Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PortalDerWirtschaft.de UG (haftungsbeschränkt) |

Die teuerste Scheidung der Welt

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Der Amazon-Gründer Jeff Bezos lässt sich scheiden. Am Mittwoch hatten Jeff Bezos und seine Ehefrau MacKenzie das Ehe-Aus in einem gemeinsamen Statement auf Twitter bekannt gegeben. Der Post weckt den Eindruck einer einvernehmlichen Trennung. Gemeinsam blicken MacKenzie und Jeff Bezos auf "ein großartiges Leben als verheiratetes Paar zurück" und "auf eine wundervolle Zukunft" hieß es in ihrem Tweet. Das Paar war 25 Jahre lang verheiratet und hat vier gemeinsame Kinder.



Im vergangenen Jahr hatten Amazon-Chef Jeff Bezos und MacKenzie Bezos die wohltätige Stiftung "The Day One Fund" gegründet. Damit unterstützen sie Organisationen, die obdachlosen Familien helfen und Vorschulen in benachteiligten Gemeinden aufbauen.


Der Amazon-Chef ist zur Zeit der reichste Mann der Welt. Laut Forbes-Liste hat Jeff Bezos im vergangenen Jahr Microsoftgründer Bill Gates als reichsten Menschen der Welt abgelöst. Bezos' Vermögen wird derzeit auf 136,9 Milliarden Dollar (118,8 Milliarden Euro) geschätzt.


Durch die Scheidung könnte sich das allerdings ändern und seine Noch-Ehefrau MacKenzie Bezos könnte zur reichsten Frau der Welt werden. Da das Ehepaar für den Fall einer Scheidung keine Regelung zur Vermögensaufteilung getroffen hat, wird das Vermögen sehr wahrscheinlich nach geltendem Recht des US-Bundesstaates Washington gleichmäßig unter beiden Partnern aufgeteilt. Laut US-Medien bedeutet die gleichmäßige Aufteilung nicht zwingend, dass alle Güter im Verhältnis 50:50 aufgeteilt werden müssen. Im Fall Bezos scheint es jedoch darauf hinaus zu laufen.


An der Wall Street in New York beobachtet man die Scheidung genau. Jeff Bezos hält zur Zeit mit 16% der Amazon-Aktien den größten Teil der Wertpapiere. Sollten die Anteile zwischen ihm und seiner Frau MacKenzie aufgeteilt werden, könnte sie die Aktionärsabstimmungen entscheidend beeinflussen. MacKenzie könnte durch die Scheidung also nicht nur zur reichsten Frau der Welt werden, sondern auch bei der Unternehmensführung des US-Internetriesen eine wichtige Rolle spielen.


Die Scheidung von Amazon-Chef Bezos und MacKenzie Bezos könnte die bisher teuerste Scheidung der Welt von Öl-Tycoon Harold Hamm übertreffen. 2014 musste Hamm seiner Ex-Frau Sue Ann Arnall kanpp eine Milliarde Dollar Abfindung zahlen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Katharina Schlangen (Tel.: 02635/9224-08), verantwortlich.


Keywords: Amazon, Jeff Bezoz, Scheidung, reichster Mensch der Welt

Pressemitteilungstext: 246 Wörter, 1948 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: PortalDerWirtschaft.de UG (haftungsbeschränkt)

Content-Marketing seit 2001 mit:
- Pressemitteilungen
- Bildern
- Stellenanzeigen
- Seminaren / Events
- Unternehmensdaten

neu ab 9.2018: wir verknüpfen Ihr Profil mit SocialMedia (Twitter, Instagram etc.)!
Kontaktieren Sie uns für mehr Infos


Wir suchen aktuell einen:
- SEO-Consultant
- PHP (Zend) - Entwickler

auch Quereinsteiger bzw. Junior-Entwickler


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PortalDerWirtschaft.de UG (haftungsbeschränkt) lesen:

PortalDerWirtschaft.de UG (haftungsbeschränkt) | 18.01.2019

Besser gefunden werden im Web mit Content-Management

PortalDerWirtschaft.de sagt danke! Wir möchten uns bei Ihnen für das Nutzen von PortalDerWirtschaft.de bedanken und freuen uns auf eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit! Im letzten Jahr haben wir unser Team erweitert und unsere Präsenz in d...
PortalDerWirtschaft.de UG (haftungsbeschränkt) | 04.01.2019

Datenleck in Deutschland: Sensible Daten vieler Politiker des deutschen Bundestags geleaked!

Viele persönliche Daten von Parteiangehörigen des deutschen Bundestages wurden im Internet auf der sozialen Plattform Twitter, mit einer direkten Reichweite von 17.000 Followern, veröffentlicht. Der Inhaber der Seite verpackte den Leak in Form ein...
PortalDerWirtschaft.de UG (haftungsbeschränkt) | 03.01.2019

China gelingt das bisher für unmöglich gehaltene – Die Landung auf der dunklen Seite des Mondes!

„Change 4“, die chinesische Raumsonde, setzte am frühen Morgen um 3.26 Uhr MEZ am Aitken-Krater in der Nähe des Südpols auf. Der Staatssender CCTV sprach von einer „erfolgreichen Landung“.  Auch die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua beri...