Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Black Friday GmbH |

Black Friday Studie: Nachteile für nicht teilnehmende Händler

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Laut einer aktuellen repräsentativen Markterhebung der Berliner Hopp Marktforschung im Auftrag der Black Friday GmbH, erleiden Online-Händler Nachteile wie etwa Umsatzentgang.

Rund 70 Prozent der befragten deutschen Händler konnten durch die Teilnahme am Black Friday in den letzten Jahren Neukunden gewinnen. Mehr als 50 Prozent der Händler sehen im Black Friday eine gute Möglichkeit das Weihnachtsgeschäft zu verlängern. Rund 66 Prozent der Online-Händler werden in diesem Jahr am Black Friday teilnehmen.



Am 23. November 2018 findet in Deutschland bereits zum sechsten Mal der Black Friday Sale auf der Plattform blackfridaysale.de statt. Die Verkaufsveranstaltung konnte sich in den letzten Jahren am Markt etablieren und erfreut sich mittlerweile großer Bekanntheit.



Black Friday wichtig für Handel

Die aktuelle Markterhebung unterstreicht die Wichtigkeit des Black Fridays für den deutschen Online-Handel. "Es wurden in Deutschland ein Drittel der Top 100 Onlineshops sowie kleinere und mittelgroße Händler zu ihren Erfahrungen mit bzw. ihrer Meinung zum Black Friday befragt", erklärt Konrad Kreid, Geschäftsführer der Black Friday GmbH. "Als der Plattformanbieter blackfridaysale.de führen wir laufend Branchenanalysen durch und haben diese Marktstudie in Auftrag gegeben. Eine der Hauptaussagen der Erhebung ist, wie wichtig der Black Friday für die Handelsbranche geworden ist", so Kreid weiter.

Für nur 18 Prozent der befragten Händler ist die Verkaufsveranstaltung eher oder völlig unwichtig. "65 Prozent der größeren Händler mit mehr als 50 Beschäftigten sehen dabei den Black Friday als wichtigen Verkaufsimpuls", erklärt Kreid.



Neukundengewinnung: 70 Prozent profitierten

- 59 Prozent der Händler, davon 72 Prozent mit mehr als 50 Beschäftigten, sind der Meinung, dass die Nichtteilnahme am Black Friday klare Nachteile verursacht



- 57 Prozent der Unternehmen, die bereits in den letzten Jahren am Black Friday teilnahmen, konnten eine relevante Umsatzsteigerung erzielen



- 70 Prozent der Händler gaben an, dass sie durch die Teilnahme am Black Friday neue Kunden gewinnen konnten



- Für mehr als 30 Prozent der befragten Händler bietet der Black Friday eine Möglichkeit Kunden zu erreichen, die durch andere Marketingkanäle nicht angesprochen werden können



- 51 Prozent der Händler, davon 60 Prozent mit mehr als 50 Beschäftigten, sehen einen klaren Vorteil des Black Friday in der Verlängerung des Weihnachtsgeschäfts.



"Früher wurden Kunden mit teuren Marketingmaßnahmen auf das startende Weihnachtsgeschäft aufmerksam gemacht. Durch den Black Friday Sale befinden sich diese nun bereits viel früher im Shopping-Modus. Ein großer Prozentsatz der Kunden nutzt den Verkaufstag bereits für die Weihnachtseinkäufe", so Konrad Kreid.



Mehr Aufmerksamkeit durch Black Friday Plattform

50 Prozent der befragten Händler, davon 61 Prozent mit mindestens 50 Beschäftigten, sind davon überzeugt, dass eine Black Friday Plattform im Vergleich zu "stand alone" Aktionen klare Vorteile bietet. "So ergeben sich aufgrund von gesteigerter Aufmerksamkeit, weitreichender medialer Berichterstattung, höherem Werbebudget und dem Zugang zu neuen Zielgruppen mehr Möglichkeiten, Umsatzsteigerungen zu generieren und Neukunden zu akquirieren", erklärt Kreid.



Bei blackfridaysale.de startet die Verkaufsveranstaltung in diesem Jahr bereits am Donnerstag, den 22. November um 19:00, und läuft daher für mehr als 24 Stunden.



Über die Blackfridaysale -Studie

Die Berliner Hopp Marktforschung hat 100 Onlinehändler im Zeitraum Oktober 2018 befragt. Es handelte sich dabei um eine hybride Online (CAWI) und Telefonumfrage (CATI). Die befragten Onlinehändler kamen aus folgenden Bereichen: Elektronik: 16%, Mode 14%, Sport 8%, Lebensmittel 7%, Haus & Garten 6%, Accessories und Reisen jeweils 5%, Büro und Spielzeug 3% sowie sonstige.








Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Konrad Kreid (Tel.: +43 1 36199580), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 542 Wörter, 4164 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Black Friday GmbH lesen:

Black Friday GmbH | 29.10.2018

Black Friday: Rund 20 Millionen Deutsche Shopper erwartet

Am 23. November findet zum sechsten Mal der Black Friday Sale auf blackfridaysale.de statt. Aus diesem Anlass hat das Marktforschungsinstitut Ipsos im Auftrag der Black Friday GmbH eine repräsentative Erhebung durchgeführt. Das Ergebnis: dieses Jah...
Black Friday GmbH | 23.11.2017

Hunderttausende Produkte mit Extrem-Rabatten

Heute startet die Verkaufsveranstaltung "Black Friday Sale" in Deutschland. Auf www.blackfridaysale.de werden ab 19 Uhr an die hunderttausende Produkte von rund 500 Top Händlern angeboten. Nachdem im letzten Jahr mehr als 6 Millionen Besucher die Se...
Black Friday GmbH | 22.11.2017

Wie selbsternannte Experten Black Friday als Bühne für sich nutzen

Bis zu 90 Prozent können Verbraucher bei ausgewählten Produkten sparen. Durchschnittlich sogar beachtliche 40 Prozent wie einzelne Plattformen erhoben haben. Kein Wunder also, dass der Black Friday in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung zuni...