Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
MAGRAL AG |

Steigende Zinsen - eine Gefahr für den Kommunalhaushalt? Stadt Roding hat vorgesorgt.

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die Stadt Roding ist gegen steigenden Zinsen gewappnet. Die Einführung einer Zinssicherung vor 11 Jahren schafft Sicherheit im Haushalt für Planungen.

Die Stadt Roding verfügt wie viele andere öffentliche Haushalte über einen notwendigen Kreditmittelbestand, welcher mit einem entsprechenden Zinsaufwand verbunden ist. Änderungen im Zinsniveau bringen dabei uneinschätzbare Risiken mit sich. Ziel der Einführung der Zinssicherung war es daher, von etwaigen Zinsrückgängen trotz festverzinslicher Darlehen zu profitieren sowie die Stadtkasse bei Zinsanstiegen vor zusätzlichen Belastungen zu schützen.



Die Stadtkämmerei arbeitet hier mit dem Beratungsunternehmen MAGRAL AG zusammen.

Eine wesentliche Besonderheit des Beratungsansatzes der MAGRAL AG ist es, nicht auf einer Zinsmeinung (also einer Annahme zur künftigen Zinsentwicklung) aufzubauen.



Hierzu Josef Zwicknagl, Leitung der Finanzverwaltung Roding: "Bei Einführung des Zinsmanagement lagen Angebote von verschiedenen Anbietern vor, wobei es sich bei allen um seriöse Institute mit langjähriger Erfahrung auf dem Kreditmarkt handelte. Ausschlaggebend für unseren derzeitigen Partner war dabei, dass es sich um ein unabhängiges Institut handelt, welches selbst keine eigenen Derivate anbietet. Insofern kann verhindert werden, dass nur Produkte eines einzelnen Bankhauses Verwendung finden. Über die letzten 11 Jahre hat die Qualität der Beratung sowie das Ergebnis der Zinssteuerung diese Entscheidung bestätigt."

Die Zinssicherung der MAGRAL AG stellt ein separates Finanzinstrument dar, welches im Rahmen der strengen gesetzlichen Vorgaben, unabhängig von laufenden Krediten, abgeschlossen werden kann. Wir können auf Veränderungen der Zinskurve flexibler und effektiver reagieren. Durch eine ständige Überwachung der Verträge sowie eine fachlich und strategisch fundierte Beratung kann man so die Zinsbelastung deutlich reduzieren.



Die Empfehlung von Zwicknagl an Kommunen mit einer hohen Kreditbelastung: "Auch wenn es sich bei der Zinssteuerung um ein komplexes Thema handelt, vor dem man auf den ersten Blick vielleicht zurückschrecken mag, so sollten die erzielbaren Erfolge für sich sprechen. Mit einer kompetenten Beratung, wie zum Beispiel von der MAGRAL AG, ist der Weg zu einem erfolgreichen Zinsmanagement nicht weit."


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Martin Gresser (Tel.: 089 82 99 46-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 289 Wörter, 2233 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: MAGRAL AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von MAGRAL AG lesen:

MAGRAL AG | 26.05.2014

Zinssteuerung bei saarländischen Kommunen erfolgreich

Durch die Finanz- und Wirtschaftskrise stehen auch viele saarländische Kommunen vor dem Problem steigender Ausgaben und zugleich weg brechender Einnahmen. Die Zinsbelastung aus Krediten stellt regelmäßig einen mächtigen Ausgabeposten im kommunale...
MAGRAL AG | 01.10.2012

VIDEO: Zinssteuerung für Unternehmen:, Schutz vor steigenden Zinsen - erhebliche Zinslastsenkungen

Informieren Sie sich im Video mit Herrn Martin Gresser (Vorstand der MAGRAL AG, München), wie wichtig professionelle Zinssteuerung für Ihr Unternehmen ist. Darin werden die Funktionsweise und die Wirkung der MAGRAL-Zinssteuerung, speziell für Unte...