Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft |

Open Science Conference 2019 diskutiert Umsetzung von Open Science in der Praxis – Teilnehmende aus 25 Ländern in Berlin erwartet

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Expertinnen und Experten zur Digitalisierung der Wissenschaft treffen sich vom 19. bis 20. März 2019 in Berlin – Thema: Open-Science-Praktiken


 

Kiel/Hamburg, 11. März 2019: Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft und der Leibniz-Forschungsverbund Open Science laden vom 19. bis 20. März 2019 nach Berlin zur Open Science Conference. Über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 25 Ländern werden auf der Open Science Conference erwartet. Die sechste internationale Fachtagung widmet sich in diesem Jahr der Frage, wie Open Science in der Praxis konkret umgesetzt wird. URL: www.open-science-conference.eu



Die Open Science Conference bietet ein einzigartiges Forum für die internationale Open-Science-Bewegung. Forschende, Fachleute aus Bibliotheken, Infrastrukturanbieter, Entscheidungsträger*innen aus Politik und Wissenschaft und andere wichtige Interessengruppen diskutieren neueste und zukünftige Entwicklungen im Umfeld von Open Science.

 

In diesem Jahr fokussiert die Open Science Conference auf die breite Etablierung von Open-Science-Praktiken in einem Umfeld, welches zunehmend durch wissenschaftspolitische und Open Science unterstützende Entscheidungen geprägt ist.

 

Eingeladene sowie sorgfältig ausgewählte Vorträge, Hands-on-Berichte sowie eine Poster-Session und ein Panel geben einen breiten Überblick über die jüngsten Entwicklungen.

 

Medienvertreterinnen und -vertreter sind herzlich eingeladen,

über die Open Science Conference zu berichten.

 

Zum Programm:                    http://www.open-science-conference.eu/programme/

Referentenübersicht:             https://www.open-science-conference.eu/speaker2019/

Twitter Hashtag:                     #osc2019

Veranstaltungsort:                  Hotel Meliá Berlin, Friedrichstraße 103, 10117 Berlin

Tagungsbeginn:                      19. März 2019, 10.00 Uhr

Tagungsende:                        20. März 2019, 17:30 Uhr

Akkreditierung:                       http://www.open-science-conference.eu/media/

 

Am Vortag der Open Science Conference, den 18. März 2019, findet das ausgebuchte Barcamp Open Science statt mit insgesamt 100 Teilnehmenden.

 

Über die Open Science Conference:

Die Open Science Conference ist die 6. internationale Fachtagung des Leibniz-Forschungsverbundes Open Science. Die Tagung richtet an die Open-Science Bewegung und bietet ein einmaliges Forum, wo sich Forschende, Fachleute aus Bibliotheken sowie  Fachexperten aus der Wissenschaftspolitik zu Diskussionen zusammenfinden sowie zum Austausch von Ideen und praktischen Erfahrungen. Die International Open Science Conference wird veranstaltet von der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (www.zbw.eu) sowie dem Leibniz-Forschungsverbund Open Science  (http://www.leibniz-science20.de/). URL: www.open-science-conference.eu

Video-Impressionen aus dem Vorjahr: https://www.youtube.com/watch?v=stp257aqURw

 

 

Über die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft:

Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (ZBW) ist die weltweit größte Informationsinfrastruktur für die Wirtschaftswissenschaften. Die Einrichtung beherbergt rund 4 Millionen Medieneinheiten und ermöglicht den Zugang zu Millionen wirtschaftswissenschaftlicher Online-Dokumente. Allein 2018 wurden mehr als 6,5 Millionen digitale Volltexte heruntergeladen. Daneben stellt die ZBW eine rasant wachsende Sammlung von Open-Access-Dokumenten zur Verfügung. EconStor, der digitale Publikationsserver, verfügt aktuell über 150.000 frei zugängliche Aufsätze und Working Papers. Mit EconBiz, dem Fachportal für wirtschaftswissenschaftliche Fachinformationen, können Studierende oder Forschende in über 10 Millionen Datensätzen recherchieren. Zudem gibt die ZBW die beiden wirtschaftspolitischen Zeitschriften Wirtschaftsdienst und Intereconomics heraus. Die ZBW ist eine forschungsbasierte wissenschaftliche Bibliothek. Mit Professuren in der Informatik und deren international besetzter Doktorandengruppe beschäftigt sich die ZBW transdisziplinär mit dem Thema Digitalisierung der Wissenschaft. Die ZBW ist in ihrer Forschung international vernetzt. Hauptsächliche Kooperationspartner kommen aus EU-Großprojekten, aus DFG- bzw. BMBF-Projekten sowie aus dem Leibniz-Forschungsverbund Open Science. Die ZBW ist Teil der Leibniz-Gemeinschaft und Stiftung des öffentlichen Rechts. Sie wurde mehrfach für ihre innovative Bibliotheksarbeit mit dem internationalen LIBER Award ausgezeichnet. 2014 wurde die ZBW zur „Bibliothek des Jahres“ gekürt.

 

 

 

Pressekontakt:

 

DR. DOREEN SIEGFRIED

Pressesprecherin

ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Düsternbrooker Weg 120, 24105 Kiel

T: +49 [0] 431. 88 14-455

F: +49 [0] 431. 88 14-520

M: +49 [0] 0172. 251 48 91

E: d.siegfried@zbw.eu

www.zbw.eu

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, DR. DOREEN SIEGFRIED Pressesprecherin (Tel.: +49 [0] 431. 88 14-455), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 493 Wörter, 5511 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Über die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft:
Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (ZBW) ist die weltweit größte Informationsinfrastruktur für die Wirtschaftswissenschaften. Die Einrichtung beherbergt rund 4 Millionen Medieneinheiten und ermöglicht den Zugang zu Millionen wirtschaftswissenschaftlicher Online-Dokumente. Allein 2018 wurden mehr als 6,5 Millionen digitale Volltexte heruntergeladen. Daneben stellt die ZBW eine rasant wachsende Sammlung von Open-Access-Dokumenten zur Verfügung. EconStor, der digitale Publikationsserver, verfügt aktuell über 150.000 frei zugängliche Aufsätze und Working Papers. Mit EconBiz, dem Fachportal für wirtschaftswissenschaftliche Fachinformationen, können Studierende oder Forschende in über 10 Millionen Datensätzen recherchieren. Zudem gibt die ZBW die beiden wirtschaftspolitischen Zeitschriften Wirtschaftsdienst und Intereconomics heraus. Die ZBW ist eine forschungsbasierte wissenschaftliche Bibliothek. Mit Professuren in der Informatik und deren international besetzter Doktorandengruppe beschäftigt sich die ZBW transdisziplinär mit dem Thema Digitalisierung der Wissenschaft. Die ZBW ist in ihrer Forschung international vernetzt. Hauptsächliche Kooperationspartner kommen aus EU-Großprojekten, aus DFG- bzw. BMBF-Projekten sowie aus dem Leibniz-Forschungsverbund Open Science. Die ZBW ist Teil der Leibniz-Gemeinschaft und Stiftung des öffentlichen Rechts. Sie wurde mehrfach für ihre innovative Bibliotheksarbeit mit dem internationalen LIBER Award ausgezeichnet. 2014 wurde die ZBW zur „Bibliothek des Jahres“ gekürt.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft lesen:

ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft | 22.09.2015

Klaus Tochtermann Mitglied der EU-Expertenkommission „European Open Science Cloud“


Die Expertengruppe wird künftig die europäische Kommission beraten hinsichtlich der strategischen Ausgestaltung der Initiative „European Open Science Cloud“. Hierbei geht es primär um das Thema Dateninfrastruktur, d.h. Austausch und Wiederverwendung von Forschungsdaten sowie Datenschutz. Das erste Treffen findet am 22. September 2015 in Brüssel statt.   Die hochrangige Expertengruppe „...