Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
|

Aufstieg der Online-Casinos - Wie sieht die Zukunft für den digitalen Glücksspielmarkt aus?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Seit den Anfängen des Glücksspiels ist einiges passiert. Wenn wir einen Blick in die Vergangenheit werfen, wird schnell deutlich, wie alt diese Form der Unterhaltung wirklich ist. Bereits die alten Römer wetteten bekanntermaßen ihre hartverdienten Goldstücke auf die Ausgänge von Wagenrennen, Gladiatorenkämpfen und anderen Ereignissen. Und die Ursprünge des Glücksspiels gehen sogar noch weiter zurück: So wurden in China bereits Würfel aus Knochen und Elfenbein gefunden, die bis zurück ins Jahr 3.000 v. Chr. datiert wurden.


Das Glücksspiel, wie wir es heute kennen, hat sich vor allem im Laufe des 20. Jahrhunderts entwickelt. Die klassischen Tischspiele wie Blackjack, Roulette oder Poker wurden von den Saloons im Wilden Westen in die Casinos von Las Vegas und Atlantic City verlegt. Doch während die meisten Menschen beim Wort Glücksspiel immer noch an Gangster, Mafiosi und verrauchte Hinterzimmer denken, sieht die Branche heute in Wirklichkeit komplett anders aus.


Heute ist die Glücksspielbranche nämlich ein Geschäft wie jedes andere, und am Ende geht es nur um den Profit. Die Betreiber der Casinos merkten schnell, dass Kriminalität und Gewalt sehr schlecht fürs Geschäft sind, und eliminierten diese Elemente komplett. Seit der Erfindung des Internets ist zudem noch eine andere Entwicklung im Gange: das Glücksspiel wird (genau wie die meisten anderen Lebensbereiche) immer digitaler. Damit könnte es schon bald passieren, dass die digitalen Casinos den traditionellen Spielstätten aus Las Vegas oder Macau den Rang ablaufen werden.


 


Entwicklung des Glücksspiels im Internet


Bereits kurz nach der Erfindung des Internets wurden auch schon die ersten Online-Casinos eröffnet. Die Betreiber der Seiten waren damit einige der ersten, die das enorme geschäftliche Potential des Internets entdeckten und ausnutzten.


Während es am Anfang nur eine Handvoll Online-Casinos gab, stieg diese Zahl in den darauffolgenden Jahren schnell in die Hunderte. Heute gibt es weit über 1.000 Seiten, auf denen Spieler aus aller Welt jeden Tag ihr Glück an den Blackjack- und Roulette-Tischen versuchen. Die Anzahl der Online-Casinos ist heute sogar so hoch, dass es spezielle Seiten wie Casino-Professor.de gibt, die den Spielern einen Überblick verschaffen und die besten Anbieter hervorheben.


Auch die Anzahl der angebotenen Spiele stieg über die Jahre exponentiell an. Ein perfektes Beispiel sind die sogenannten Video-Slots, die digitalen Varianten von Spielautomaten. Die ersten Online-Casinos boten noch sehr vereinfachte Versionen von einarmigen Banditen an, die auf den ersten Blick wie Titel für den Nintendo NES oder Gameboy aussahen. Über die Jahre wurden diese Spiele dann immer ausgefallender und grafisch aufwendiger. Heute gibt es tausende von Video-Slots, die modernen Videospielen grafisch in nichts nachstehen. Zudem bieten diese Titel heutzutage so viele Bonusfunktionen, dass die Spiele mit den traditionellen Spielautomaten kaum noch etwas gemeinsam haben.


Auch alle anderen Arten von Glücksspiel, wie zum Beispiel Lotto, Sportwetten oder sogar Rubellose, sind heute im Internet verfügbar.


 


Vorteile der Online- gegenüber traditionellen Casinos


Genau wie bei den meisten anderen Branchen, die sich im digitalen Wandel befinden, haben Online-Casinos viele Vorteile gegenüber den traditionellen, landbasierten Einrichtungen. Zum Einen müssen sie keine Räumlichkeiten bereitstellen, damit die Spieler an den verschiedenen Spielen teilnehmen können. Ein Büro für die Verwaltungsmitarbeiter und ein Raum für die Server ist im Prinzip alles, was zum Betrieb eines Online-Casinos nötig ist. Bei den bekanntesten Anbietern sind die Dimensionen natürlich um einiges größer, aber im Vergleich zu einem echten Casino ist der Aufwand für den Betrieb der Spiele minimal.


Zudem haben Online-Casinos den Vorteil, dass ein einziger Anbieter gleichzeitig Millionen von Spielern auf der ganzen Welt bedienen kann. Durch diese Skaleneffekte kämpfen die traditionellen Casinos einen Kampf, den sie auf lange Sicht kaum gewinnen können.


Auch die Tatsache, dass viele Spieler den Realismus eines echten Casinobesuchs bevorzugen, verliert heutzutage immer mehr an Bedeutung. Durch neue Erfindungen wie Live-Casinospiele und bald auch Virtual Reality bekommen Online-Spieler eine immer realistischere Erfahrung geboten, ohne dass sie ein echtes Casino besuchen müssen.


Derzeitige Situation des Online-Glücksspielmarktes


Der Markt für Glücksspiel im Internet ist derzeit so groß wie noch nie zuvor. Während die globalen Bruttoumsätze für Online-Glücksspiel im Jahr 2003 noch bei knapp 6,7 Milliarden Euro lagen, stieg diese Zahl bis zum Jahr 2017 auf unglaubliche 41,9 Milliarden Euro an. Die Wachstumsrate für die Branche beträgt über 10 Prozent, was einen der höchsten Werte von allen Industrien darstellt. Auch die Prognose für die Zukunft spiegelt diesen Trend wieder: bis zum Jahr 2023 soll der Bruttoumsatz auf über 64 Milliarden Euro ansteigen.


Im Vergleich dazu lag der gesamte Bruttoumsatz des weltweiten Glücksspielmarktes (sowohl online als auch offline) im Jahr 2016 bei knapp 324 Milliarden Euro. Das Online-Glücksspiel macht demnach zur Zeit ein bisschen mehr als ein Zehntel des gesamten Glücksspielmarktes aus. Dieser Anteil ist rund doppelt so hoch wie noch vor 10 Jahren.


Interessanterweise wurde nur ein relativ kleiner Prozentsatz des gesamten Umsatzes durch Casinospiele erwirtschaftet. So fielen im Jahr 2016 nur rund 25% des gesamten Glücksspielumsatzes auf Casinos, während Sportwetten unglaubliche 50% des Marktes ausmachten. Lotto kam auf 10%, während Poker 6% und Bingo 4% ausmachte.


 


Wie sieht die Zukunft für den digitalen Glücksspielmarkt aus?


Auch wenn der Anteil des Online-Glücksspiels im Moment noch relativ klein ist, sollte diese Zahl auf keinen Fall unterschätzt werden. Die Verdopplung des Anteils am Gesamtumsatz in den letzten 10 Jahren zeigt deutlich, wie stark der Trend zur Digitalisierung wirklich ist.


Zudem ist die Online-Glücksspiel-Branche mit knapp 20 Jahren noch sehr jung. Gerade in den letzten Jahren hat sich die Qualität des Angebots enorm verbessert, mit vielen neuen Trends wie mobile Gaming, Live-Casinos und ähnlichen Dingen, die die Erfahrung für die Spieler immer interessanter und umfangreicher machen. Falls die neue Technologie des Virtual Reality wie erwartet von den Online Casinos eingesetzt wird, dürfte dies eine wahre Revolution für die Branche bedeuten.


In Anbetracht dieser Tatsachen darf man also davon ausgehen, dass der Anteil des Online-Glücksspiels am gesamten Markt exponentiell steigen wird. Diese Entwicklung konnte bereits in vielen anderen Branchen beobachtet werden und ist ein Sinnbild des derzeitigen globalen Wandels.


Es wird interessant zu sehen, wie genau sich der Markt der Online-Glücksspiele in den nächsten Jahren entwickeln wird. Eine Sache aber dürfte als sicher gelten: von einer Krise oder einem Rückgang der Umsätze ist die Branche des digitalen Glücksspiels derzeit weit entfernt.


Pressemitteilungstext: 1004 Wörter, 8117 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von lesen:

| 18.04.2019

Social Trading erklärt – So funktioniert der Handel mit Wertpapieren online

Das Anlegen und Verwalten vom eigenen Vermögen ist für viele Privatanleger, insbesondere für Neulinge, eine Herausforderung. Welche Strategie soll eingeschlagen werden? Was sind die lukrativsten Wertpapiere zum erfolgreichen Handel? Hier kommt Soc...
| 02.04.2019

Die wichtigsten Infos zu Privatkrediten auf einen Blick

Größere Investitionen erfordern für die meisten Privatpersonen häufig eine finanzielle Beisteuerung von außerhalb in Form von Krediten. Diese gibt es heute nicht mehr nur bei der Hausbank, vielmehr bietet sich mit Privatkrediten eine interessant...
| 29.03.2019

Checkliste Büroeinrichtung: Garantiert nichts vergessen?

Möbel für das eigene Personal Sie dürfen in der Grundausstattung eines Büros keinesfalls fehlen und sind ein Muss. Am wichtigsten sind hierbei wohl der Schreibtisch, sowie der dazugehörige Schreibtischstuhl. Aber auch das eine oder andere Regal...