Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Anwalt-Suchservice - Verlag Dr. Otto Schmidt GmbH |

Ehekrise zu Weihnachten: Scheidung nach dem Fest?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


In den Wochen nach Weihnachten und dem Jahreswechsel schnellt die Nachfrage nach Anwälten für Familienrecht nach oben.

Wie der Anwalt-Suchservice berichtet, ist die Weihnachtszeit nicht für alle Menschen eine Zeit der Harmonie und der ruhigen Festtage. In vielen Familien herrscht eher Stress, als festtägliche Ruhe vor. Konsumterror, Zeitdruck, nörgelnde Kinder und enttäuschte Erwartungen führen leicht zum Streit und das auch zwischen den Ehepartnern. Schnell kommen dann auch Streitpunkte auf den Tisch, die schon länger vor sich hinschwelen. Es kommt zur Eskalation und statt des Weihnachtsmannes steht plötzlich das Ende der Beziehung vor der Tür.



In diesem Zusammenhang etwas Statistik: Im Jahr 2017 wurden in Deutschland laut Statistischen Bundesamt 153.501 Ehen geschieden (9.000 weniger als 2016) Der Stand von 2017 war der niedrigste seit 1992, was für die Betroffenen allerdings kein Trost ist. Für 2018 liegen noch keine Zahlen vor.



Nachfolgend einige Erste Hilfe-Infos in Sachen Scheidung: Bevor es an die eigentliche Scheidung gehen kann, müssen Noch-Ehepaare hierzulande zunächst ein Trennungsjahr hinter sich bringen. Das Trennungsjahr ist unbedingte Voraussetzung für die Scheidung, denn es soll beiden Ehepartner Zeit zum Überdenken der Entscheidung geben. Während dieser Zeit können die Ehepartner zwar noch in der gleichen Wohnung leben. Sie müssen aber eine "Trennung von Tisch und Bett" vollziehen, was einer kompletten Trennung im Haushalt gleichkommt. Gemeinsame Mahlzeiten mit dem Kindern sind aber erlaubt.



Nach Ablauf des Trennungsjahres gilt die Ehe als gescheitert. Nun kann sie geschieden werden. Der dafür erforderliche Scheidungsantrag kann auch schon einige Monate vorher gestellt werden. Im Scheidungsverfahren, bei dem es um Unterhalt, Versorgungsausgleich, Zugewinnausgleich und, wenn Kinder vorhanden sind, das Sorgerecht geht, lässt sich in aller Regel jeder Ehepartner von seinem eigenen Anwalt vertreten. Möglich ist auch eine einvernehmliche Scheidung, die Geld, Zeit und vor allem auch Nerven spart. Auch hier lohnt es sich aber, einen Rechtsanwalt hinzuzuziehen, der beim Aufsetzen einer entsprechenden Vereinbarung hilft.



Kompetenten Rat zu Trennung und Scheidung erhalten Scheidungswillige bei einem Fachanwalt für Familienrecht vor Ort - ganz einfach zu finden unter www.anwalt-suchservice.de.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Helmut Reich (Tel.: 0221-93738-03), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 323 Wörter, 2391 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Anwalt-Suchservice - Verlag Dr. Otto Schmidt GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Anwalt-Suchservice - Verlag Dr. Otto Schmidt GmbH lesen:

Anwalt-Suchservice - Verlag Dr. Otto Schmidt GmbH | 28.11.2014

Anwalt-Suchservice Website Relaunch - im frischen Design benutzerfreundlich und modern


Die komplett neu gestaltete Website, ist seit Ende November in einem modernen, klar strukturierten und übersichtlichen Design online. Zu finden ist der Internetauftritt wie gewohnt unter www.anwalt-suchservice.de. Die Kölner Experten für Kanzlei-Internetmarketing haben die Homepage komplett überarbeitet. Besucher der Website finden sich dank der einfachen Navigation schnell zurecht. Einfacher...
Anwalt-Suchservice - Verlag Dr. Otto Schmidt GmbH | 09.12.2013

Wenn unterm Tannenbaum die Fetzen fliegen...


Stille Nacht, heilige Nacht? Dies ist in vielen Familien und Ehen traurigerweise gerade nicht der Fall. Statt in Harmonie das "Fest der Liebe" zu begehen, rächt sich der Stress der letzten Wochen: Alte und neue Konflikte brechen aus, und manchmal endet der Zank nicht in einer bittersüßen Versöhnung, sondern im Aus für eine jahrelang geführte Ehe. Nach Mitteilung des Statistischen Bundesam...
Anwalt-Suchservice - Verlag Dr. Otto Schmidt GmbH | 17.09.2013

Datenklau bei Vodafone - Nachfrage nach IT-Rechtsexperten steigt


Name, Adresse, Geburtsdatum und Bankverbindungen der Vodafone-Kunden sind in den Händen von Unbefugten. Wieder einmal sind Verbraucher mehr als besorgt, dass ihre persönlichen Daten illegal missbraucht werden. "Die Verunsicherung der Verbraucher in Bezug auf Themen des Datenschutzes zeigt sich für uns in den erheblich steigenden Suchanfragen auf unserer Anwaltsdatenbank nach spezialisierten A...