Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
OPUS ITINERIS |

Kunst aus LKW-Schmutz - OPUS ITINERIS - Werk des Weges in der IHK Köln, 15. Mai 18.30 Uhr

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


OPUS ITINERIS - Werk des Weges sind Objekte, die aus Schmutz entstehen. Schmutz, der an LKW-Spiegeln klebt. Schmutz, der uber Zeit- und Raumdistanzen Strukturen bildet.

Das Kunstprojekt OPUS ITINERIS vereinigt logistische und natürliche Prozesse mit künstlerischer Verfremdung. Das Ergebnis ist ein nicht reproduzierbares Zeugnis eines Weges.



Die künstlerische Grundlage entsteht durch LKW-Fahrstrecken. Ausgangspunkt sind hochauflösende Fotografien von den an Lastkraftwagen durch Transportfahrten entstandenen Verschmutzungen. Diese Schmutzlandschaften werden vom Künstler bearbeitet und in Bilder umgesetzt.



Die Werke werden im UV-Spezialdruckverfahren auf opalem Plexiglas aufgebracht. Die Titel der Bilder bestimmen die Koordinaten des jeweiligen Transports (Strecke + Zeitraum). Von jedem Weg werden maximal sieben nummerierte Exemplare erstellt.



Wir alle sind mehr oder weniger gefangen in unseren alltäglichen Routinen. Routinen, die einen Großteil unseres Tages ausmachen. Routinen, die uns keine Zeit erlauben, alltägliche Dinge einmal anders zu sehen.



Aber gerade diese Momente sind wichtig, um unserem Leben Abwechslung und eine andere Qualität zu verleihen. Eine andere Betrachtungsweise von unscheinbaren Dingen, die Etwas Interessantes und vielleicht Schönes bergen können.



Diese veränderte Wahrnehmung ist Grundlage der Bilder von Nicolo Francesco Viegener.



Durch eine zufällige Begebenheit auf einer Raststätte in Italien entdeckt er etwas, das ihn zur weiteren Recherche anregt. Es sind die Verschmutzung an weißen Spiegeln eines LKW, die über die Fahrstrecke entstanden sind und aus seiner Sicht, einzigartige Strukturen gebildet haben. So verbringt er viele Wochenenden auf Raststätten, macht Fotos, spricht mit Fahrern und taucht in eine andere Welt ein. Das so gewonnene Material verändert er und bringt es in die in der IHK ausgestellten Werke.



Die Werke von Nicolo Viegener basieren auf einer erhöhten Wahrnehmung von Dingen der Umwelt und der Offenheit, darin etwas Neues und Interessantes zu erkennen. Die Fahrer als quasi Materiallieferanten werden vom Künstler am Verkauf der Werke finanziell beteiligt. Ebenso fließen weitere Teile in die Förderung der Organisationen NABU und B.U.N.D.



Interessenten melden sich bitte hier an.




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Nicolo Viegener (Tel.: 004917640367200), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 297 Wörter, 2307 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: OPUS ITINERIS


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von OPUS ITINERIS lesen:

OPUS ITINERIS | 05.05.2018

Vernissage zum Kunstprojekt OPUS ITINERIS, IHK Köln, 15. Mai, 18.30 Uhr

Das Kunstprojekt OPUS ITINERIS vereinigt logistische und natürliche Prozesse mit künstlerischer Verfremdung. Das Ergebnis ist ein nicht reproduzierbares Zeugnis eines Weges. Die künstlerische Grundlage entsteht durch LKW-Fahrstrecken. Ausgangspun...