Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
DIR | Deutsche Immobilienrente |

Die stillen Reserven der eigenen vier Wände bereits heute nutzen

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Eine Immobilienrente macht es möglich

Die Auswertungen des Statischen Bundesamtes zeigen, dass im Vergleich zum Aufschwung und der guten wirtschaftlichen Entwicklung die Gruppe der Senioren nicht profitiert. Die Renten nehmen im Vergleich stetig ab. So lagen im Jahr 2017 bereits 62 % der Rentenbezieher mit Ihrer Rente unter einem monatlichen Betrag von 1.000 € und sogar jede zweite Rente liegt unter 800 € im Monat. Hiervon sind häufig Frauen und Witwen betroffen, da sie nur einen Anteil an der Hauptrente beziehen und älter werden. Dies führt dazu, dass eine große Zahl der Rentner (1,1 Millionen) Grundsicherung beziehen. Darüber hinaus steigt die Zahl derer, die im Alter noch einer Beschäftigung nachgehen um ihre Rente zu erhöhen. Diese Zahl hat sich in den vergangenen zehn Jahren verdoppelt. Neben der Rentenversicherung war bisher die Lebensversicherung und die eigene Immobilie die beliebteste Form der Altersabsicherung. Dies hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt und die eigene Immobilie gewann deutlich an Bedeutung hinzu. Viele Rentner haben somit vorgesorgt und verfügen über umfangreiches Vermögen. Die meisten Eigentümer sehen den großen Vorteil nun darin, keine Verpflichtung zur Mietzahlung zu haben. Die Möglichkeit einer Immobilienverrentung ist nur wenigen bekannt. Dabei ist dies eine Möglichkeit, um ohne Verzicht bereits frühzeitig Zugriff auf die stillen Kapitalreserven aus dem Eigentum zu erhalten. Die Immobilienrente wird von einigen Unternehmen angeboten, so auch von der in Frankfurt am Main ansässigen DIR | Deutsche Immobilienrente. Die Erstellung eines Angebotes und Beratung zum Vorgehen ist bei den meisten Anbietern kostenlos und kann somit für eine Einschätzung der stillen Reserven hilfreich sein. Für die Immobilienrente wird unter Berücksichtigung des Immobilienwertes und dem Alter des Verkäufers der Wert der Immobilienrente ermittelt. Diese wird in Form einer Einmalzahlung oder eines monatlichen Betrages ausgezahlt. Eine Kombination ist ebenfalls möglich. Darüber hinaus wird bei der Veräußerung gegen eine Immobilienrente ein lebenslanges Nutzungsrecht im Grundbuch eingetragen. Somit ändert sich nichts daran, wie die eigenen vier Wände genutzt werden. Jeder

Immobilieneigentümer kann hiermit seine Rente erhöhen ohne auf die gewohnte Umgebung verzichten zu müssen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Angelika Gräßer (Tel.: 069 1200 9100), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 344 Wörter, 2583 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema