Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Aon Hewitt GmbH |

Betriebsrenten: Ohne persönliche Beratung geht es nicht

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Aon Studie: Arbeitnehmer wünschen differenzierte Kommunikation


Persönliche Beratung ist bei Betriebsrenten durch nichts zu ersetzen. Sie ist auch bei jüngeren Arbeitnehmern klar die Nummer Eins unter den Informationsquellen.

Komplexe Themen wie die betriebliche Altersversorgung eignen sich kaum für die Kommunikation per Smartphone-App. Die persönliche Beratung steht dagegen ganz oben auf der Wunschliste. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Beratungs- und Dienstleistungsunternehmens Aon, in der rund 1.000 Arbeitnehmer aus Großunternehmen mit mehr als 10.000 Beschäftigten befragt wurden.

Unterschiede gibt es vor allem bei den Generationen. So äußerte rund jeder zweite Befragte zwischen 18 und 39 Jahren den Wunsch nach persönlicher Beratung. Auf dem zweiten Platz folgt die regelmäßige, schriftliche Information durch den Arbeitgeber, erst danach kommen digitale Kanäle wie Website und Smartphone-App.

"Das Thema Altersvorsorge ist zu komplex, um es Mitarbeitern allein über digitale Kanäle nahezubringen. Vielmehr ist eine höchst differenzierte und individuelle Ansprache durch den Arbeitgeber gefragt. Denn das generell starke Informationsbedürfnis variiert mit der persönlichen Situation, ist abhängig von Alter, Einkommen und Geschlecht.", kommentiert Aon Geschäftsführer Fred Marchlewski die Ergebnisse der Studie.

Hinsichtlich der Betriebsrente wissen die meisten Arbeitnehmer (79,1 %) zwar grundsätzlich Bescheid, aber Details bleiben für 35,5 % der Befragten nebulös. Mit zunehmenden Alter und Einkommen steigen die Kenntnisse über individuelle Rentenbezüge, entsprechend nimmt das Informationsbedürfnis hier ab. Was aber bleibt, ist der Wunsch nach einer persönlich zugeschnittenen Beratung durch den Arbeitgeber. Darüber hinaus fände der Großteil der Arbeitnehmer eine säulenübergreifende Information (gesetzlich, betrieblich und privat) hilfreich, um sich über die zu erwartenden Alterseinkünfte zu informieren.

"Das Thema Kommunikation in der bAV ist elementar wichtig," so Marchlewski. "Die Menschen haben weder Lust noch Zeit, sich mit Kleingedrucktem und komplizierten Fakten zu beschäftigen. Sie möchten wissen, woran sie sind. Was wir brauchen, ist eine zielgruppengerechte und transparente Kommunikation, die bei Arbeitnehmern ankommt. Und je komplexer das Thema ist, desto einfacher muss die Kommunikation dazu sein. Das ist eine Sache für Experten."

Informationen zur Studie:
Vom 2. Juli bis 15. August 2018 wurden im Rahmen einer Online-Umfrage 1.008 Arbeitnehmer von Großunternehmen in Deutschland nach ihrer Einstellung zu verschiedenen Aspekten der betrieblichen Altersversorgung befragt. Die Auswahl der Teilnehmer wurde so gesteuert, dass die Befragung für die Zielgruppe repräsentativ ist (Alter, Geschlecht und Region).

Vertiefende Informationen zu den Kommunikationsansprüchen von Arbeitnehmern in der betrieblichen Altersversorung erhalten Sie auch am 2. April 2019 auf der Handelsblatt Jahrestagung bAV. Fred Marchlewski wird im Rahmen seines Vortrags "Mitwohnen, Car-Sharing und Rente in bitcoins - Lifestyle in der bAV" auf die Erwartungshaltung von Millenials eingehen. Firmenkontakt
Aon Hewitt GmbH
Viola Mueller-Thuns
Luxemburger Allee 4
45481 Mülheim a.d. Ruhr
+49 208 70062620
pressegermany@aon.com
http://www.aon.de


Pressekontakt
ECCO Düsseldorf/EC Public Relations GmbH
Lutz Cleffmann
Heinrichstr. 73
40239 Düsseldorf
0211 23944921
lutz.cleffmann@ecco-duesseldorf.de
http://www.ecco-duesseldorf.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Viola Mueller-Thuns (Tel.: +49 208 70062620), verantwortlich.


Keywords: Betriebsrente, betriebliche Altersversorgung

Pressemitteilungstext: 456 Wörter, 3704 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Aon Hewitt GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Aon Hewitt GmbH lesen:

Aon Hewitt GmbH | 11.03.2019

Vom Bauchgefühl zu datenbasierten Entscheidungen

Hamburg, 11. März 2019 - Talent Solutions, ein Geschäftsbereich des Dienstleistungs- und Beratungsunternehmens Aon, ist auch in diesem Jahr als Sponsor auf der Rethink HR Tech 2019 vom 11. bis 12. März in Hamburg dabei. Dr. Stefan Mauersberger, Ta...
Aon Hewitt GmbH | 25.01.2019

Aon mit neuem Pensionsfonds für Betriebsrenten

Eines der führenden Beratungsunternehmen in der betrieblichen Altersversorgung legt einen eigenen Pensionsfonds auf: Unternehmen können künftig ihre bestehenden Pensionsverpflichtungen auf die neu gegründete UnitedPensions Deutschland AG auslager...
Aon Hewitt GmbH | 13.08.2018

Kontinuierlicher Dialog statt punktueller Mitarbeiterbefragung

Personalverantwortliche im deutschsprachigen Raum würden gerne die klassischen Mitarbeiterbefragungen durch das State-of-the-Art-Konzept des "Employee Lifecycle Measurements" ersetzen. Sie halten ihre Unternehmen aber nicht für ausreichend vorberei...