Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Rückenschmerzen unterer Rücken |

Rückenschmerzen-was für ein Kreuz.

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Rückenschmerzen im unteren Rücken sind eine Qual. Zudem treten diese sehr häufig auf. Aber was kann man dagegen unternehmen. Kann man überhaupt sinnvoll "selbst Hand anlegen"?

Die Bekanntschaft mit den Rückenschmerzen unterer Rücken hat jeder schon gemacht. Besonders im unteren Rücken, speziell im Lendenwirbelbereich, sind diese Rückenschmerzen sehr schmerzhaft und sehr oft unerträglich. Sie verursachen einen überaus starken Leidensdruck, der sich auf die Muskulatur, Faszien und die Nervenbahnen ausweitet. Dieser Schmerzbereich unterer Rücken ist viel häufiger betroffen, als der Bereich von Halswirbelsäule oder Brustwirbelsäule. Gerade bei Frauen im Alter zwischen 35 und 65 Jahren treten diese Rückenschmerzen unterer Rücken vermehrt auf. Studien belegen, dass diese Unterschiede zwischen Mann und Frau, physiologische Gründe aufweisen. Aber die Fragen bleiben offen:



Wodurch entstehen Rückenschmerzen unterer Rücken?



• Durch Fehlhaltungen beim Laufen, Sitzen und Stehen

• Muskelverspannungen von ungünstigen, langen Sitzpositionen

• fehlerhaftes Beugen und Heben

• Auslöser sind auch psychosoziale Faktoren, wie Stress, Konflikte

und ständige Überforderung im beruflichen und privaten Umfeld.



Entdecke das Kreuz mit dem Rücken!



Ist die Bewegungsfreiheit durch Rückenschmerzen im unterer Rücken erst einmal eingeschränkt, beginnen wir mit Schonhaltungen um den Schmerz zu vermeiden. Doch leider ist das ein Hilfsmittel, dass nur für kurze Zeit ein wenig Schmerzfreiheit verspricht. Denn nur wenn wir den Rückensünden, wie zu langes Sitzen, ungünstiges Schuhwerk, Stress, Ärger auf den Grund gehen, sie beseitigen und mit den richtigen Übungen dagegen steuern, gehen wir der Schmerzfreiheit einen Schritt entgegen.

Die Funktionsweise sowie die natürlichen Abläufe vom Rücken dürfen wir in unser Bewusstsein aufnehmen, damit Übungen für den unteren Rücken, den Rücken auch wirklich aktivieren und aufbauen, aber nicht zur Überbelastung führen.

David Hollerwöger erkannte durch das regelmäßige Training gegen seine Rückenschmerzen recht schnell, dass durch bestimmte Übungen die Schmerzen gelindert wurden, oder sogar ganz verschwanden.

Was kann ich selber tun, um mir die Schmerzfreiheit als Geschenk zu machen?



• Mehr Bewegung

• Übungen zur Aktivierung und Linderung der schmerzhaften Bereiche

• tägliches Üben mit korrekten Abläufen

• Entspannungsformen

• Wärme und sanfte Massagen







Es gibt vieles, was Sie selber tun können, um Beschwerden und Schmerzen zu lindern und wieder gesund zu werden. Tägliches Üben, abgestimmt auf die jeweilige Symptomatik, sind die Grundlage für eine dauerhafte Schmerzfreiheit, die im Leben Einzug halten darf. Denn nur wenn wir wirklich unseren unteren Rücken wahrnehmen und erkennen, was er für eine Last trägt, werden wir aufmerksam und spüren, dass es unserer Aufmerksamkeit geschuldet ist, wie es unserem unteren Rücken geht. Wir sollten ein Gespür dafür entwickeln, wie und wo sich unsere Schmerzpunkte befinden.



Weitere Informationen zum Thema Rückenschmerzen und Anleitungen zu den verschiedensten Übungen erhalten Sie unter dem folgenden Link: https://rueckenschmerz-frei.com

Im Buch von David Hollerwöger mit dem Titel "Rückenschmerzen unterer Rücken".

Besuchen Sie noch heute die Internetseite, stöbern Sie in seinem Buch und erforschen Sie, wie der Spezialist Ihnen bei Ihrem Anliegen Schmerzen im unteren Rücken weiterhelfen und zur Seite stehen kann.

Wir möchten, dass auch Sie in der Lage sind. Sich Ihre Schmerzfreiheit zurückzuholen.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr David Hollerwöger (Tel.: +436642519653), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 513 Wörter, 4044 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Rückenschmerzen unterer Rücken


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema