Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Deutscher Industrie- und Handelskammertag |

DIHK lobt Aus für Umsatzsteuerbetrug im Online-Handel

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


In seiner heutigen Sitzung hat der Deutsche Bundesrat das Jahressteuergesetz 2018 verabschiedet. Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), bewertet die darin enthaltenen Neuregelungen zur Umsatzsteuer im E-Commerce...

Berlin, 23.11.2018 (PresseBox) - In seiner heutigen Sitzung hat der Deutsche Bundesrat das Jahressteuergesetz 2018 verabschiedet. Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), bewertet die darin enthaltenen Neuregelungen zur Umsatzsteuer im E-Commerce positiv, wirbt jedoch für ein einfaches, digitales Nachweisverfahren.

Schweitzer: "Es ist eine gute Nachricht für deutsche Händler, dass der Gesetzgeber dem Umsatzsteuerbetrug durch Online-Händler aus Ländern außerhalb der EU einen Riegel vorschiebt. Der Missbrauch vornehmlich durch asiatische Händler hat hier stark zugenommen.

Das geht nicht nur zulasten der Staatskasse, der so nach Schätzungen der Finanzverwaltung rund eine Milliarde Euro an Umsatzsteuer verloren gehen. Geschädigt werden durch die Wettbewerbsverzerrungen alle Händler in Deutschland: Sie müssen ihre Waren mit 19 Prozent Umsatzsteuer anbieten, die sich illegal agierende Konkurrenten sparen.

Beim Bescheinigungsverfahren sollte allerdings noch einmal nachgearbeitet werden. Denn der nun geplante Nachweis, den Online-Händler für ihre 'steuerliche Zuverlässigkeit' brauchen, soll zunächst in Papierform erfolgen. Das ist in der digitalen Welt des Online-Handels ein Anachronismus. Hier sollte so schnell wie möglich ein einfaches, digitales Verfahren implementiert werden."


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 165 Wörter, 1377 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Deutscher Industrie- und Handelskammertag lesen:

Deutscher Industrie- und Handelskammertag | 16.11.2018

Gemeinsame Pressemitteilung des Deutschen Bauernverbandes, des Deutschen Industrie- und Handelskammertags, des Deutschen Landkreistags und des Zentralverbands des Deutschen Handwerks zu den von der BNetzA verkündeten Auktionsregeln zur 5G-Versteigerung

Berlin, 16.11.2018 (PresseBox) - Der Deutsche Bauernverband, der Deutsche Industrie- und Handelskammertag, der Deutsche Landkreistag sowie der Zentralverband des Deutschen Handwerks kritisieren die heute bekannt gewordenen Überlegungen der Bundesnet...
Deutscher Industrie- und Handelskammertag | 13.11.2018

DIHK-Hauptgeschäftsführer Wansleben zur Versteigerung der 5G-Mobilfunkfrequenzen: Mehr als zwei Drittel der Betriebe sehen in der Digitalisierung Chancen für neue Geschäftsmodelle

Berlin, 13.11.2018 (PresseBox) - Zur Diskussion über die Versteigerung der 5G-Mobilfunkfrequenzen erklärt DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben im Vorfeld der heutigen DIHK-Veranstaltung „Industrie 4.0“: Mehr als zwei Drittel der Betrieb...
Deutscher Industrie- und Handelskammertag | 30.10.2018

Der Brexit von A bis Z: DIHK veröffentlicht kostenfreies Glossar

Berlin, 30.10.2018 (PresseBox) - Vom Abkommen über technische Handelshemmnisse bis hin zu Zöllen und Kontingenten: Die wichtigsten Vokabeln rund um den Brexit erläutert der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) jetzt in einem Begriffsver...