Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
SoWohnt |

Die ersten eigenen vier Wände - In Deutschland sieben Jahre früher als in Italien

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Ein neues Semester steht vor der Tür und das bedeutet für viele Studenten, zum ersten Mal aus- bzw. umzuziehen. Hier gibt es eine informative Infografik dazu.

Das neue Semester steht vor der Tür und das bedeutet für viele Studenten, zum ersten Mal aus- bzw. umzuziehen. Klare Nesthocker Europas sind die Balkanländer, während Deutsche im Vergleich fast 10 Jahre früher von Zuhause ausziehen, nämlich mit 23,7 Jahren. Spitzenreiter ist hier, wie so oft, Skandinavien. Dort verlässt der Nachwuchs bereits mit durchschnittlich 21 Jahren das elterliche Nest. Die Differenz liegt unter anderem an unterschiedlichen finanziellen Möglichkeiten und Begebenheiten des lokalen Arbeitsmarktes. Schaut man sich zum Beispiel Italien an, so liegt die dortige Jugendarbeitslosigkeit bei 31 Prozent. Dann verwundert ein Auszugsalter von 30 Jahren kaum mehr.

Finanzielle Aspekte spielen auch in Deutschland eine wichtige Rolle, wenn es ums Umziehen geht. Denn innerhalb des Landes können sich die Mietpreise je nach Stadt stark unterscheiden. So kann man in Chemnitz eine 40-Quadratmeter-Wohnung schon für rund 190€ monatlich finden, während man in München für eine vergleichbare Wohnung 700€ bezahlt - ein Dreifaches also! Zwar ist München die teuerste, laut einer Studie des ZDF aber auch die Stadt mit der höchsten Lebensqualität Deutschlands.

Für Studenten gibt es neben einer eigenen Wohnung auch die Möglichkeit, ein Zimmer in einem Wohnheim oder einer WG zu mieten. Ersteres ist meist die kostengünstigste Option, da viele Wohnheime auch staatlich unterstützt werden und daher die Mieten deutlich geringer ausfallen als für vergleichbare Angebote von privaten Anbietern. Jedoch kann die Warteliste für das Wohnheim je nach Stadt und Lage recht lang sein. In einer Wohngemeinschaft teilt man sich normalerweise auch Küche, Wohnzimmer und Bad, aber sie bietet mehr Gestaltungsmöglichkeiten. Ein harmonischen Zusammenleben steht und fällt hier mit der Wahl der passenden Mitbewohner. Insgesamt leben rund ein Drittel aller Studenten in Deutschland in einer WG.

Was man sonst noch beachten sollte, wenn man zum ersten Mal von Zuhause auszieht, sowie praktische Tipps dazu hat SoWohnt sowohnt.de in einer farbenfrohen Infografik zusammengefasst. Diese wird durch Daten von ZDF, CHE und Eurostat gestützt und bietet eine informative Übersicht.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Klara Obermair (Tel.: 70 20 80 82), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 336 Wörter, 2661 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: SoWohnt


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema