicht-wechselseitigen Tausch eingesetzt werden, d.h. das Mitglied, welches seine Unterkunft zur Verfügung stellt, wird mit GuestPoints bezahlt. Anschließend kann es seinerseits diese Punkte für einen anderen nicht-wechselseitigen Tausch einlösen. Wer das eigene Zuhause ebenfalls zum Tausch anbietet, erhält zusätzliche Points. Je mehr GuestPoints gesammelt wurden, desto freier ist man bei seiner Reisegestaltung.

GUESTPOINTS - das Punktesystem: Eine innovative Lösung
Da es manchmal zeitlich schwierig ist einen gegenseitigen traditionellen Tausch zu organisieren, hat Guest-to-Guest für mehr Flexibilität die hauseigenen GuestPoints entwickelt.
Die Idee ist einfach: Jedes Mitglied erhält nach der ersten Anmeldung auf der Webseite 750 GuestPoints, sobald das Profil vollständig ausgefüllt ist. Mit diesen Punkten kann es umgehend verreisen, ohne dass es zunächst ein anderes Mitglied bei sich beherbergen muss. Indem man anschließend anderen sein Zuhause zur Verfügung stellt, sammelt man weitere GuestPoints. Diese Punkte können dann wieder verwendet werden, um bei anderen Mitgliedern zu übernachten.
Während der Anmeldung bei Guest-to-Guest wird jeder registrierten Unterkunft eine bestimmte Anzahl an GuestPoints zugewiesen, die ein interessiertes Mitglied pro Nacht "zahlen" muss, wenn es dort wohnen möchte. Dieser Wert wird nach einem Algorithmus berechnet, der den Standort der Unterkunft, die Anzahl der Betten und die Qualität der Ausstattung berücksichtigt.

Wie funktioniert das?
1. Zunächst erstellt eine interessierte Person ein Profil auf www.guesttoguest.de
2. Anschließend wählt sie ein Reiseziel aus
3. Nun nimmt sie mit den Gastgebern der Unterkunft am Reiseziel Kontakt auf.
4. Es werden die Details des Tauschs geklärt und die Planung des Aufenthalts abgeschlossen.
5. In diesem Schritt können noch optionale Serviceleistungen hinzugenommen werden.
6. Jetzt ist der Tausch perfekt und die Person kann ihren Aufenthalt genießen.

Optionale Serviceleistungen
Verifizierung
Dieser Vorgang erlaubt die Identität und die Unterkunftsadresse eines Mitgliedes zu verifizieren. Für 25 Euro prüft Guest-to-Guest Personalausweis oder Führerschein und bestätigt die Echtheit eines Mitglieds. Durch eine Verifizierung wird das Vertrauen in ein Profil gestärkt und die Anzahl der Anfragen erhöht.

Kaution
Ein Gastgeber kann für seine Unterkunft eine Kaution verlangen, mit der er sich gegen mögliche Schäden absichert. Guest-to-Guest erhebt auf die Kaution eine Provision von lediglich 3,5 %, die der Tauschpartner zu zahlen hat.

Versicherung MAIF
In Zusammenarbeit mit der MAIF wird den Nutzern eine speziell für den Haustausch konzipierte Versicherung angeboten, die Schäden oder Stornierungen unter bestimmten Voraussetzungen abdeckt. Drei verschiedene Versicherungspakete stehen den Mitgliedern zwischen 4 und 15 Euro pro Aufenthaltstag zur Verfügung.

Statistische Informationen:
Weltweit beliebte Länder für Haustausch
1. Frankreich
2. Spanien
3. Italien
4. Deutschland
5. Vereinigtes Königreich
6. USA

Beliebte Regionen unter deutschen Haustauschlern
1. Kanarische Inseln
2. Ile-de-France
3. Florida
4. Pays de la Loire
5. Kalifornien

Wer vereist via Haustauch:
Familien 39%
Senioren 22%
Junge Pärchen 12 %

Warum macht man den Haustausch
Ersparnis 75 %
Komfort 50 %
Entdeckerfeeling 340 %
Gastfreundschaft 30 %

Über Guest-To-Guest
Das 2011 gegründete Unternehmen Guest-to-Guest ist mit über 350.000 Unterkünften in 187 Ländern der weltweit führende Anbieter für Haustausch zwischen Privatpersonen. Guest-to-Guest bringt Menschen zusammen, die ihr Zuhause für kurze oder längere Ferienaufenthalte miteinander tauschen möchten. Mitglieder können sich kostenlos über die Webseite oder App anmelden und erhalten dafür GuestPoints. Dank diesem Punktesystem ist es Guest-to-Guest möglich, als erste Plattform neben einem traditionellen gleichzeitigen Tausch auch nicht-wechselseitige Tausche anzubieten. Im März 2017 übernahm GuesttoGuest das US-amerikanische Unternehmen HomeExchange (HaustauschFerien.com), Wegbereiter des internationalen Haustauschs.

Pressekontakt:
Adrian Gmelch, Open2Europe
63/65 Avenue Gabriel Péri
92600 ASNIERES SUR SEINE
PARIS - FRANCE
Tel: +33 1 55 02 14 72
E-Mail: a.gmelch@open2europe.com
Website: http://www.open2europe.com

Ein Themen- und Presse-Service der AMARCOM-Redaktion, Rainer Schilling, Wiesbaden, redaktion@amarcom.de

02. Apr 2018

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Rainer Schilling (Tel.: 0172 61 535 11), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 997 Wörter, 7625 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von AMARCOM Themen- und Redaktionsservice


24.03.2019: Weltweit ist keine andere deutsche Ferienstraße so bekannt geworden: Die Romantische Straße ist die schönste Verbindung von 29 malerischen Orten auf einer Strecke von 460 Kilometern, die jährlich von Millionen von Menschen besucht werden. Keine von Deutschlands Ferienstraßen wurde so berühmt wie diese Strecke, die Besucher von Würzburg am Main bis nach Füssen an den Alpen führt. Emotionen Der Name Romantische Straße drückt aus, was viele der in- und ausländischen Gäste beim Anblick mittelalterlicher Städte oder des Traumschlosses Neuschwanstein empfinden: Faszination und das Z... | Weiterlesen

05.03.2019: Bereits die Römer erkannten die Schönheit der heute weltbekannten Flusslandschaft. Vielerorts sind die Spuren dieser Zeit noch immer zu sehen. Gleich zwei UNESCO Welterbestätten sind entlang des Romantischen Rheins beheimatet: Der Obergermanisch-Rätischer Limes und das Obere Mittelrheintal. Der Obergermanisch-Rätische Limes Der 550 km lange Limes, einst römischer Grenzwall zwischen Römern und Germanen und seit 2005 UNESCO Welterbestätte, beginnt bei Wachturm Nummer 1 in Rheinbrohl am Rhein. Die Erde hat entlang des Limes so manchen "Schatz" ans Tageslicht zurück befördert. Die Rö... | Weiterlesen

21.02.2019: Irland fasziniert. Schon jetzt sind die Besucherzahlen auf Rekordniveau: Von Januar bis November 2018 bereisten 770.000 Besucher aus Deutschland die Republik Irland. Das sind 125.000 Gäste mehr als im Vergleich zum Vorjahr und entspricht einer Steigerungsrate von 19 Prozent. Weltweit kamen fast 9,9 Millionen Besucher in die Republik Irland. Das sind 628.000 Gäste mehr als im gleichen Zeitraum 2017, die Steigerungsrate beträgt 7 Prozent. Pünktlich zur Reisesaison 2019 präsentierte Irland Information - Tourism Ireland eine bisher einzigartige Tourismuswerbekampagne, die mit Herzfrequenzdat... | Weiterlesen