Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Papierfresserchens MTM-Verlag |

Darf ich deine Blüte essen?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Schon seit Jahrtausenden fügen die Menschen ihren Speisen essbare Blüten bei, eine alte Tradition, die nicht nur den Gaumen, sondern auch das Auge erfreut.

Man wusste schon immer um den hervorragenden Geschmack oder die heilsame Wirkung so mancher Blume, doch in den letzten Jahrzehnten der immer stärkeren Urbanisierung und des stetig steigenden Stresslevels der Gesellschaft, die oft keine Zeit findet, um sich mit Nahrungsmitteln und dem Kochen auseinanderzusetzen, geriet dieses Wissen mehr und mehr in Vergessenheit. Mittlerweile geht der Trend hin zur Rückbesinnung auf alte Werte, weswegen auch naturbelassenes Kochen und Essen wieder hoch im Kurs stehen.



An ebendiesem Punkt setzt die zertifizierte Kräuterpädogin Waltraud Pfau an. Schon immer lagen ihr die Natur und vor allem die Wildpflanzen am Herzen, weswegen sie sich intensiv damit beschäftigt, deren Bedeutung und den richtigen Umgang damit besonders Kindern von klein auf beizubringen.



Im Zuge dessen entstand das Kinderbuch "Darf ich deine Blüte essen?", in dem ein Gänseblümchen die Hauptrolle spielt und den kleinen Lesern auf spielerische und zugleich lehrreiche Weise von seinem Leben auf der Wiese erzählt. Angefangen von seiner eigenen Phytotomie - dem Aufbau seiner Blätter und Blüten - bis hin zur Beschreibung seiner pflanzlichen Nachbarn wie Löwenzahn und Spitzwegerich und deren Wirkungweisen, werden botanisch-biologische Fakten geschildert, die durch die vom erzählenden Gänseblümchen verwendete Ich-Perspektive noch klarer und eindrücklicher dargestellt werden. Es entsteht eine Verbindung zum Leser und verdeutlicht ihm, dass auch Bumen einen Alltag besitzen und sich bisweilen gegen die Widrigkeiten der Umwelt und des Lebens wehren müssen. Um diese Intention zu unterstreichen, wird die Geschichte von den detailgetreuen und liebevoll gestalteten Bildern der Illustratorin Liss Hoffmann zusätzlich veranschaulicht.



Ein Buch, das unscheinbaren Pflanzen eine Stimme gibt und bereits die Kleinsten für die gegenseitige Abhängigkeit von Mensch und Natur sensibilisieren will. Denn wer verantwortlich mit der Umwelt umgeht, bekommt im Vergleich mit seinem eigenen Aufwand so viel mehr von ihr zurück: Nahrung, Schönheit, Heilmittel und noch vieles mehr. Besonders um diesen Sachverhalt zu vermitteln, ist das Buch "Darf ich deine Blüte essen?" aus pädagogischer Sicht enorm wichtig.







Bibliografische Angaben:

Waltraud Pfau und Liss Hoffmann

Darf ich deine Blüte essen? Die Geschichte vom Leben eines Gänseblümchens und seinen Freunden

ISBN: 978-3-86196-749-1

Hardcover, 32 Seiten, farbig bebildert, 16,90 Euro



Das Buch bestellen


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Martina Meier (Tel.: 08382 7159086), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 375 Wörter, 3096 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Papierfresserchens MTM-Verlag


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Papierfresserchens MTM-Verlag lesen:

Papierfresserchens MTM-Verlag | 17.10.2018

Gefühlvolle Geschichten für Kinder

Er trägt darin Geschichten aus dem Leben kleiner und großer Menschen zusammen, die vom Glück erzählen und für die Altersgruppe zwischen sechs und acht Jahren geschrieben sind. Da sie sich bestens zum Vorlesen eignen, werden nicht nur die kleinen...
Papierfresserchens MTM-Verlag | 05.07.2018

Lehrreicher Zoobesuch aus ungewöhnlicher Perspektive

Haussperlinge sind gesellige und soziale Vögel, in lockeren Kolonien besiedeln sie Lebensräume in der Nähe menschlicher Gemeinschaften oder Tierhaltungen wie zum Beispiel Zoos. Denn hier finden sie sowohl ausreichend Nahrung als auch Nistplätze. ...
Papierfresserchens MTM-Verlag | 04.07.2018

Die Geschichte eines Antihelden - Kalt ist die Welt

Sie sind in jeder guten Geschichte unentbehrlich und heben die Tugenden des Protagonisten nur noch deutlicher hervor: die Antihelden, die Schurken, die sogenannten "Bösen". Sie sind zwielichtig, unsympathisch und kennen häufig keine Skrupel. Für d...