Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
KryptoEducation KEG GmbH |

Wie man mit Kryptowährungen Geld verdient

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Kann man mit Kryptowährungen heutzutage noch Geld verdienen? Man kann, wenn man einige Aspekte berücksichtigt und nicht einfach blindlings in etwas investiert, nur weil es gerade "in" ist.

Berlin, 10. Oktober 2018:



Es gibt einen Fehler, den fast jeder neue Investor macht, wenn er Geld in etwas investiert.



Die meisten Menschen - und das betrifft die Aktien-, Währungs- und Immobilien-Märkte ebenso wie Kryptowährungen - kaufen in der Phase fast am Höchstpunkt des Marktzyklus, denn hier sieht man in kurzer Zeit massiv steigende Preise und kann sich kaum noch vorstellen, dass die Kurse jemals wieder fallen könnten.



Und eben genau dieselben Anleger verkaufen dann ihre Werte mit großem Verlust in den Phasen, wo die Werte wieder runtergehen - in der Überzeugung, dass dieses Investment das schlechteste ihres Lebens war und dass sie möglichst viele Menschen vor den Verlustrisiken warnen und davon abhalten müssen, ihren eigenen Fehler zu wiederholen.



Menschen im eigenen Umfeld versuchen einen dann davor zu warnen, in diese riskanten und volatilen Kryptowährungen wie Bitcoin zu investieren. Meist haben diese Personen jedoch entweder nie investiert oder berufen sich nur auf die Erfahrungen Anderer oder auf Hörensagen. Oder sie haben eben genau diesen Zyklus auf die geschilderte Weise durchlaufen und daher Geld verloren.



Demgegenüber hat Daniel, Premium-Mitglied der Cryptoakademie aus Berlin, im Sommer 2017 1.000 € in die Blockchain-Projekte EOS und IOTA investiert. Sein Portfolio wuchs bis Mai 2018 auf einen Wert von mehr als 22.000 €!



Andre Kostolanys berühmter Börsenspruch dürfte wohl vielen ein Begriff sein:



"Kaufen Sie Aktien, nehmen Sie Schlaftabletten und schauen Sie die Papiere nicht mehr an. Nach vielen Jahren werden Sie sehen: Sie sind reich."



Es kann natürlich sein, wie viele vermuten, dass der Preis in wenigen Jahren bei $50,000 pro Bitcoin liegen wird. Doch, wenn man sich regelmäßig den Kursverlauf anschaut, stellt sich die Frage, ob man die Volatilität beim "Kaufen und Halten" wirklich ohne Nervenzusammenbruch aushalten könnte.



Ist es nicht deutlich erstrebenswerter, erfahrene Krypto-Profis an der Hand zu haben, um damit selbst als gut ausgebildeter Trader und Investor selbständig fundierte Investment-Entscheidungen treffen zu können, wann man ein- oder aussteigen, welche Werte man langfristig halten, mit welchen man traden oder welche man immer wieder günstig kaufen und etwas teurer verkaufen will?



Die Cryptoakademie hat deshalb eine sehr hochwertige und praxisnahe 4-teilige Videoserie erstellt, die man als kostenfreien Einführungskurs in das Thema Kryptowährungen erhalten kann. Vor allem dürfte das Interview mit dem seit 15 Jahren erfolgreichen Daytrader Guido und dem Fundamentalanalysten und ICO-Experten Chris besonders spannend sein.



Von beiden kann man enorm profitieren, um selbst mit Hilfe finanzieller Intelligenz frühzeitig in den Anfangsphasen einer Rallye einzusteigen und eben nicht wie die meisten erst kurz vor der Überhitzung und dem Einbruch der Preise.



Der Mitgründer und Visionär der Cryptoakademie, Marc Schippke, ist der festen Überzeugung, dass nur diejenigen Unternehmen und Organisationen langfristig am Markt bestehen können, die bereit sind, erst einmal ihren Wert unter Beweis zu stellen.



Und darum geht er in Vorleistung, um das Vertrauen der Kunden zu gewinnen, dass die Cryptoakademie für jeden potenziellen Anleger der richtige Ort sein kann, um zu einem erfolgreichen Trader und Investor für Kryptowährungen zu werden.



Das Ganze ist völlig ohne Risiko und man lernt dort einfach die Strategien der besten Trading- und Investment-Profis, auf Basis der Fundamentalanalyse und Chartanalyse, so dass man nachhaltig und erfolgreich Gewinne machen kann.



Selbst eine Reise von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt.



Man kann es beispielsweise wie Lea Ernst machen, die im August 2017 4.000 € in EOS investiert hatte. Bis Mai 2018 wuchs der Wert Ihres Investments auf 30.914,81 €.



Interessenten können sich hier für den kostenlosen 4-teiligen Video-Einführungskurs eintragen:



https://cryptoakademie.com/lea



-> Sie können diese Pressemitteilung - auch in geänderter oder gekürzter Form - mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Benjamin Oberhof (Tel.: +49 30303660070), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 640 Wörter, 4786 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: KryptoEducation KEG GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von KryptoEducation KEG GmbH lesen:

KryptoEducation KEG GmbH | 18.10.2018

Ethereum - Wie und wo kann man es kaufen oder verkaufen?

Berlin, 18. Oktober 2018: Ethereum steht im Ranking auf Coinmarketcap.com, dem Indikator für den Wert einer Kryptowährung, auf Platz 2 der meistgehandelten Coins. Täglich werden hunderttausende von Ethereum-Token gekauft oder verkauft. Wenn man ...
KryptoEducation KEG GmbH | 16.10.2018

Ethereum - Krypto-Wunderwaffe oder Ladenhüter?

Berlin, 16. Oktober 2018: In den letzten Monaten ist Ethereum, die zweitwichtigste Kryptowährung nach Bitcoin, ziemlich unter Druck geraten, da der Kurs von über 1300 USD, wie noch zu Anfang des Jahres, in weite Ferne gerückt zu sein scheint. Mu...
KryptoEducation KEG GmbH | 04.10.2018

Die Lüge vom großen Verdienst durch Bitcoin-Mining

Berlin, 4. Oktober 2018: Wer sich mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen ein wenig auskennt, weiß, dass die meisten Coins durch das sogenannte "Mining" entstehen, dem virtuellen "Bergbau". Um zu verstehen, wie das mit dem Bitcoin-Mining funktion...