Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PPI AG Informationstechnologie |

Weckruf für den Auslandszahlungsverkehr

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Im Whitepaper „Neue Parameter im Auslandszahlungsverkehr. Herausforderungen vor dem Hintergrund der digitalen Transformation“ umreißen die Autoren der PPI AG ein Spannungsfeld, in dem Banken agieren müssen, wenn Sie die Chancen neuer Technologien nutzen wollen.



Digitalisierung fordert von Banken offensive Strategien

Im Whitepaper "Neue Parameter im Auslandszahlungsverkehr. Herausforderungen vor dem Hintergrund der digitalen Transformation" umreißen die Autoren der PPI AG ein Spannungsfeld, in dem Banken agieren müssen, wenn Sie die Chancen neuer Technologien nutzen wollen.

Hamburg, 26. November 2018: Die Digitalisierung des Auslandszahlungsverkehrs zählt zu den bestimmenden Themen für Kreditinstitute. Dem dienen die Neuerungen, die die Notenbanken bei der Weiterentwicklung des Eurosystems vorantreiben. Stichworte sind T2-T2S-Konsolidierung, Instant Payments oder ECMS, also das Eurosystem Collateral Management System. Außerdem geht es um den Einsatz technischer Innovationen wie etwa Blockchain.

Das aktuelle Whitepaper des auf die Finanzbranche spezialisierten Beratungs- und Softwarehauses PPI zeigt den Wandel im Transaction Banking auf. Die Publikation mit dem Titel "Neue Parameter im Auslandszahlungsverkehr. Herausforderungen vor dem Hintergrund der digitalen Transformation" nimmt die aktuellen Herausforderungen unter die Lupe, identifiziert Chancen aufgrund der Veränderungen und umreißt wichtige Aktionsfelder für die Banken.

Regulierungen, Standards und Technologien als Impulsgeber
Das Whitepaper benennt als wichtige Katalysatoren der Veränderung Regulierungen und Standards. Dazu werden die Umstellung von TARGET2 auf XML vorgestellt ebenso wie das Thema Instant Payment, die integrierte Sicherheitenverwaltung mit ECMS und die Sicherheit von Großbetragszahlungssystemen.

Ein wichtiger Grund für den frischen Wind im Auslandszahlungsverkehr setzen auch neue technische Möglichkeiten. Ob sie in der Praxis bestehen, ist noch nicht durchgehend ausgemacht. Sicher sind in vielen Fällen noch Anpassungen erforderlich. Auch müssen Chancen und Risiken genau abgewogen werden. An vorderer Stelle nennt das Papier die Blockchain- oder Distributed Ledger-Technologie (DLT). Da DLT grundsätzlich direkte Transaktionen ohne Intermediäre ermöglicht, identifizieren die Autoren des Whitepaper hier disruptives Potenzial. Zu den von Technik getriebenen Fortschritten zählt auch die Global Payments Innovation (GPI) von SWIFT.

Zugleich sind die neuen technischen Optionen eine zentrale Quelle für die Produkt- und Geschäftsideen großer Technologiekonzerne und FinTechs, mit denen diese in das Terrain der Banken eindringen.

Keine Wartezeit mehr für Banken
Die Digitalisierung ist Herausforderung und Chance in einem. Allerdings schließt sich das Zeitfenster für Banken rasch. Das rege Engagement neuer Wettwerber ist unübersehbar. "Wir zeigen mit dem Whitepaper die Impulse auf, die für Veränderungen im Auslandszahlungsverkehr sorgen. Die Chancen, die sich aus dem Wandel ergeben, müssen Banken zeitnah ergreifen. Unser Papier gibt Impulse, Transformationsprojekte offensiv anzugehen. Banken sollten Treiber und nicht Getriebene sein", sagt Sabine Aigner, Managing Consultant, PPI AG.

Interessenten können das Whitepaper "Neue Parameter im Auslandszahlungsverkehr. Herausforderungen vor dem Hintergrund der digitalen Transformation" kostenlos bei der PPI AG bestellen: www.ppi.de/whitepaper-azv Kontakt
PPI AG
Gerald Nowak
Moorfuhrtweg 13
22301 Hamburg
+49 40 227433-1647
gerald.nowak@ppi.de
http://www.ppi.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Gerald Nowak (Tel.: +49 40 227433-1647), verantwortlich.


Keywords: Weckruf

Pressemitteilungstext: 441 Wörter, 3628 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: PPI AG Informationstechnologie

Die PPI AG ist ein Software- und Beratungsunternehmen das, als Spezialist für Banken und Versicherungen, seit 30 Jahren erfolgreich in der Finanz- und Versicherungsbranche tätig ist. Unsere Kunden schätzen an unserer Vorgehensweise besonders die hohe Qualität und absolute Termin- und Budgettreue.

Wir arbeiten in folgenden Geschäftsfeldern:
- Consulting – Fachberatung, IT-Konzeption, Integration komplexer
IT-Systeme und Testmanagement
- Software-Entwicklung – individuelle Softwarefertigung und
Applikationsmanagement
- Business Intelligence – Planung und Entwicklung von modernen
Informationssystemen
- PPI-Produkte – wirtschaftliche und europaweit einsetzbare Lösungen vom
EBICS-Marktführer in Deutschland

Im Markt der Banken sind wir Spezialisten für Zahlungsverkehr, Risikomanagement und Compliance. In den Versicherungskernprozessen fühlen wir uns zuhause. Stets vermitteln wir zwischen den Fachbereichen und der IT.
Unsere über 370 Mitarbeiter tun alles, damit jedes Projekt für Sie ein Erfolg wird und wir eine weitere Referenz für uns gewinnen.

Leistungsportfolio der PPI AG

- Consulting Banken
- Consulting Versicherung
- Business Intelligence
- Software Entwicklung
- Produkte
- Testmanagement

Fakten und Zahlen
Gegründet im Jahr 1984 in Hamburg, hat sich PPI zu einem wirtschaftlich soliden und solventen Unternehmen entwickelt und ist stetig gewachsen. Im Jahr 2010 hat PPI die Grenze von 300 Mitarbeitern überschritten und fast 40 Mio. Euro Umsatz erwirtschaftet. Mit den Standorten Hamburg, Kiel, Frankfurt, Düsseldorf und Paris ist PPI nah an seinen Kunden. Auch die Mitarbeiter fühlen sich bei PPI sehr wohl − laut des Great Place to Work® Institute Deutschland gehört PPI zu den besten Arbeitgebern Deutschlands.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema