Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH |

Digitale Prävention optimiert für die Zukunft

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


TEKA präsentiert auf der EuroBlech 2018 passgenaue Lösungen für die Anlagen-Vernetzung im Bereich Luftreinhaltung und Prozesskontrolle.

Pünktlich zur EuroBlech 2018 setzt der Markenanbieter für Absaug- und Filteranlagen mit einer neuen Version des Raumluftmonitoring-Systems Airtracker und smarten Steuerungsboxen weitere Impulse für den Industrie 4.0-Standard der Branche. Premiere feiert das Unternehmen mit der Produktserie "VAC" für eine leistungsstarke brennerintegrierte Absaugung nach höchsten europäischen Standards.



"Die Digitalisierung des Arbeitsschutzes ist für uns ein Thema, das wir ganzheitlich betrachten und systematisch weiter entwickeln. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen, die für den Erhalt ihrer Wettbewerbsfähigkeit jetzt mit der digitalen Transformation beginnen müssen, benötigen vorgefertigte, passgenaue und bezahlbare Lösungen. Darauf sind unsere Produktneuheiten ausgelegt", erklärt TEKA-Geschäftsführer Erwin Telöken. Auf dem Messestand F34 in Halle 13 formieren sich drei Schwerpunkte zu einem innovativen Ausstellungskonzept, mit dem sich der internationale Hersteller auf das Messe-Motto "Am Puls der Digitalisierung" eingestellt hat.



Airtracker - Software-Upgrade mit standardisierter Maschinensprache

Das Raumluftmonitoring-System Airtracker ist in der dritten Produktgeneration mit einer neuen Software ausgestattet und damit Industrie 4.0-optimiert. TEKA lässt seinen Kunden die Wahl, ob der neue Airtracker in der Basisversion die Raumluftqualität in puncto Feinstaubbelastung, Temperatur, Luftfeuchtigkeit.



überwacht oder als neue Airtracker Pro-Version in den Dialog mit Fertigungs-, Filter- und Absaug-Anlagen tritt, um diese bedarfsgerecht zu steuern. So lässt sich der neue Airtracker bei Bedarf über einen Code spielend leicht zur Pro-Version frei schalten. Über die neuen Schnittstellen OPC UA und MQTT kann diese Version in standardisierter Maschinensprache kommunizieren und Anlagen hoch oder herunter fahren.



Smart Fit-Box, Smart Connect-Box, Smart Elektro-Box - vernetzte Steuerung "ready to go"

Mit seinen Steuerungsboxen bietet TEKA verschiedene Optionen Anlagen zu vernetzen und Daten auszutauschen. Die Smart-Boxen sind Hersteller unabhängig einsetzbar und können ebenso mit individueller Software ausgestattet werden. Welche Daten für den Mehrwert bei Arbeitsschutz, Maintenance oder Energieeffizienz ausgelesen werden sollen, liegt auch hier in den Händen der Kunden. Bei der Smart Elektro-Box z.B. wir der Strombedarf von Anlagen ausgelesen. Alle Daten können im Airtracker verwaltet und an einem Dashboard visualisiert werden.



"Industrie 4.0 braucht keine Einzellösungen, sondern allgemeine, zukunftsfähige Standards. Vernetzung kann besser gemeinschaftlich gelöst werden. Deshalb geben wir an dieser Stelle gern technologisches Know-how frei", betont Erwin Telöken. Der Airtracker sowie die neu entwickelten Smart-Boxen basieren auf geprüfter und vom Verband IBN 4.0 zertifizierter Technik. Fachbesucher können die Anlagen-Vernetzung auf dem TEKA-Messestand live erleben.



Neue VAC-Serie - Brennerabsaugung für höchste Industrieansprüche

Die Fertigungsbedingungen im internationalen Maschinenbau, in der Metall- und Blechbearbeitung haben sich in den letzten Jahren deutlich gewandelt. Zum Schutz von Mitarbeitern unmittelbar am Arbeitsplatz spielt die brennerintegrierte Absaugung europaweit eine zentrale Rolle. Dies spürt TEKA in einer verstärkten Nachfrage nach optimierten Lösungen für die brennerintegrierte Brennerabsaugung vor allem in Frank-reich und Deutschland.



"Wir steigen mit einer zeitgemäß leistungsstarken Technologie neu in den Markt ein und stellen uns damit europaweit neu auf", erklärt der Geschäftsführer. So erfüllt die VAC-Serie vor allem Anforderungen nach hoher Pressung. Die VAC-Produktvarianten verfügen je nach Typ über eine Pressung zwischen 20.000 und 36.000 Pa. Dadurch kann TEKA für den Bereich Brennerabsaugung Standard-Anlagen sowohl als Einzel-platzlösung, vor allem jedoch als Mehrplatzlösung für bis zu zehn Plätze anbieten. Die VAC-Serie kann bei Bedarf durch die bewährten TEKA-Allrounder Handycart und AirToo ergänzt werden.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Erwin Telöken (Tel.: 00492863/92820), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 553 Wörter, 4738 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH

TEKA gehört im Bereich der Absauganlagen und Filtertechnologie zu den bedeutendsten Unternehmen. Auf Innovationskraft und Wirtschaftlichkeit sowie Zuverlässigkeit und Qualität liegt der Fokus von TEKA. Die Strukturen und Prozesse sind klar und zielgerichtet – sie unterstützen die Anforderungen der modernen Geschäftswelt. Saubere Luft am Arbeitsplatz ist besonders in der metallverarbeitenden Industrie ein Thema von großer Bedeutung. Aber auch für Betriebe in der Medizin- und Dentaltechnik oder der Elektronikindustrie ist ein reines Luftklima wichtig für reibungslose Produktionsprozesse und vor allen Dingen auch für die Gesundheit der Mitarbeiter.
Das Produkt-Portfolio von TEKA besteht aus standardisierten Modulen bis hin zu kompletten Systemlösungen und Sonderausführungen. Mit kompetenter Beratung, individuellen Lösungen und passgenauen Systemen arbeiten national und international über 100 TEKA-Mitarbeiter an einem Ziel: optimale Luft- und Klimabedingungen für die Kunden.
TEKA wurde 1995 von den heutigen Geschäftsführern Jürgen Kemper, Erwin Telöken und Ludger Hoffstädte gegründet. Der Firmensitz befindet
sich in Velen in Westfalen. Im benachbarten Borken-Weseke betreibt TEKA ein externes Schulungszentrum für spezielle Fachseminare sowie Produktschulungen
und -vorführungen.
Mit mobilen Absaug- und Filteranlagen von TEKA ist man in der Lage, flexibel auf wechselnde Arbeitsbedingungen zu reagieren. Für Situationen, in denen Stäube oder Rauche abgesaugt werden müssen, bietet TEKA eine passende Lösung: für die Metallbearbeitung (Schweißen / Lasern), die Elektroindustrie (Löten), Dental- und Medizintechnik oder auch für die Druckindustrie (Plotter).
Im Bereich der stationären Anlagen und Zentralanlagen bietet TEKA Geräte für mittleren und hohen Emissionsanfall mit vollautomatischer Abreinigung an.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH lesen:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH | 31.10.2018

Es ist 5 vor 12 für Betriebe

Am 31.12.2018 endet die Übergangsfrist. Dann müssen Unternehmen endgültig den "neuen" a-Staubgrenzwert einhalten. So sieht es die Gesetzeslage vor. Doch wie ist die Situation in den Betrieben tatsächlich? Was droht ihnen bei Nichteinhaltung? Welc...
TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH | 24.09.2018

Mitarbeiter rundum geschützt mit dem DustVac von TEKA

Während des Arbeitsprozesses sind Mitarbeiter in metallverarbeitenden Betrieben durch Absaug- und Filteranlagen in der Regel vor gesundheitsschädlichen Partikeln aus der Luft geschützt. Allerdings besteht bei herkömmlichen Geräten die Gefahr, da...
TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH | 30.07.2018

Digitale Gesundheitsprävention in der Umsetzung: Der Airtracker besteht den Praxistest

"Jede Innovation hat ihren Zyklus - und der Airtracker beginnt gerade erst an Fahrt aufzunehmen. Die Kurve zeigt nach oben", kommentiert TEKA-Geschäftsführer Erwin Telöken den aktuellen Nachfragestatus für die jüngste TEKA-Innovation im Smart-Fa...