Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SBS Fahrertraining |

Durchblick behalten, Bruchlandung vermeiden

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Bei der Fachveranstaltung von SBS-SchulungBeratungService informieren Experten zu Pflichten, Risiken und Lösungen für Transportunternehmer


Salem, 7. Februar 2019: Immer umfassendere, sich häufig ändernde Vorschriften machen den Arbeitsalltag in Transportunternehmen zunehmend kompliziert. Europaweit wird die Einhaltung der Vorgaben der EU-Verordnung 403/2016 mit ihrer erweiterten Todsündenliste und dem verschärften Risikoeinstufungssystem streng kontrolliert, Verstöße hart geahndet. Um die Existenz des Betriebes nicht unnötig zu gefährden, ist es unabdingbar, den Überblick über die Pflichten als Unternehmer und eventuell drohende Risiken immer im Blick zu haben. Informationen zu rechtlichen Vorgaben, Neuerungen und aktuelle Themen vermitteln namhafte Experten aus der Praxis bei der von SBS-SchulungBeratungService organisierten Fachveranstaltung „Unternehmerpflichten, Haftungsrisiko und der Smart Tachograph – Fahrerlaubnis | Kontrollpraxis | Arbeitsrecht | Fahrermangel | Innovationen“ am 28. März im architektonisch einzigartigen Bürokomplex The Squaire am Flughafen Frankfurt.



Bei dem zum dritten Mal stattfindenden Expertentreff erfahren Unternehmer, Fuhrparkleiter und Disponenten am Donnerstag, 28. März, von 8 bis 18.30 Uhr, im zentral gelegenen Bürokomplex The Squaire am Flughafen Frankfurt, wie sie den Überblick über die gültigen Rechtsvorschriften behalten und ihr Haftungsrisiko minimieren. Organisator Olaf Horwarth, Inhaber von SBS-SchulungBeratungService, ist personenzertifizierter Sachverständiger für Fahrpersonalrecht und Digitale Fahrtenschreiber vor Gericht und bei Polizeikontrollen. In seinem Vortrag „Rechtsgrundlagen und Neuerungen“ stellt er die die Möglichkeiten des neuen Smart Tachograph vor, informiert zu neuen EU-Vorgaben, zu Unternehmerpflichten im Fahrpersonalrecht, zu Haftung, Risiko und Todsünden und erläutert, worauf es bei der Auswertung digitaler Daten ankommt und welche Mehrwerte diese dem Unternehmen bieten können.

 

Experten referieren zu aktuellen Richtlinien und innovativen Verkehrskonzepten

  Nicola Chaudesolle ist Rechtsanwältin, Master of Laws (LL.M) für französisches, europäisches und internationales Wirtschaftsrecht, Mitglied der Pariser Anwaltskammer sowie der Deutschen Gesellschaft für Transportrecht. Ihr Vortrag „Ordnungswidrigkeiten in Frankreich“ informiert zu Ordnungswidrigkeits- und Bußgeldverfahren in Frankreich, vermeidbare Fallstricke bei Straßenkontrollen, Haftung und Risiken für Fahrer und Unternehmen bei Verstößen. Darüber hinaus greift sie die Themen Rechtschutz-Versicherung und anwaltliche Vertretung im Ausland und explizit in Frankreich auf.

  Gracia Dahmen ist Oberamtsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Duisburg mit Schwerpunkt Verkehrsrecht. In ihrem Vortrag „Die Haftung des Halters“ informiert sie zu Fallstricken ausländischer Führerscheine, zum Bußgeldtatbestand „fehlende Abfahrtkontrolle“, zur korrekten Durchführung und Dokumentation der Abfahrtkontrolle, zur Haftung des Halters und welche Folgen Restalkohol bei einer Kontrolle mit sich bringen kann.

  Dr. Brigitta Liebscher ist Richterin am Arbeitsgericht Köln, Referentin bei Fachveranstaltungen für Arbeitgeber und Personalvertretungen und Einigungsstellenvorsitzende für innerbetriebliche Schlichtung. In ihrem Vortrag „Arbeitszeitgesetz im Unternehmen“ beleuchtet sie, inwiefern das Arbeitszeitgesetz auch für Kraftfahrer greift. Sie stellt Maßnahmen des Arbeitgebers bei Überschreitungen und Ausgleichzeiten vor, erläutert die Fürsorgepflicht und Einschränkungen im Direktionsrecht des Arbeitgebers.

  Dipl. Ing. Wolfgang Inninger ist Leiter des IML Projektzentrums Verkehr, Mobilität und Umwelt im Logistik-Kompetenz-Zentrum (LKZ) in Prien am Chiemsee. In seinem Vortrag „Fahrermangel als Herausforderung“ referiert er über die aktuelle Situation und ihre Ursachen, zeigt Lösungsansätze und Potenziale auf und beschreibt den Lkw-Fahrer der Zukunft. Weitere Themen seines Vortrags sind innovative Fahrzeugtechnologien der Zukunft, autonomes Fahren sowie der aktuelle Stand zum Feldversuch „Platooning“.

  Dr. Achim Reußwig, Dezernatsleiter Intelligente Verkehrssysteme bei Hessen Mobil, Lehrbeauftragter der TU Darmstadt und Mitglied der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) ist verantwortlich für die Verkehrsbeeinflussung auf den Autobahnen in Hessen sowie für Forschungsprojekte zum kooperativen, vernetzten und automatisierten Verkehr. In seinem Vortrag „Verkehrssysteme der Zukunft“ referiert er zu den Themen eHighway, benennt Daten und Fakten zum hessischen eHighway-Pilotprojekt ELISA sowie zu weiteren intelligenten Autobahn-Verkehrssystemen in Hessen.

 

  Partner präsentieren Lösungen

 Während der gesamten Veranstaltung stehen Experten der Partnerunternehmen TachoPlus Fleet Solutions, modulon Webservice, Telematik-Partner und Fumo vor Ort für Fragen zur Verfügung und informieren über Fuhrparkmanagement, Auswertungssoftware, Lohn- und Spesenabrechnung, Compliance Management sowie Telematik und Remote-Download. Zusätzlich haben die Besucher der Fachveranstaltung die Möglichkeit, während der geführten Rundfahrt „Fraport Maxitour“ im Anschluss an die Vorträge einen einzigartigen Einblick in den Flughafen Frankfurt zu erhalten.

  Anmeldeschluss für die Tagesveranstaltung ist der 8. März 2019. Weitere Informationen zum Programm sowie zur Anmeldung erteilt SBS-SchulungBeratungService telefonisch unter 07553-2194005 oder per E-Mail an post@sbs-info.de.

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Antje Efkes (Tel.: 0049 7551 947 7700), verantwortlich.


Keywords: SBS Fahrertraining, Todsündenliste, Haftungsrisiko

Pressemitteilungstext: 523 Wörter, 4854 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema