info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH |

Großer Messe-Erfolg auf der BIEMH

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


TEKA punktet im Wachstumsmarkt Spanien mit digitalem Raumluftmonitoring und modernster Raumluftechnik.

"Spanien ist ein zentraler Wachstumsmarkt für uns - nicht nur, weil das konjunkturell bedingte Branchentief überwunden ist. Dank der engen persönlichen Kundenbetreuung durch unseren spanischen Vertriebsleiter vor Ort haben wir einen genauen Blick auf das, was der Markt hier braucht. Und die Nachfrage bestätigt: Digitale Raumluftkontrolle und moderne Raumlufttechnik made in Germany kommen an!", resümiert TEKA-Geschäfsführer Simon Telöken mehr als zufrieden.



An fünf Messetagen informierten sich zahlreiche Händler und Vertreter der Metall verarbeitenden Branche und Werkzeugindustrie auf dem sehr gut besuchten Messestand über die neue Produktgeneration der digitalisierten Prävention, die Airtracker-Familie, Highlights des Kernsortiments, wie die Airtech und CleanAir-Cube sowie die mobile Absauganlage Airtoo.

"Die Messe-Gespräche waren sehr konkret und die Messebesucher vielfach gut vorinformiert, was uns uns nun äußerst positiv auf das zu erwartende Messenachgeschäft blicken lässt", so Telöken weiter. Dieses wird der Hersteller von Ab-saug- und Filteranlagen von seinen zwei spanischen Niederlassungen in Madrid und Barcelona aus betreuen.



Hohe Sensibilität für Industrie 4.0 - Raumluftmonitoring vernetzt

Nach der Produktpremiere vor fast zwei Jahren auf dem deutschen Markt etabliert sich der Airtracker immer mehr auch auf internationalen Märkten, so nun auch in Spanien. Die im Industrie 4.0-Stil vernetzte digitale Prävention am Arbeitsplatz wird mit dem Airtracker schon bei geringem Investitions- und minimalem Montageaufwand möglich. Für das selbst entwickelte Raumluftmonitoring-System, mit dem sich die Qualität der Raumluft, angefangen von der Feinstaubbelastung, Luftfeuchtigkeit, über die Temperatur bis zur CO2-Emmission automatisch kontrollieren und steuern lässt, erntete das Unternehmen viel Anerkennung. Der Produktnutzen überzeugt, denn durch die kontinuierliche Raumluftüberwachung werden Gefahrenquellen sichtbar gemacht. Per Sensortechnik können Anlagen, wie Absaug-, Lüftungs- oder Klimaanlagen automatisch angesteuert und bedarfsgerecht geregelt werden. Der Airtracker bietet deutliche Pluspunkte für die Mitarbeitergesundheit. Auch, weil er hilft, die Energieeffizienz zu optimieren und damit Kosten zu reduzieren, stärkt die Innovation spanische Unternehmen in ihrer Wettbewerbsfähigkeit.



Wettbewerbsstark im Kerngeschäft

Die spanische Leitmesse der Werkzeugmaschinenindustrie war ebenso Präsen-tationsplattform für raumlufttechnische Lösungen, wie z.B. die Airtech. Diese vom IFA (Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung) zertifizierte Anlage nimmt schadstoffhaltige Luft über Ansaugkanäle auf, filtert sie und leitet sie wieder in Produktionshallen zurück. Jede Airtech-Anlage lässt sich spielend leicht per Kabel oder kabellos über das Wifi-System TEKA-Connect mit Airtracker-Modulen verknüpfen, so dass die Anlagen bedarfsgerecht gesteuert werden können.



Plug-and-Play-Absauganlage CleanAir-Cube - sauber und sicher

Starkes Interesse zeigten viele Messebesucher auch für die CleanAir-Cube. Die kompakte Absauganlage bietet eine sichere und flexible Raumlüftung überall dort, wo die punktuelle Erfassung schadstoffhaltiger Luft nicht ausreicht, um für ein gutes Raumklima und reine Produktionsbedingungen zu sorgen. Die Stand-Alone-Anlage arbeitet nach dem Schichtlüftungsprinzip und benötigt nur wenig Stellfläche. Ein besonderes Plus an Sicherheit bietet dabei der serienmäßig eingebaute Staubsensor Airtracker Mini Blue.



Gewachsenes Händlernetz stärken

Bereits seit mehr als zehn Jahren ist das Unternehmen in Spanien aktiv und aktuell so ausgezeichnet wie nie zuvor im spanischen Markt positioniert. So war die diesjährige Teilnahme an der BIEMH für TEKA der bislang größte Branchenerfolg in Spanien. Bereits in 2017 wurde ein erheblicher Anteil des 14-prozentigen Umsatzwachstums auf dem spanischen Markt generiert. Durch die nun intensivierten Händler- und Kundenkontakte und ein zeitgemäß innovatives Produktportfolio ist man am münsterländischen Stammsitz in Velen mehr als zuversichtlich in diesem Geschäftsjahr daran anknüpfen zu können.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Erwin Telöken (Tel.: 00492863/9282530), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 559 Wörter, 4694 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH

TEKA gehört im Bereich der Absauganlagen und Filtertechnologie zu den bedeutendsten Unternehmen. Auf Innovationskraft und Wirtschaftlichkeit sowie Zuverlässigkeit und Qualität liegt der Fokus von TEKA. Die Strukturen und Prozesse sind klar und zielgerichtet – sie unterstützen die Anforderungen der modernen Geschäftswelt. Saubere Luft am Arbeitsplatz ist besonders in der metallverarbeitenden Industrie ein Thema von großer Bedeutung. Aber auch für Betriebe in der Medizin- und Dentaltechnik oder der Elektronikindustrie ist ein reines Luftklima wichtig für reibungslose Produktionsprozesse und vor allen Dingen auch für die Gesundheit der Mitarbeiter.
Das Produkt-Portfolio von TEKA besteht aus standardisierten Modulen bis hin zu kompletten Systemlösungen und Sonderausführungen. Mit kompetenter Beratung, individuellen Lösungen und passgenauen Systemen arbeiten national und international über 100 TEKA-Mitarbeiter an einem Ziel: optimale Luft- und Klimabedingungen für die Kunden.
TEKA wurde 1995 von den heutigen Geschäftsführern Jürgen Kemper, Erwin Telöken und Ludger Hoffstädte gegründet. Der Firmensitz befindet
sich in Velen in Westfalen. Im benachbarten Borken-Weseke betreibt TEKA ein externes Schulungszentrum für spezielle Fachseminare sowie Produktschulungen
und -vorführungen.
Mit mobilen Absaug- und Filteranlagen von TEKA ist man in der Lage, flexibel auf wechselnde Arbeitsbedingungen zu reagieren. Für Situationen, in denen Stäube oder Rauche abgesaugt werden müssen, bietet TEKA eine passende Lösung: für die Metallbearbeitung (Schweißen / Lasern), die Elektroindustrie (Löten), Dental- und Medizintechnik oder auch für die Druckindustrie (Plotter).
Im Bereich der stationären Anlagen und Zentralanlagen bietet TEKA Geräte für mittleren und hohen Emissionsanfall mit vollautomatischer Abreinigung an.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH lesen:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH | 30.07.2018

Digitale Gesundheitsprävention in der Umsetzung: Der Airtracker besteht den Praxistest

"Jede Innovation hat ihren Zyklus - und der Airtracker beginnt gerade erst an Fahrt aufzunehmen. Die Kurve zeigt nach oben", kommentiert TEKA-Geschäftsführer Erwin Telöken den aktuellen Nachfragestatus für die jüngste TEKA-Innovation im Smart-Fa...
TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH | 17.07.2018

TEKA innovativ auf der EuroBlech

"Wir sind in der Branche bekannt dafür, in all unseren Produktionsschwerpunkten ausgereifte Technik am Puls zu zeigen und genau so kann uns der Messebesucher auf der EuroBlech auch in diesem Jahr erleben", erklärt Simon Telöken, Junior-Geschäftsf...
TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH | 30.05.2018

Energieeffizient dank BAFA-Finanzierung - TEKA weist den Weg zum Fördertopf

Steigende Energiekosten sind ein zentrales Thema gerade für Unternehmen der Metall verarbeitenden Industrie und gehen einher mit einem gestiegenen Bewusstsein für Prävention, Umwelt- und Klimaschutz. Seit rund fünf Jahren erleichtert dabei das BA...