Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
VENDOSOFT GmbH |

Gravierende (Preis)Änderungen bei Microsoft

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Neue Preise, Produkte, Lizenzierungen


Im Juli kündigte Microsoft an, dass mit den Produktneuheiten im Herbst 2018 auch Preisanpassungen fällig würden. Nun sind die Details der neuen Preispolitik bekannt: On-Premises-Produkte werden teurer, Supportzeiten verringert, Lizenzierungen ändern sich. WAS...

Inning am Ammersee, 15.10.2018 (PresseBox) - Im Juli kündigte Microsoft an, dass mit den Produktneuheiten im Herbst 2018 auch Preisanpassungen fällig würden. Nun sind die Details der neuen Preispolitik bekannt: On-Premises-Produkte werden teurer, Supportzeiten verringert, Lizenzierungen ändern sich.

WAS IST NEU BEI MICROSOFT?

Microsoft-Produkte

Ab November dieses Jahres sind folgende Office 2019 Server erhältlich:

Exchange Server 2019

SharePoint Server 2019

Skype for Business Server 2019

Project Server 2019

Preiserhöhungen seit Oktober 2018:

Microsoft Office: ca. 10%

Microsoft Server (Exchange, SharePoint, Skype for Business): ca. 10%

Zugriffslizenzen (CALs) : ca. 10%

Serverprodukte (Windows Server 2019 Standard Edition, CAL Suites): ca.10%

Windows 10 Enterprise: ca.10%

Remote Desktop Services (RDS) Device CAL auf die User CAL: ca.30%

Anhebung der Behördenpreise: ca. 15 % ggü. den bisherigen Open-D-Konditionen (ausgenommen staatliche Bildungseinrichtungen, für die Education- bzw. Academic-Konditionen gelten)

Sonstige Anpassungen:

Umbenennung und Änderung der Lizenzierung für Windows 10 Enterprise E3

(siehe dazu auch https://www.vendosoft.de/news/microsoft-preisanpassungen/)

Abkündigung der Gerätelizenzierung für Windows 10 Enterprise E5

Abschaffung von Rabattstaffeln in den Volumenlizenzprogrammen Open License, Open Value, EA, MSPA und Select Plus

Anpassung der Online-Services auf den niedrigsten gewerblichen Preis für EA/EAS, MPSA, Select Plus und Open Programs

Abschaffung der Open-C Lizenzen

DIE ALTERNATIVE: GEBRAUCHTE SOFTWARE

Wie erwähnt betreffen die Änderungen auch Microsoft Office 2019: Die On-Premises-Software der Büroanwendung ist zehn Prozent teurer als ihr Vorgänger, der Support wird auf sieben Jahre begrenzt. Maßnahmen, die darauf abzuzielen scheinen, Nutzer in die Cloud zu drängen. 

„Wer Sicherheitsbedenken hat oder andere Gründe, der Cloud fernzubleiben, ist derzeit mit der Vorgängerversion Office 2016 am besten beraten“, weiß Björn Orth zu berichten.

Seine VENDOSOFT GmbH handelt neue und gebrauchte Microsoft- und Adobe-Lizenzen.

Was für Office gilt, setzt sich bei Betriebssystemen, Servern und Server-Zugriffslizenzen fort.

Und anders als bei den neuesten Software-Versionen und Cloudmodellen hat Microsoft auf die Entwicklung am Zweitmarkt keinen Einfluss. Damit bleiben Preise und Konditionen für Gebrauchtsoftware stabil beziehungsweise entwickeln sich im Sinne des Kunden: je nach Version kontinuierlich nach unten.

Ein Beispiel um bei Microsoft Office zu bleiben: Office 2016 Pro Plus ist bei VENDOSOFT zum einmaligen Anschaffungspreis von 198 Euro (zzgl. gesetzl. Ust) erhältlich. Gewerbetreibende sparen damit mehr als 40 Prozent gegenüber der Neuanschaffung.

Interessierte Unternehmen finden die günstigen „Gebrauchten“ von Microsoft und Adobe im VENDOSOFT-SHOP


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 344 Wörter, 3295 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: VENDOSOFT GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von VENDOSOFT GmbH lesen:

VENDOSOFT GmbH | 01.10.2018

Microsoft Office 2019

Inning am Ammersee, 01.10.2018 (PresseBox) - Seit vergangener Woche ist für Unternehmen Microsoft Office 2019 über das Volumenlizenzportal erhältlich. Die neue on-premises Version enthält Funktions-Updates, nur noch sieben Jahre Support und wird ...
VENDOSOFT GmbH | 17.09.2018

Microsoft Cloud Deutschland wird eingestellt

Inning am Ammersee, 17.09.2018 (PresseBox) - Knapp drei Jahre ist es her, dass Edward Snowden und die NSA-Affäre in aller Munde waren und amerikanische Behörden von Software-Hersteller Microsoft die Herausgabe europäischer Kundendaten forderten. D...
VENDOSOFT GmbH | 03.09.2018

Werbeagenturen aufgepasst

Inning am Ammersee, 03.09.2018 (PresseBox) - Der Gebrauchtsoftware-Händler VENDOSOFT führt einen großen Bestand an Kreativprogrammen von Adobe. Ab sofort und noch bis Jahresende senkt der Reseller seine Preise für Adobe Acrobat und die Creative S...