Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PortalDerWirtschaft.de UG (haftungsbeschränkt) |

Elon Musk: Provokanter Twitterpost mit fatalen Folgen!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
2 Bewertungen (Durchschnitt: 5)


Die US-Börsenaufsicht SEC hatte Musk wegen irreführender Aussagen über einen angeblich bevorstehenden Börsenrückzug Teslas verklagt.



Grund dafür war der im August von Musk veröffentlichte Tweet, in dem er bekannt gab, Tesla von der Börse zunehmen. Musks Tweet wurde ernst genommen, die Investoren fühlten sich betrogen. Dies führte zu starken Schwankungen des Aktienkurses und lies die Aktie auf 265 Dollar sinken. Musk muss nun 20 Millionen Euro wegen des Tweets zahlen. Er bleibt zwar Firmenchef, darf jedoch für 3 Jahre nicht erneut zum Vorsitzenden des Verwaltungsrates gewählt werden. Zusätzlich muss Tesla selbst 20 Millionen zahlen .


Elon Musks Twitterposts bringen ihn und sein Unternehmen seit jeher in Komplikationen. Ob sich seine Kommunikationsmethoden ändern wird, bleibt abzuwarten.


 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Katharina Schlangen (Tel.: +49 (0) 2635 / 9224-10), verantwortlich.


Keywords: Elon Musk, Börse, Aktienkurs, CEO, Tesla

Pressemitteilungstext: 101 Wörter, 750 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: PortalDerWirtschaft.de UG (haftungsbeschränkt)

PortalDerWirtschaft.de ist ein Content-Management-Anbieter, dessen Ziel es ist, Ihre Sichtbarkeit im Internet zu steigern. Dank seines Alters, seiner Größe und Aktualität ist PortalDerWirtschaft.de sehr relevant für Suchmaschinen wie Google, Bing & Co.

Unser Ziel:
• Wir steigern Ihre Sichtbarkeit im Web
• Wir bringen Sie bei Google, Bing und Co weiter nach vorne
• Sie werden von potenziellen Kunden wahrgenommen

Das Wichtigste – Unique Content
Der wohl wichtigste Punkt um Sie bei den Ergebnissen der Suchmaschinen weiter nach vorne zu bringen ist Unique Content. Durch Unique Content heben Sie sich durch die Einzigartigkeit der Inhalte hervor und Suchmaschinen verzeichnen Ihr Unternehmen als relevantes Ergebnis.

Das zentrale Element – Ihr Unternehmen
Das zentrale Element auf PortalDerWirtschaft.de ist ihr Unternehmen, Sie stehen im Mittelpunkt. Veröffentlichen Sie auf PortalderWirtschaft.de möglichst viele Inhalte, die Ihr Unternehmen beschreiben wie zum Beispiel Unternehmensbeschreibung, Kontaktdaten, offene Stellen (Jobbörse), Events, Fotos von Produkten, Presseverantwortliche etc.

Soziale Netzwerke – Twitter und Instagram
Soziale Netzwerke sind essenziel für ein erfolgreiches Marketing. Über soziale Netzwerke lässt sich Content schnell und einfach an eine große Nutzerzahl verbreiten. So können Sie Ihre Kunden stets auf dem Laufenden halten und gleichzeitig potenzielle neue Kunden anwerben.

Deshalb ist PortalDerWirtschaft.de relevant für Suchmaschinen
• Es gibt uns seit 2000, also seit 19 Jahren
• Immer aktuell, täglich werden hunderte Pressemitteilungen veröffentlicht
• Insgesamt über 200.000 Pressemitteilungen
• Monatlich 15.000 Nutzer (Stand 4/2019)






Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PortalDerWirtschaft.de UG (haftungsbeschränkt) lesen:

PortalDerWirtschaft.de UG (haftungsbeschränkt) | 13.06.2019

5G-Mobilfunknetz unter den Hammer gekommen


Das 5G Mobilfunknetz soll ab 2020 eingesetzt werden und ab dann nach und nach den Vorgänger 4G (auch LTE genannt) ablösen. Durch die neue Mobilfunkgeneration wird Datenübertragung nahezu in Echtzeit ermöglicht. Die schnellere Übertragung der Daten ermöglicht es Geräten fast ohne Verzögerung auf Befehle zu reagieren. Dies wird z.B. für Techniken in der Telemedizin oder für autonomes Fahre...
PortalDerWirtschaft.de UG (haftungsbeschränkt) | 06.06.2019

Der Deal ist geplatzt! – Fiat Chrysler rudert entschlossen zurück


Jetzt haben wir die Antwort: Fiat Chrysler zieht sich aus den Verhandlungen mit dem französischen Autobauer zurück – Aufgrund der Einmischung des französischen Staates. Frankreichs vier Bedingungen zur Zustimmung einer Fusion seien für das Unternehmen nicht zu erfüllen gewesen und schreckten den amerikanisch italienischen Autokonzern stark ab. Das Land forderte den Erhalt von Arbeitsplät...
PortalDerWirtschaft.de UG (haftungsbeschränkt) | 31.05.2019

Trump droht Mexiko mit Strafzöllen!


Dass der amerikanische Präsident über die unkontrollierte Migration an der mexikanischen Grenze verärgert ist, war abzusehen. Jetzt versucht er, Obrador mit wirtschaftlichen Sanktionen unter Druck zu setzen. Sollte die mexikanische Regierung keine Lösung für die Zuwanderung Illegaler finden, drohen dem Nachbarland ab dem 10. Juni Zölle in Höhe von fünft Prozent auf Waren aus Mexiko. Die S...